Pink-Floyd-Sänger Waters als Antisemit verunglimpft | 13.12.2017

Der bekannte Pink-Floyd-Sänger, Roger Waters, ist in einer Bewegung engagiert, die sich gegen die Palästina-Politik der israelischen Regierung einsetzt. ✓ http://www.kla.tv/11608 Grund genug für einige ARD-Sender, Waters als Antisemiten zu verunglimpfen und deshalb seine für Anfang 2018 geplanten Konzerte in Deutschland nicht mehr zu präsentieren. Doch warum greifen die ARD-Sender zu solch drastischen Mitteln? Soll hier etwa ein weiterer einflussreicher Kritiker westlicher Kriegstreiberpolitik mundtot gemacht werden?

2 Comments

  1. Kennst du die Legende, das Ozzy Osbourne einer Fledermaus den Kopf abgebissen hat?
    Das hier ist NOCH schlimmer! Festhalten: die Story stammt von 2013 !!! Da hatte das berühmte fliegende Schwein bei einem Konzert in Belgien neben anderen Symbolen einen Davidstern, wie in 193 Shows vorher auch. Nur diesmal hat sich ein Rabbi aufgeregt und die Welle gemacht. Vorher hatte Waters allerdings auch mal zum Boycott Israels wegen der POLITIK (!) aufgerufen.
    Viel schwerer wiegt die Tatsache, das der zwangsfinanzierte Kanal JETZT (12/2017) mit der Story um die Ecke kommt und sich diese „News“ sofort überall verbreitet hat.
    Wie ich das vor Tagen gelesen haben, konnte ich mich an diese Sache dunkel erinnern und habe innerhalb von 2 Sekunden die entsprechende Meldung (von Rolling Stone) gefunden plus das Statement zu den Vorwürfen von Roger Waters auf Facebook.
    Was die Frage aufwirft: was sind das eigendlich für überbezahlte Looser von Redakteure???
    Mit meinem (unserem) Geld MUSS ich diese Vollidioten bezahlen!!! DAS ist der eigendliche Skandal! Ein Rockfan.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.