4 Kommentare zu “Milliardäre enteignen JETZT ! Niemand verdient Milliarden ! Enteignung SOFORT !

  1. Ist das wirklich so schwer zu verstehen, dass gewinnträchtige Jobs nur von „Verwandten“ an „Verwandte“ vergeben werden, und des einen Verdienstes des anderen Verlustes ist? Wer legt denn die „Wertigkeit“ einer Arbeit fest? Wer darf weltweit abzocken und wer nicht? Für Normal(Schlaf)bürger werden sogar Höchstgrenzen zur Mitnahme von Zigaretten von einem EU- Land zum anderen festgelegt.

    • Jeder hat seinen freien Willen und seine eigene freie Meinung – und das soll so bleiben.

      (Aber dann bitte auch „nach beiden Seiten gesehen“! – Also nicht auf einem Auge blind und mit dem anderen etwas „erkennen“ wollen, das zu kritisieren wäre).

      Also, lieber Hatti! Keine Kritik oder Besserwisserei, sondern „ein sich an der Sache Beteiligen“, um möglichst alle Gesichtspunkte aufzuspüren und dann zu sehen, ob und wie man zu einem Konsens kommt. Wodurch dann Streitereien, Zwistigkeiten oder gar böses Gegeneinander niemals aufkommen können:

      „… gewinnträchtige Jobs nur von „Verwandten“ an „Verwandte“ vergeben werden…“ – – –
      Was müsste ich demnach für stümperhafte oder böswillige „Verwandte“ haben!
      Denn mir hat keiner von denen einen „gewinnträchtigen Job gegeben“…

      „…und des einen Verdienstes des anderen Verlustes ist?…“ – – –
      Wie das denn?
      Wenn ich ein Kilo Kartoffeln kaufe, hat der Bauer dafür seine Arbeit eingebracht und einen Preis verlangt, also eine Bezahlung erhalten.
      Der Gemüsehändler setzt seine „Gemeinkosten“ mit drauf und errechnet – zusätzlich natürlich einen entsprechenden Gewinnaufschlag – den Endpreis, den ich dann bei ihm bezahle. – Fertig!

      Wie ist da wo für wen ein „Verlust“ entstanden?
      Jeder hat seine Leistung in Rechnung gestellt und bezahlt bekommen – und ich freue mich an den schmackhaften Kartoffeln!

      Das Geld dafür habe ich natürlich in der Vielfalt des Wirtschaftens anderweitig verdient – aber niemanden dadurch geschädigt, sondern ebenfalls meine Leistung zur Verfügung gestellt, die dem, der sie von mir haben wollte, genau den Betrag wert war, den er mir als Gehalt oder Preis für eine Ware oder Leistung bezahlt hat… so dass ich mir meine Kartoffeln kaufen konnte und weiterhin kann!

      MfG

  2. Neid ist ein schlechter Ratgeber und ein schlechter Antrieb,
    etwas eigenes zu schaffen, was andren nützt!

    Wer es von ‚jenen Kritikern‘ noch nicht weiß:

    GELD VERDIENEN – auf ehrliche Weise natürlich! –
    BEDEUTET NUTZEN BIETEN!

    Wer das kann und tut, hat jeden Betrag verdient!

    Wer es nicht kann oder zu faul oder denkfaul ist, sich für viele etwas Nützliches einfallen zu lassen, sollte sich ganz einfach an die eigene Nase fassen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.