3 Kommentare zu “Wissen geliefert auf dem Silbertablett muß hinterfragt werden – Ist das wahr – wem dient es?

  1. Wunderbar, dass alles mal auf diese Thematik zugelaufen ist!

    Hier trennt sich die Spreu vom Weizen, indem man erkennt, wer was von SACHLICHKEIT hält, versteht und sie auch übt – und wer SEINE MEINUNG oder ÜBERZEUGUNG „unberührt halten will“, von anderen Erkenntnissen.

    Wenn möglich – länger auf diesem Thema bleiben!

    Denn das „schult“ auch in der Hinsicht, dass man in unserem BRD-Alltag mit allen Auswüchsen, Ungereimtheiten, Medien, Presse, Meinungen, Duckmäusertum usw. mal richtig „in die Kerbe treffen“ kann, bei den Menschen, so dass sie endlich auch mal den Blick und ihren Verstand in die andere Richtung öffnen, um wahre Orientierung bekommen zu können!

    Und ein wunderbarer „Nebeneffekt“: Man wacht aus der Lethargie auf und beteiligt sich viel eher, weil man ja „nicht belehrt“ werden soll, sondern „selbst sagen kann, wie man was sieht“! – Ganz prima und sicher höchst wirkungsvoll auf breitester Ebene!

    Danke!

    • Na, ja – s richtig zufrieden kann man damit nicht sein: Man hat zwar die „Kanone“ schon in die richtige Richtung gedreht, aber ich glaube, Uwe hat es noch immer nicht getroffen. Schon gar nicht zwischen die Augen!

      Die meisten Menschen (wie etwa der Typ mit seiner Bibel) haben es einfach nicht verinnerlicht, worum es geht. Wenn man sich tatsächlich und real von einer BR(i)D abkoppeln will, dann muß man sich das vorstellen, als wenn man mit der Verfassunggebende Versammlung sich auf ein Schiff oder gar Raumschiff begibt…..

      zusätzlich auch noch einem „Raumschiff“, auf das von Außen mit allen Rohren gefeuert wird
      Sprich, die Mannschaft (hier in Form einer Verfassunggebende Versammlung) ist das Einzige, die einem das Überleben sichert bzw. die Zukunft sichern soll.

      So – und vor diesem Hintergrund (und mit diesem Bild im Kopf) sollte man sich eben klar sein, ob das Gequatsche über eine Bibel (hier nur als Beispiel) , was dort so steht und nicht steht, DANN WIRKLICH SINNVOLL, sowie vor allem ZIELFÜHREND ist, oder irgendwelche (noch dazu AKUTEN) Probleme löst.

      Und wenn man sich einige dort anschaut, dann haben die offenbar den Ernst der Lage nicht erkannt, und verhalten sich in einer Art als wenn die jederzeit aus diesem „Raumschiff“ wieder aussteigen könnten – so mitten im All und fern aller Freunde. Also ähnlich einem Kleinkind, was sich hinstellt, und blökt: Na dann spiele ich nicht mehr mit Euch ( oder einer Gendertoilette).

      Und das hat der Uwe eben nicht punktgenau herüber gebracht, und nur wenige tatsächlich begriffen: Wenn ich mit einem „Kampfpanzer“ mitten im feindlichen Gelände stehe, dann ist das Dümmste, was man machen kann, sich innerhalb der Mannschaft zu streiten, ob die eigene Meinung zum Verzehr von Schokoeiscrem, (Chemtrails, Flache Erde, dem „richtigen“ Gott ) gerade „durchsetzungsfähig“ .

      Was soll ich mit einer Mannschaft, die sich zerlegt, weil die sich nicht einig wird, ob die – wenn diese jemals aus dem Gelände heraus kommt – ihre Bratwürste mit Ketchup oder Senf bekommen:

      Zunächst muß man erst einmal von dieser Schei()-Stelle wegkommen. Es interessiert mich auxch einen Schei(), ob die Zettel meiner 1. Hilfeversorgung ausgerechnet in einer jüdischen Druckerei gedruckt wurden – auch mal bildlich gesprochen. Es gilt eben, pragamatisch (also gerad nicht dogmatisch) zu sein

      Was also völlig fehlt, ist tatsächlich und real der „innere Abschied“ von einer BR(i)D, dem sich alles, wirklich alles unterzuorden hat sowie die Hinwendung zu seiner eigenen Wunschfamilie.

      Ich meine: Ich kann mein Sohn auch nicht einfach vor die Tür setzen, wenn der ne andere Meinung hat Schon gar nicht auch noch als (angeblicher) „Reichsbürger“ – hier gilt knallharter innerer Zusammenhalt vor allen Wehwehchen, Mensturationsproblemen

      Und das raffen einfach Einige nicht: Entweder ich will (unbedingt) weg , oder nicht.

      So ein Durcheinander gibt es nicht einmal im Fußball (glaube ich): Das da jemand auf seinen Quark besteht, und auf die Tour kommt: „Na dann gehe ich einfach zu gegnerischen Mannschaft
      🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

      Wer soll denn so einen Haufen ernst nehmen?????

      • Enschuldigung – war das an mich gerichtet?
        Nur dann soll folgendes gelten: (ansonsten bitte diese Zeilen einfach „ausblenden“)

        Ziemlich wirr!

        Ich verstehe das leider nur sehr bruchstückhaft, was überhaupt damit gesagt werden – aber ich verstehe sehr wohl, was damit „ausgesät“ werden soll!!!

        Darum: Kein Kommentar von mir dazu möglich!
        Ich halte nichts von „Im-Kreis-Reden-Wollen“ o.ä.

        Mir geht es um ein ZIEL und um möglichst viele, die es mit-formulieren und dann konsequent ansteuern. Und beides so rasch wie möglich. Denn die Zeit drängt.

        Danke!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.