4 Kommentare zu “Gemauschel im Bundestag war gestern! AfD bezweifelte Beschlußfähigkeit

  1. Recht so! Mal eine Nachricht, über die man sich freuen kann….

    Mich wundert nur, weshalb das nicht auf das NetzDG durchschlägt und man anscheinend den mühsamen Rechtsweg mit Einzelklagen gehen muß, wie jetzt mittels des Rechtsanwaltes Stahl in Verbindung mit Stürzenberger und anderen mutigen „Einzelkämpfern“ der alternativen Szene.

    Beim NetzDG saßen nur noch ca 50 – 60 im Bundestag und nun waren es 322 und doch war die Abstimmung ungültig, weil nicht die Hälfte der Bundestagsabgeordneten anwesend.

    • Für Fehlleistungen:

      Diätenkürzung! – Im Wiederholungsfall Entlassung wegen Unzuverlässigkeit oder Unfähigkeit!

      Schlenderjahr kann jeder – da braucht man nicht „Elite“ genannt zu werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.