Ahnenerbe – Kultplätze (1) – Die Opfersteine im Leistruper Wald

BaldrOkIss

Germanisches Ahnenerbe (2018) – Reihe Kultplätze (1)

Die Opfersteine im Leistruper Wald

Östlich von Detmold befindet sich in der Nähe der Externsteine der Ort Diestelbruch. Dort im Leistruper Wald stoßen wir auf verschiedene Steinsetzungen mit mehreren Kubikmeter großen Gesteinsbrocken, die sogenannten „Opfersteine“, die geschätzt mehr als 200 Millionen Jahre alt sind.

Bei den Opfersteinen, welche mit Rillen, Löchern und schalenförmigen Vertiefungen versehen sind und in einer kreisförmigen Anlage mit Zentralstein angeordnet sind, handelt es sich vermutlich um eine altgermanische Kultstätte.

Die Opfersteine, Steinhügelgräber und andere Steinsetzungen im Leistruper Wald geben noch heute Rätsel auf und besitzen eine magische Anziehungskraft. Weitere hufeisenförmige Steinsetzungen im Wald können bis zum heutigen Tag nicht plausibel gedeutet werden.

Musik: Elador

Aufgenommen am Tag der Sommersonnenwende im Jahr 2018.

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.