2 Kommentare zu “Wie soll die Donnerstagssendung gestaltet werden – Eure Wünsche Vorschläge sind erwünscht

  1. Sorry! – Gleich nochmal…
    (denn man soll ja das Eisen schmieden, solange es heiß ist, nicht wahr? Also auch voll ausnutzen, wenn einem auch mal was einfällt…!)

    Idee / Vorschlag:

    BUNDESSTAAT DEUTSCHLAND
    D I E Z E I T U N G
    z. B. “FÜR SACHSEN“

    Eine „Internet-Zeitung“ auf ganz einfache Weise mittels einer Homepage, z.B. „VV Bundesland Sachsen“ (und in jedem anderen Bundesland ebenso!) kreieren, die zunächst in allen Bundesländern, sodann möglichst rasch in allen jeweiligen Regionen, in allen Kreisen, ggf. in allen Städten erscheint und ganz einfach täglich die interessant/ bemerkenswert/ berichtenswert erscheinenden „Vorkommnisse“ oder „Berichte“ oder „Kommentare“ der jeweiligen Orts- oder Gebiets- oder Regionalpresse aufgreift und sie objektiv beleuchtet und entsprechend

    richtigstellt, auch von einer anderen Warte betrachtbar macht,

    indem sie die Lückenhaftigkeit oder unzutreffende Darstellung präzise aufzeigt und mit nachprüfbaren Fakten aus der Juristerei, Politik, Wirtschaft usw. BERICHTIGT und daneben oder darunter stellt!

    Das sollte bald zu einer

    „Sensibilisierung beim herkömmlichen Zeitunglesen“

    führen! Denn niemand wird angegriffen, aber jedermann kann sich auch ein „anderes“ als das bislang vorgegebene (also einseitige) Bild machen!

    Das „Monopol der derzeitigen Meinungsmache“ wird rasch gebrochen sein und viele Menschen werden überall sehr gerne täglich auch „die alternative Darstellung“ sich ansehen und das zur Gewohnheit werden lassen!

    Und die VV ist umgehend in aller Munde, in den Gedanken aller!

    Man wird sich überall rasch mal informieren, was es damit auf sich hat, sich die VV-Webseite ansehen (auf die die Zeitung natürlich stets deutlich verweist) und so nahezu schlagartig

    „totale Reichweite für die VV“

    praktisch ohne Kosten und mit sehr wenig Aufwand für einigermaßen gewandte „Schreiberlinge“ überall im Lande erreichen, wie man sich das vielleicht noch gar nicht vorstellen konnte und kann.

    Also: „An vielen Stellen kleiner Aufwand – mit großer Öffentlichkeits-Wirkung im GESAMTEN!“

  2. Vorschlag:

    Mittelstand,
    „Hartz-IV-Geschädigte“,
    Minirentner
    in den Mittelpunkt rücken!

    Ihnen und somit natürlich uns allen immer klarer aufzeigen, wie sich die derzeitige ungeheuerliche Misere aufbrechen und verändern lässt und wird – und ebenfalls aufzeigen, in welcher unvergleichlichen FREIHEIT und welchem WOHLERGEHEN man

    „ungeknebelt durch Bürokratie und Abgabenlast“ und

    dank „bedingungslosem Einkommen“

    gerade auf diesen besonders leidvollen Ebenen einen großartigen SOLL-ZUSTAND zu erwarten hat und mit erschaffen kann, durch rege, flächendeckende Mitarbeit!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.