EU stimmt für JEFTA: Die große Gefahr der Wasserprivatisierung

Joachim Sondern

Die EU hat dem Freihandelsabkommen mit Japan (JEFTA) zugestimmt. Dieses birgt die große Gefahr der Wasserprivatisierung. Durch die (Macht-)Übernahme von Konzernen über das lebenswichtige Elixier Wasser steigen höchstwahrscheinlich dessen Preise – aber die Qualität des Trinkwassers könnte deutlich schlechter werden. Wasser ist ein elementares Grundbedürfnis der Menschheit und darf nicht mit einem Handelsgut gleichgesetzt werden. Mit der Wasserprivatisierung würden wir Bürger das letzte Recht auf Selbstbestimmung verlieren. Unsere Volksgesundheit könnte dadurch massiv beeinträchtigt, oder sogar gefährdet werden – wer bewahrt uns davor? Wasserprivatisierung betrifft uns alle, ganz gleich, welcher politischen Partei man sich zugehörig fühlt.

Jetzt kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.