Druiden und Druidinnen (Geschichte der Angst, Teil 3)

dieZuversicht

Die unverbildete, kindlich anmutende Schöpferkraft des keltischen Menschen ist mehr als eine Mär. Sie lebt nicht nur in unzähligen literarischen Zeugnissen und in dem bis heute nicht annähernd vollständig erfaßten Reichtum volkstümlicher Mythen und Überlieferungen weiter. Sie ist in jedem von uns lebendig, wie tief verschüttet auch immer sie sein mag. Dieses Buch versucht, dieses Erbe zu heben – ohne falsche Mystifizierungen.

Aus dem Buch „Die Kelten“ von Momo Edel und Bertram Wallrath. Erschienen im Neue Erde Verlag. Gesprochen von Flo und Mandy.
Die Bild- und Videoquellen sind im Kommentarbereich aufgeführt.
Die Musik am Anfang ist von Richard Wagner.
Die Musik in den Sprechpausen ist von Carol Thompson.
Die Musik am Ende ist von Omnia.

https://www.youtube.com/watch?v=KKwVG…

1 Comment

  1. 1) Die Kelten grenzten im Norden an den Germanen – wieso hätte das also mit uns oder unserer Geschichte zu tun?

    2) Wie – in Gottes Namen – kann eine EINHEITLICHE Kultur auf einmal „multi“-kulti sein???

    Das ist ein Schwachsinn, als wenn ich den Multi-Kommunis ausrufen würde. Bzw. die Farbe „Multi-Blau“ 🙂

    3) Im Gegensatz zu den Germanen hatten die Kelten keine Schriftsprache (zuzüglich, das nicht einmal Wissenschaftler sich darüber einig sind, was überhaupt alles zu den Keltengebiten gehörte) Insofern ist dieses Produkt ein pures Gebilde ( a la Flache-Erde) Ich fühle was, was Du nicht fühlst – reinste Spekulation mit Null-Komma-Gar-Keinen Fakten

    4) In der Geschichte der Menscheit (sowie auch des privaten Lebens selbst) gibt es niemals einen Weg zurück Egal, wie sehr man sich das wünschen mag

    Aber was immer die Kelten da gemacht oder nicht gemacht haben sollen, Fakt ist aber auch:

    Es waren die Germanen, die die Schlacht vom Teutoburger Wald schlugen, sowie später in Rom einmarschierten. Was jedes (angebliche) Multi-Kulti besiegelte : Sowohl das Moloch von Rom, als aber auch das der Kelten 🙂

    Haut ab, mit Eurer grünen Genderschei()e (diesmal als Mysterium verklärt)

    Bei den Germanen hatte die Frau immer eine bedeutende Stellung sowie Mitsprache inne – was wollen wir da mit den abgefuckten Kelten?

    Wenn ich den Schwachsinn schon höre : Einheit in der Vielfalt

    Die Germanen hatten seit Bestehen das förderalistische Recht und die dazu notwendige Toleranz, das sich in den deutschen Ländern bis zum Amtsantritt Hitlers fortzog

    Und zuzüglich dessen: Die Vielfalt ist eben auch das ganze Gegenteil von Einheit!

    Meine Güte – wir sind umringt von (Multi!)-Idioten, würde ich dazu sagen

    Und mal ganz nebenbei: Was heißt hier eigentlich unsere ausländischen Mitbürger???

    Vielleicht Deine. Nur darf ich mal die Frage stellen: Für wen oder was BÜRGEN diese Bürger eigentlich???

    Für das Chaos, mittelalterliche Kanibalenkulte und den Untergang?

    Können die auch dafür bürgen, das die mir möglichst weiträumig aus den Weg gehen, wenn die ihre Schneise der Verwüstung, Vergewaltigung und des intellektuellen Niedergangs auswalzen

    Irgendwie scheint Ihr Komiker ja einen besonderen Draht zu denen zu haben (was mir persönlich hoffentlich erspart bleibt!!!)

    Jeder Germane, der auch nur im Ansatz die angelsächsische Hinterhältigkeit und abartige „Moral“ zu durchblicken beginnt, kann sich leicht vorstellen, das man mit diesem keltisch-englischen Pack (verklärt als Kultur) nichts gemein hat, aus deren Schoß die Kelten (samt Katholischer Kirche des frühen Mittelalters) ja hervor gegangen sind – Barbaren, Kindermörder und Halunken

    Wer dahin zurück will, der muß eine echte Vollscheibe haben! (und spätestens an dieser Stelle dürfte das Argument einer Multi-Kulti-Einheit dann wohl auch restlos erledigt haben 🙂 )

    Zumindest würde es aber (v)erklären, warum die nichts aufgeschrieben haben – genauso, wie die englische Krone ja in Australien ganze Containerschiffe an Akten vernichten ließ. Anders könnte dieses unmoralische Pack den Mythos einer (angeblichen) Kultur kaum aufrecht erhalten.

    Insgesamt reiht sich also auch dieses (eher verklärende als erhellende) Machwerk dann nahtlos in die aktuelle Pop-, Film- und Medien-„Kultur“ ein: Abartiger Okkultismus, gepaart mit Mensche- und Kindesopfern samt Zombiewahn und schlechten Geschmack ( a la Marina Abramović und deren „spirit cooking“)

    Wenn das der Preis für die Einheit Europas sein soll – dann : NEIN DANKE

    Und da sind die kanibalistischen Negerhorden ja noch gar nicht mit eingerechnet 🙂

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.