Christen / Bibel / Prophezeiungen

105 Kommentare zu “Christen / Bibel / Prophezeiungen

  1. Starke Explosion bei Siegesfeierlichkeiten im syrischen Aleppo – keine Opfer

    Eine starke Explosion hat sich am Dienstag in einem christlichen Stadtbezirk von Aleppo ereignet, wo die Bewohner den Sieg über die Terroristen und den Beginn des Weihnachtsfestes feierten. Nach Angaben der syrischen Militärs gab es keine Todesopfer.

    Mehr: https://de.sputniknews.com/panorama/20161220313853010-aleppo-feierlichkeiten-explosion/

  2. http://prophetia.org/index.php?title=Jesaja_(Geistiger_Sinn)#Neunundzwanzigstes_Kapitel

    Jerusalems Belagerung und Errettung

    29.1 Weh Ariel, Ariel, du Stadt, wo David lagerte! Fügt Jahr zu Jahr und feiert die Feste!
    29.2 Ich will den Ariel ängstigen, dass er traurig und voll Jammer sei, und er soll mir ein rechter Ariel sein.
    29.3 Denn ich will dich belagern ringsumher und will dich einschließen mit Bollwerk und will Wälle um dich aufschütten lassen.
    29.4 Dann sollst du erniedrigt werden und von der Erde her reden und aus dem Staube mit deiner Rede murmeln, dass deine Stimme sei wie die eines Totengeistes aus der Erde, und deine Rede wispert aus dem Staube.
    Die Erde bedeutet hier die Verdammnis.[58]
    29.5 Aber die Menge deiner Feinde soll werden wie feiner Staub und die Menge der Tyrannen wie wehende Spreu. Und plötzlich, im Nu wird’s geschehen:
    29.6 Vom Herrn Zebaoth wirst du heimgesucht werden mit Wetter und Erdbeben und großem Donner, mit Wirbelsturm und Ungewitter und mit Flammen eines verzehrenden Feuers.
    29.7 Und wie ein Traum, wie ein Nachtgesicht, so soll die Menge aller Völker sein, die gegen Ariel kämpfen mit ihrem ganzen Heer und Bollwerk und die ihn ängstigen.
    29.8 Denn wie ein Hungriger träumt, dass er esse – wenn er aber aufwacht, so ist sein Verlangen nicht gestillt; und wie ein Durstiger träumt, dass er trinke – wenn er aber aufwacht, ist er matt und durstig: So soll es der Menge aller Völker ergehen, die gegen den Berg Zion kämpfen.

    Das künftige Heil für die Geretteten in Jerusalem

    4.1 Und sieben Frauen werden zu der Zeit „einen“ Mann ergreifen und sprechen: Wir wollen uns selbst ernähren und kleiden, lass uns nur nach deinem Namen heißen, dass unsre Schmach von uns genommen werde.
    4.2 Zu der Zeit wird, was der HERR sprießen lässt, lieb und wert sein und die Frucht des Landes herrlich und schön bei denen, die erhalten bleiben in Israel.
    4.3 Und wer da wird übrig sein in Zion und übrig bleiben in Jerusalem, der wird heilig heißen, ein jeder, der aufgeschrieben ist zum Leben in Jerusalem.
    4.4 Wenn der Herr den Unflat der Töchter Zions abwaschen wird und die Blutschuld Jerusalems wegnehmen durch den Geist, der richten und ein Feuer anzünden wird,
    4.5 dann wird der HERR über der ganzen Stätte des Berges Zion und über ihren Versammlungen eine Wolke schaffen am Tage und Rauch und Feuerglanz in der Nacht. Ja, es wird ein Schutz sein über allem, was herrlich ist,
    Unter der Wolke wird hier das Wort im buchstäblichen Sinn verstanden, welcher Sinn den geistigen in sich schließt und bedeckt, daher eine Decke über der Herrlichkeit heißt.[3]
    4.6 und eine Hütte zum Schatten am Tage vor der Hitze und Zuflucht und Obdach vor dem Wetter und Regen.

      • Epheser 2,14

        Juden und Heiden – eins in Christus

        11 Deshalb denkt daran, dass ihr, einst aus den Nationen dem Fleisch nach – „Unbeschnittene“ genannt von der sogenannten „Beschneidung“, die im Fleisch mit Händen geschieht – 12 zu jener Zeit ohne Christus wart, ausgeschlossen vom Bürgerrecht Israels und Fremdlinge hinsichtlich der Bündnisse der Verheißung; und ihr hattet keine Hoffnung und wart ohne Gott in der Welt. 13 Jetzt aber, in Christus Jesus, seid ihr, die ihr einst fern wart, durch das Blut des Christus nahe geworden.

        14 Denn er ist unser Friede. Er hat aus beiden eins gemacht und die Zwischenwand der Umzäunung, die Feindschaft, in seinem Fleisch abgebrochen.

        15 Er hat das Gesetz der Gebote in Satzungen beseitigt, um die zwei – Frieden stiftend – in sich selbst zu einem neuen Menschen zu schaffen 16 und die beiden in einem Leib mit Gott zu versöhnen durch das Kreuz, durch das er die Feindschaft getötet hat. 17 Und er kam und hat Frieden verkündigt euch, den Fernen, und Frieden den Nahen. 18 Denn durch ihn haben wir beide durch einen Geist den Zugang zum Vater. 19 So seid ihr nun nicht mehr Fremde und Nichtbürger, sondern ihr seid Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen. 20 Ihr seid aufgebaut auf der Grundlage der Apostel und Propheten, wobei Christus Jesus selbst Eckstein ist. 21 In ihm zusammengefügt, wächst der ganze Bau zu einem heiligen Tempel im Herrn, 22 und in ihm werdet auch ihr mit aufgebaut zu einer Behausung Gottes im Geist.

        https://www.bibleserver.com/text/ELB/Epheser2,19

        Urchristenzeichen

        http://wegedeslebens.info/HOME/Ichthys.html

  3. Putin ruft den Papst an: Schutz der Christen in Krisengebieten ein Thema
    Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20161217313807583-putin-beglueckwuenscht-papst-franziskus-geburtstag/

  4. Die Büchse der Pandora
    „…von den Göttern mit einem Gefäß ausgestattet, das alle Übel enthalten sollte, die die Menschheit künftig plagen würden, war Pandora von ihnen ausgesandt, zu rächen den Frevel des Prometheus. Neugier lüftete den Deckel, und zum Vorschein kam alles Leid der Welt. Rasch wurde die Büchse wieder verschlossen, und zurück blieb einzig die Hoffnung auf dem Grunde des Gefäßes..“
    An der Schwelle des 20. Jhrds. nahm der Dramatiker Frank Wedekind den Mythos zum Titel eines bis heute umstrittenen Theaterstückes. Die tragische ‚Heldin’ Lulu taumelt darin von einer unglücklichen Liaison zur nächsten, immer sich steigernd mit ihrer Hingabe an die Unterwerfung und Erniedrigung, die schließlich gipfelt in der Begegnung mit ihrem Mörder.
    Es war kein Zufall, daß hier ein tiefenpsychologisches Motiv einen künstlerischen Ausdruck gesucht hatte, der in derselben Epoche in einem Roman von Leopold Sacher-Masoch („Die Venus im Pelz“) beschrieben worden war, und zugleich Eingang in das Schattenkabinett der modernen Psychologie gefunden hat –
    der Masochismus als Lust an der eigenen Unterwerfung
    Die Schwelle des 21. Jhrds. haben wir überschritten, begleitet von einem weiteren prophetischen Roman der Unterwerfung, dessen Titel gleichfalls nichts zu verstellen verspricht – „Die Unterwerfung“ von Michel Houllebeque, worin die parlamentarisch geregelte Unterwerfung der westlichen Demokratie unter das islamische Scharia-Recht geschildert wird; und zwar nicht in Form einer gewaltsamen Revolution, sondern als Ergebnis einer gesellschaftspolitisch müden Evolution.
    Bereitwillig haben wir mit der unkontrollierten Öffnung der europäischen Grenzen zur unbeschränkten Masseneinwanderung den Deckel der Pandora ein weiteres Mal gelüftet. Aber für dieses Mal scheint die EU-Elite fest entschlossen, ihn nicht wieder zu schließen. Sämtliche Übel die der globale Finanzkapitalismus als Fluchtursachen in den Herkunftländern der Migranten in der Welt erst geschaffen hat, strömen nun ungehindert in unsere Heimatländer. Sie dürfen dabei zuverlässig auf den tief verwurzelten Trieb auf dem Grund des philanthropischen Gutmenschentums rechnen – des Masochismus als Lust an der eigenen Unterwerfung, also die Handlung auch gegen seine eigenen Vitalinteressen als zugestandenes „Menschenrecht“.
    Indes erweisen sich gerade die globalen Finanzinteressen der Konzerne, und das spekulative Börsenspiel mit unseren Lebensressourcen, als das ärgste Hemmnis für die Durchsetzung reeller Menschenrechte. Fortschreitende Überwachung, Imperative der politischen Korrektheit, Raub der informationellen Selbstbestimmung bis hin zur Aberkennung des Rechts auf körperliche Unversehrtheit (medizintechnisch indizierter Behandlungszwang), zeigen an, daß die Entwicklung genau entgegen der neoliberalen Propaganda stattfindet, wonach der Freihandels-Kapitalismus erst die globalen Standards für die Einhaltung der Menschenrechte garantieren würde. Für das Primat des Ökonomischen in der geostrategischen Diplomatie werden die Menschenrechte eben gerade nicht befördert, sondern, wo bereits kaum errungen, wieder erodiert. Folter und Hinrichtungen nach der islamischen Rechtssprechung sind demnach kein Argument gegen einvernehmliche Geschäfts- und Handelsbeziehungen mit Saudi-Arabien. Die Verleugnung christlicher Symbolik bei Vertretern der Kirche, und der Schleierzwang für Frauen, gehören zum guten Benimm-Kodex im diplomatischen Umgang mit Vertretern des Islam. Vorauseilender Gehorsam, noch bevor die Scharia hierorts volljuristische Gültigkeit hat, scheint ein Ausdruck der Höflichkeit, wenn nicht Angst-Lust die Motive bestimmen.
    Man glaube nur nicht, daß unter dem global vereinheitlichtem ‚Menschenrecht’ etwa ein individuelles freies Selbstbestimmungsrecht verstanden ist. In der Tat ist es auf das zugestandene Recht auf Freiheit in die Einsicht einer alternativlosen Notwendigkeit, reduziert – will heißen: die Situation, in der quasi das Schaf vor die Wahl seines eigenen Metzgers gestellt wird. Nicht genug damit, sollen wir darin auch noch unsere Lust haben – was Pflicht heißt, soll uns Neigung werden, nämlich die freudige Unterwerfung mit einer perversen Lust am eigenen Untergang. Dies ist, kurz gesagt die Lage der freien Völker in diesen Jahren der Entscheidungen.
    An der Tatsache, daß die überwältigende Zahl der Straftaten, begangen von Migranten, sexuelle Gewalttaten darstellen, muß die Folgerung auf zwei Schlüsse leiten:
    1) sexualisierte Gewalt ist eine wesentlich konstituierende Kategorie des ISLAM (=Unterwerfung)
    2) der „gute Wille“ der westlichen Gesellschaft, sich diesem zu unterwerfen, besitzt in in seinem Wesen uneingestanden sexual-neurotische Bezüge
    „.In der Betrachtung der Dinge der Welt, fand ich allenthalben den Willen zur Macht, ..sogar in seiner Selbstverneinung und Unterwerfung..“
    Die Psychologie der sexualisierten Gewalt kennt durchaus die Verkehrung des Macht-Motivs in der Geste der Unterwerfung. Der masochistisch permissive Liberale findet im sadistischen Täterprofil des Muslim die Befreiung seines vertierten Willens zur Macht, in der Ausübung der rituellen Unterwerfung. In aller Kürze, stellt dieser Zusammenhang ein schlüssiges Psychogramm unserer liberal weltoffenen Standpunktlosigkeit dar.
    Sollte sich etwa eine ‚perverse’ Lust in den Motiven jeweils auf beiden (!) Seiten finden lassen?
    Einmal die aggressive Lust an der übergriffigen Überwältigung im Eroberungsdrang des Islam. Aber gewiß auch auf der Seite der davon überwältigten liberalen Gesellschaften, die offenkundig eine perverse Lust empfindet bei der Aussicht, dadurch einverleibter Teil einer virilen Über-Macht zu werden.
    Das gewaltsam phallische Prinzip des Islam trifft fatalerweise auf die entmannte willige Hingabe unserer spät-reifen Kultur. Es ist zu hoffen, daß diese These nicht nur arg verstiegen, sondern regelrecht falsch sein möge, denn anderenfalls kündigt sie den baldigen Untergang der abendländischen Kultur an.

  5. Hat der Islam wirklich nichts mit dem Koran zu tun?
    „ … und führet um seinetwillen Krieg!“ (Aufruf im Koran an gläubige Muslime, zum Jihad im Namen Allahs)

    Der Islam ist kein, den Weltreligionen gleichzusetzendes, Glaubenssystem, sondern eine politische Ideologie mit gesamtgesellschaflichem Anspruch. Das religiöse Element ist lediglich ein Deckmantel für eine systematische Ausrichtung des politischen, wirtschaftlichen und sozialen Lebens, reglementierend bis in das Private und Intime hinein, gemäß der Scharia als islamische Gesetzesgrundlage.
    Solange der Anteil der Muslime in der Gesellschaft noch unterhalb des einstellig Prozentualen rangiert, werden in liberalen und multikulturell gestimmten Kreisen die Forderungen, und das Erscheinungsbild des Islam als marginale Minderheit, zum Teil als ‚vernünftig und legitim’ empfunden, ja bisweilen sogar als folkloristische Bereicherung wahrgenommen (Ein Vorschuß, der den Traditionen der eigenen Herkunft längst schon kaum mehr zugestanden wird)

    Stufen der Eskalation islamischer Bedrohungsszenarien, je nach prozentualem Anteil von Muslimen:

    Bis zu 1%: muslimische Bevölkerung wird als friedliebende, scheu zurückhaltende Minderheit wahrgenommen
    Ab 2%: nennenswerter Einfluß islamischer Mission in ethnischen Randgruppen und Gefängnissen, muslimisch organisiertes Verbrechen in Jugend-Bandenbildung
    Ab 5%: gemessen an ihrem Bevölkerungsanteil machen Muslime sich nunmehr überdeutlich durch Forderungen von Vorrang und Vorzugsbehandlung gegenüber den anderen Ethnien bemerkbar. Auf dem volkswirtschaftlichen Markt wird der Druck zur Anpassung an Halal/Kosher-Produktangebote spürbar
    Ab 10%: Der Islam stellt nun den gesellschaftlichen Anspruch der Unantastbarkeit durch Kritik (Mohamed-Karikaturen) auf. Massive Demonstrationen, Proteste und andauernde Terrorgefahr durch muslimische Attentäter veranlassen ein Einlenken und Nachgeben der politischen Entscheidungsträger
    Ab 20%: Aufstellung von Scharia-Polizei und Dschihad-Milizen führen zum Rückzug der regulären Polizeikräfte aus unbeherrschbar gewordenen ‚No-Go-Areas’. Dauerhafte Einrichtung von Parallelgesellschaften und Anerkennung einer Paralleljustiz. Ständige Bedrohung von christlichen Einrichtungen, Anschläge auf Kirchen
    Ab 40%: bürgerkriegsähnliche Zustände, blutige Terror-Anschläge sind an der Tagesordnung. Islamische Inlandmilizen und ungebremst über die Grenzen einsickernde Islamisten drängen forciert die Gesellschaftsordnung beiseite, die mit dem islamischen Recht nicht vereinbar ist
    Ab 60%: ungebremste Verfolgung von ‚Ungläubigen’, Verbote der Religionsausübung von Christen, Enteignungen und Vertreibungen, sporadische ethnische Säuberungen von Nichtmuslimen unter dem Scharia-Recht. Jede Entscheidungs- und Verwaltungsebene ist nunmehr in der Hand von Muslimen
    Ab 80%: staatlich angeordneter Völkermord an der nichtmuslimischen Bevölkerung, Flucht und Vertreibung. Folter und Todesstrafe für nichtmuslimische Bekenntnisse. Keine Trennung von Staatsgewalt und islamischer Rechtsauffassung mehr, keine unabhängige Justiz, Verbleib einer parlamentarischen Hülle für den Anschein der Legitimation des islamischen Direktoriums. Medien komplett unter der Weisung des Direktoriums
    Bei 99%: sog. „Haus des Islam“, in dem die Friedhofsruhe herrscht, die den Sieg des Islam über das öffentliche Leben anzeigt. Die verbleibenden Bildungseinrichtungen sind Koranschulen (Madrasas), der Koran ist die alleinige Autorität. Nun herrscht der Zustand vor, den der Islam unter „Frieden“ unter dem Gesetz des Koran, versteht.

    Welche Befehle erteilt der Koran an gläubige Muslime:
    „Allah schickt seinen Gesandten Muhammad mit der wahren Religion, um ihr zum Sieg über alle anderen Religionen zu verhelfen“ (Sure 61)
    An die Muslime: „Kämpft gegen die Ungläubigen, bis die Religion nur noch die Allahs ist, und es keinen Abfall vom rechten Glauben (Islam) mehr gibt“ (Sure 8)
    „Führt den Jihad in Allah aus..“ (Sure 22), neben vielen Wiederholungen des ausdrücklichen Kampfbefehls (Suren 2, 4, 8, 9, etc…)
    „Tötet sie, wo ihr sie zu fassen bekommt, das ist der Lohn der Ungläubigen“ (Sure 2)
    „Der Abfall vom rechten Glauben (Islam) ist schlimmer als unrechtes Töten (Mord)“ (u.a. Sure 2)
    „Wenn ihr um Allahs Willen kämpft, oder in den Tod geht, werdet ihr gewaltigen Lohn im Paradies haben“ (Sure 4)
    „Allah hat euch versprochen, daß ihr viel Beute machen werdet“ (Sure 48)
    „Das Erbe von Himmel und Erde fällt an Allah, und diejenigen für dich gekämpft haben“ (Sure 57)

    Diese und andere Weisungen erhalten Muslime bei jedem Freitagsgebet in der Moschee, neben neben den bildreichen Schmähungen und Verwünschungen gegenüber Juden und Christen. Der Weg des Islam endet nicht in schleichender Radikalisierung, sondern er beginnt bereits damit!

  6. Die Phalanx
    „Wanderer, kommst Du nach Sparta, berichte, was Du gesehen hast …“*

    Diese Zeilen richteten sich damals an die Heimat, und allen die ihr verbunden waren, sich des verzweifelten Widerstandes einer geringen Schar gegen eine massenhafte Übermacht zu erinnern, damit er für die Zukunft nicht vergebens gewesen sein sollte. Tatsächlich war der Abwehrkampf des spartanischen Königs Leonidas mit den 300 Getreuen gegen den Ansturm der Heere des Perserkönigs Xerxes ein tragischer Verlust, und wäre es wohl auch dann gewesen, wenn kein Verrat vom Rücken her dabei im Spiele gewesen wäre. Für die Einigung der meistens heillos zerstrittenen griechischen Stadtstaaten aber war der Ruf von diesem legendär tragischen Treffen am Paß bei Thermopylae (im Jahre 480 v. Chr.) ein Weckruf, sich wenigstens zur Frage der Verteidigung der kulturellen Freiheitswerte gegen die drohende Überwältigung durch die orientalischen Massen und ihren düsteren Kulten, und gegen die Knechtschaft einer transnationalen Tributpflicht, zu einigen und eine gemeinsam abgestimmte Abwehrbereitschaft zu entwickeln. Und wirklich konnte rechtzeitig vor der nächsten drohenden persischen Invasion eine wahrhaftige Phalanx aus Schildträgern aller freien Städte und Provinzen gebildet werden, die für die Bewahrung der Freiheit des künftigen Europa zum Gründungsmythos werden sollte…
    Abermals stehen die freiheitlichen Leitwerte des europäischen Kulturraumes als Gesamtheit vor der Gefahr, unter dem Ansturm der Migration hinweggefegt zu werden. Wenn wir uns aber nicht mehr unserer kulturellen Wurzeln, unserer Herkunft und Überlieferungen zu vergewissern vermögen, werden wir in diesen Jahren der Entscheidung auch nur bedingt abwehrbereit sein.

    Welches sind die verteidigungswürdigen Leitwerte, und woraus erwachsen ihnen derzeit die größten Bedrohungen ?

    Die Gleichstellung von Mann und Frau: Das traditionelle Familienbild stützt sich auf die Ehe von Mann und Frau, worin beide Teile gleichberechtigt selbstbestimmt ihre Erfüllung suchen. Grundsätzlich ist die sexuelle Selbstbestimmtheit des Menschen ein vitales Recht eines jeden Einzelnen, der sich darin nicht vor der Gesellschaft zu rechtfertigen braucht (Seine Bedrohung liegt in der Unterwerfung der Geschlechtlichkeit unter die sexual-aggressiven Ansprüche des muslimischen Mannes. Die freie Frau erscheint ihm als legitimes Objekt der eigenen zügellosen Begierde, für die sich ihm, in Ermangelung einer kulturellen Trieb-Sublimation, nur der Ausdruck grober Rohheit bietet)
    Die volle Sicherung der Kinderrechte: Es ist uns mittlerweile ein Selbstverständnis, daß Kinder grundsätzlich freien Zugang zu Entwicklung und Bildung zustehen soll. Jeder Mensch besitzt von Beginn das unveräußerliche Recht auf körperliche, seelische und geistige Unversehrtheit, und verdient die Unterstützung und Förderung durch die Gemeinschaft (Ihre größte Bedrohung erwächst ihnen aus der Legitimation von Mißbrauch als Arbeitssklaven und/oder Sexualobjekte durch die Möglichkeit der Kinderehe, nach dem Verständnis des Islam als Ideologie der Unterwerfung)
    Eine blühend reiche Sprachtradition: jede europäische Nation besitzt den unvergleichlichen Schatz seiner Nationalliteratur, der immer auch von der nachbarschaftlichen Inspiration bereichert worden ist. In Erzählungen, Dichtung und Liedern bewahren die Völker ihre Erinnerungen, und bringen Empfindungen und Hoffnungen, zum Ausdruck. Ihre Freiheit reicht auch bis zur satirischen Überspitzung, und findet allein im gegenseitigen Respekt seine Grenzen (Ihre Bedrohung erwächst aus der undifferenzierten Vermischung der Umgangssprachen mit inhaltlich reduziertem Jargon (Etablierung von sog. ‚Kanaksprak’ im öffentlichen Raum), Die Forderung nach der Anpassung an das primitive Sprachverständnis von Zuwanderern aus dem islamischen Raum ist eine nicht hinnehmbare Zumutung)
    Ein lebendiger Bezug zur Natur: die Bewahrung der regenerativen Kräfte in der Umwelt ist inzwischen nahezu allgemein in unseren politischen Diskurs gelangt. Der Erhalt der Artenvielfalt soll auch künftig noch möglich sein. Es existiert eine tiefgründende Verbindung von regional typischen Volks-Charakter und Landschaft. (Seine Bedrohung erwächst ihm aus den globalen Bestrebungen einer geostrategisch operierenden Machtelite, die einen skrupellosen Freihandel auf der Basis eines denaturierten Transnationalismus anstrebt. Die Förderung von Migration -Durchmischung der Völker, bis hin zum regelrechten ‚Austausch’ – liegt auf dem Weg zu diesem Ziel)
    Die Achtung vor dem Tier: selbst in der Nutzhaltung von Tieren soll im Grundsatz eine Ausrichtung an die arttypischen Lebensbedingungen gewahrt bleiben. Wir schätzen das Lebensrecht von Tieren sehr hoch und wünschen uns, daß für unseren eigenen Lebensbedarf kein unnötiges Tierleid in Kauf genommen werden soll (Seine Bedrohung erwächst ihm aus den lebensfeindlichen Kulthandlungen im Judentum und Islam: Schächten/ Lebend-Ausblutenlassen der Opfertiere, die hierbei lebend ihre eigene Schlachtung erfahren, für die rituelle Erzeugung von Kosher/Halal-Produkten, sowie die existentielle Abwertung bestimmter Gattungen als ‚unreine Tiere’)
    Die individuelle Selbstvergewisserung: Jeder Mensch besitzt einen Reichtum unterschiedlicher Begabungen und Talente. Es ist unsere Aufgabe unsere Lebenswelt so gestalten, daß es ihm möglich ist, sich im Rahmen einer freiheitlichen Gesellschaftsordnung selbst zu entfalten, und sich zu verwirklichen nach seinen Möglichkeiten (Ihre größte Bedrohung erwächst ihr aus der Rückführung vor die Errungenschaften der europäischen Aufklärung auf der Basis des christlichen Menschenbildes, bedingt durch den Andrang orientalischer Massen-Ideologien und speziell durch die Sklavenmoral, die im Koran zum Ausdruck kommt)
    Ein wehrhaft streitbarer Glaube: hierbei dürfen wir uns getrost auf den Geist der Reformation stützen. Gemäß Martin Luther besitzt jeder Christenmensch eine unveräußerliche persönliche Freiheit, vor Gott. Er ist gemäß dem Evangeliums allein durch seinen Glauben gerechtfertigt (Seine Bedrohung erwächst aus dem Welteroberungsanspruch des Islam, mit seiner Forderung der Unterwerfung auf dem Stand menschenunwürdiger Unmündigkeit, und dem darin begründeten praktizierenden Satanismus in seiner abgründigsten Lebensfeindlichkeit)

  7. Vergebungszeremonie vereinigt Veteranen und Eingeborene am Standing Rock

    „Wir kamen. Wir haben euch bekämpft. Wir nahmen euer Land weg. Wir haben Verträge unterzeichnet, die wir brachen.“

    Am Montag führten Indianer mit US-Veteranen im Standing Rock Casino eine Vergebungs-Zeremonie, in der sie den Veteranen die Möglichkeit gaben, militärische Aktionen, die gegen die Natives im Laufe der Geschichte durchgeführt wurden, wiedergutzumachen.

    In der Feier der Standing Rock Demonstranten über den Sieg am Sonntag im anhaltenden Bau der Dakota Access Pipeline, vergab Leonard Crow Dog offiziell Wesley Clark Jr., dem Sohn des pensionierten US Armeegenerals und ehemaligen Oberbefehlshabers der NATO, Wesley Clark Sr..

    Hier lest ihr die veröffentlichte Entschuldigung von Clark an die Eingeborenen:

    Viele von uns, besonders ich, stammen aus Einheiten, die euch über die vielen Jahre verletzt haben. Wir kamen. Wir haben Euch bekämpft. Wir nahmen Euer Land weg. Wir unterzeichneten Verträge, die wir brachen. Wir stahlen Mineralien aus Euren heiligen Hügeln. Wir sprengten das Gesicht unserer Präsidenten auf Euren heiligen Berg. Dann nahmen wir noch mehr Land weg und dann nahmen wir Eure Kinder weg und dann versuchten wir, Eure Sprache zu beseitigen, die Gott Euch gab, und der Schöpfer Euch gab. Wir haben Euch nicht respektiert, wir haben Eune Erde verunreinigt, wir haben Euch auf so viele Weisen verletzt, doch wir sind nun gekommen zu sagen, dass es uns leid tut. Wir stehen Euch hier zu Diensten und bitten um Vergebung.

    Dies war eine historisch symbolische Geste, um Jahrhunderte der Unterdrückung gegen die Eingeborenen zu verzeihen und ihre Partnerschaft zur Verteidigung des Landes der Dakota-Zugangspipeline ehrte.

    Chief Leonard Crow Dog bot die Vergebung an und drängte dahingehend, den Weltfrieden zu bringen und antwortete, dass ‚ nicht wir das Land besitzen, sondern das Land uns besitzt.‘

    http://transinformation.net/vergebungszeremonie-vereinigt-veteranen-und-eingeborene-am-standing-rock/

  8. Ukraine singt, Russland stimmt ein: Gesang-Flashmobs verbinden Menschen in zwei Ländern


    https://deutsch.rt.com/gesellschaft/43969-ukraine-russland-flashmob/

    Mehr davon ! Die erste Träne kullert schon ..wahrlich schöner Gesang !
    Stimmt ein, ein Lied soll um die Erde gehen, welches die Herzen weich und das
    Wasser wieder sauber macht !

    „Frieden wird in die Herzen der Menschen kommen, wenn sie ihre Einheit mit dem Universum erkennen.“

    Black Elk, Lakota Medicine Man

    „Ihr könnt genau so gut erwarten, dass die Flüsse rückwärts fließen, als dass ein Mensch, der frei geboren wurde, damit zufrieden ist, eingepfercht zu leben, ohne Freiheit, zu gehen, wohin er beliebt!“

    Chief Joseph

    „Friede ist nicht nur das Gegenteil von Krieg, nicht nur der Zeitraum zwischen zwei Kriegen – Friede ist mehr. Friede ist das Gesetz menschlichen Lebens. Friede ist dann, wenn wir gerecht handeln und wenn zwischen jedem einzelnen Menschen und jedem Volk Gerechtigkeit herrscht.“

    Spruch der Mohawk

  9. The Whole World is Watching, Pray with Standing Rock

  10. Hilfe für Kranke ohne Hilfe

    https://heliopathie.wordpress.com/
    http://www.gesundbeter.com/
    http://gata-cu-boala.ro/


  11. https://www.youtube.com/results?search_query=richard+wurmbrand+deutsch
    https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Wurmbrand
    http://www.verfolgte-christen.org/startseite/
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hilfsaktion_M%C3%A4rtyrerkirche
    https://www.youtube.com/channel/UCCBaKk82R7gMM_e18iMoAvA





    • Prophezeiungen und Visionen bis 2025

      http://www.j-lorber.de/proph/index.htm


  12. https://deutsch.rt.com/russland/43502-patriarch-kyrill-ruckkehr-zum-glauben/


  13. http://www.ivo-sasek.ch/

  14. https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Christengemeinschaft
    http://anthrowiki.at/Kirche

    • http://www.j-lorber.de/index.htm


  15. https://de.wikipedia.org/wiki/Sundar_Singh

  16. Wladimir I.

    http://www.bbc.com/news/world-europe-37871793
    http://unicpress.com/2016/11/06/putin-unveils-huge-statue-saint-vladimir-moscow/
    https://www.theguardian.com/world/2016/nov/04/vladimir-great-statue-unveiled-putin-moscow
    http://gulftoday.ae/portal/b032305e-e3f3-4a48-ab5a-a415588704a6.aspx
    http://pulse.ng/world/in-russia-putin-unveils-controversial-statue-of-saint-vladimir-by-kremlin-id5708469.html

    Also, ich finde sie schön ! Mal was anderes, wie die Lenin Statuen !

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wladimir_I.

  17. Johannes 11,23
    Das schlug ich auf, auferweckung des lazarus. kapitel 11.
    Viel Kraft Wünsche ich euch allen in Gottes Segen.
    Pam

    • Johannes 11,23

      „Dein Bruder wird auferstehen!“, versicherte ihr Jesus. 24 „Ja, ich weiß“, sagte Marta, „am letzten Tag, am Tag der Auferstehung.“ 25 Darauf erwiderte ihr Jesus: „Ich bin die Auferstehung, und ich bin das Leben. Wer mir vertraut, der wird leben, selbst wenn er stirbt. 26 Und wer lebt und mir vertraut, wird niemals sterben. Glaubst du das?“ 27 „Ja, Herr“, antwortete ihm Marta.

      http://jakob-lorber.cc/suchde.html

      Martha von Bethanien

      Martha von Bethanien war eine Schwester des Lazarus.[1] Die Martha machte viel Lärm um pur Weltliches, während die Maria von Bethanien zu den Füßen des Herrn Seine Lehre, die allein Licht und Leben ist, anhörte und in ihr Herz aufnahm. Als aber ihr Bruder im Grab war, weinten dennoch beide gleich, und beide kamen zum Herrn, dass Er ihn erweckte.[2]

      Obwohl sie überaus schön und reich war, lebte Martha keusch und blieb stets ledig, so wie Lazarus und ihre Schwester.[3]

      http://prophetia.org/index.php?title=Martha

      [HIM 3.470529.6] Stellet euch aber unter der rechten Kirche die Maria und unter der Weltkapelle die Martha vor, die viel Lärmens macht um pur Weltliches, während die Maria mit ihrem besten Teile zu Meinen Füßen Meine Lehre, die da allein ist Licht und Leben, behorcht und sie in ihr Herz aufnimmt! – Als aber ihr Bruder im Grabe war, da weinten aber dennoch beide gleich, und beide kamen zu Mir, daß Ich ihn erweckte, der tot – im Grabe – gebunden und voll Gestankes modernd lag!!! – – –

      http://www.jakob-lorber.cc/index.php?s=HIM3.470529.6&l=de

      [HIM 3.470626.6] Lazarus aber war schon zu allen Zeiten überaus wohltätig und gab viele Gastmähler, mehr an Arme als an Reiche, obschon auch letztere nicht ausgeschlossen waren. Dazu lebte er keusch und stets im ledigen Stande, desgleichen auch seine beiden Schwestern, obschon sie überaus schön waren und überaus reich. – Maria hatte vor Meiner Bekanntschaft wohl etwas mehr gelebt als die Martha; aber als sie Mich erkannte, da erlosch sobald alle Welt- und Wollust in ihr, und in ihrem Herzen fand neben Mir nichts mehr Raum. –

      http://www.jakob-lorber.cc/index.php?s=HIM3.470626.6&l=de

      Die Weltkapelle und die rechte Kirche !

      Danke für den Hinweis !

      Deswegen ja Jesus, das lebendige Gotteszentrum !

      Und das es Christen gibt, die nahezu ähnlich wie die Moslems auf dem Boden sitzen, gibt es zur genüge ! Sogar solche, die so ähnlich leben, wie es zigtausend Bettelmönche in Indien gibt, siehe Äthiopien ! Alles was wir brauchen, ist die kindliche Liebe zu Jesus ! Darüber, freut Er sich von allen Werken und Geschenken am meisten ! Leicht nach zu vollziehen, oder ? Überleg einfach selber, was dein größtes Geschenk für Ihn, Gottjesus denn von dir aus wohl wäre, was du Ihm darbringen kannst !

      Deine kindliche Liebe zu Ihm !

      Du wirst nie und nimmer etwas Vortrefflicheres finden können !

      Brauchst Du erst gar nicht zu versuchen !

      LG

  18. Sibirischer Künstler stellt da-Vinci-Gemälde fertig

    Im Nowokusnezker Kunstmuseum wird derzeit ein Bild ausgestellt, das ein bedeutendes, jedoch unvollständiges Werk Leonardo da Vincis zum Abschluss bringen möchte.

    Der Künstler Konstantin Dwerin aus Nowokusnezk, 3 800 Kilometer östlich von Moskau, hat ein Gemälde mit dem Titel „Widmung an Leonardo da Vinci“ fertiggestellt. Es handele sich um den Versuch des Künstlers, das Werk des Renaissancemalers „Anbetung der Könige“ zu beenden, das im Jahr 1481 begonnen wurde und in der Galleria degli Uffizi in Florenz aufbewahrt wird. Dies berichtet das Nowokusnezker Kunstmuseum, wo das Gemälde bis zum 24. November ausgestellt sein wird.

    http://de.rbth.com/kultur/2016/11/11/sibirischer-kunstler-stellt-da-vinci-gemalde-fertig_647023





  19. https://de.wikipedia.org/wiki/Lalibela
    https://www.google.de/search?q=Kirche+Heiligen+Georg&biw=1278&bih=635&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjcmPHKxZ7QAhWHWywKHVSoC9oQ_AUIBygC#tbm=isch&q=Kirche+Heiliger+Georg

  20. The holy key

    Church of the Holy Sepulchre
    https://en.wikipedia.org/wiki/Church_of_the_Holy_Sepulchre

    Der Herr der Schlüssel
    http://www.deutschlandradiokultur.de/grabeskirche-in-jerusalem-der-herr-der-schluessel.1278.de.html?dram:article_id=316220

    https://de.wikipedia.org/wiki/Grabeskirche
    http://www.israelmagazin.de/israel-christlich/grabeskirche

    https://www.google.de/search?q=the+holy+key+jerusalem&biw=1278&bih=635&source=lnms&sa=X&ved=0ahUKEwi32dmGvpzQAhXJVSwKHRGOBNEQ_AUIBSgA&dpr=1.5#q=der+heilige+schl%C3%BC%C3%9Fel+jerusalem

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s