Ein Kommentar zu “Alex über den Osteuropäischen Frauenhandel

  1. Man muss aber auch sagen,, das noch mehr Frauen aus dem Osten sich westliche Männer suchen, diese ausnehmen nach Strich und Faden, und wenn sie die unbegrenzte Aufenthaltsgenhemigung haben, abhauen. Es gibt in unserer Stadt (Landeshauptstadt, 250.000 Einwohner) keinen einzigen Fall, der dauerhaft gut gelaufen ist. Nicht einen.
    Insofern glaube ich, das unsere Welt auch in diesem Thema im Gleichgewicht ist, im Gleichgewicht des Bösen.

    In den übrigen Nebenbemerkjungen hat Alex hier reihenweise die Nägel auf den Kopf getroffen. Er pustet in seiner emotionalen Betroffenheit eine Menge Wahrheit aus.
    Das die lieben Kerle zuhause sitzen und Computerspiele spielen und sich nicht trauen eine Frau anzusprechen, ist ein Thema für sich. Es gibt kaum noch „iebe“ und „dchöne“ Computerspiele, sie sind alle im Besitz jüdischer Konzerne (Warnewr Bros zb) und führen die Spieler in eben diese Unterwelten hinein. Die Kräfte ziehen in die SPieler hinein, und so schnell wewrden sie die nicht mehr los, zumal das unterbewusst geschieht. Diese Entwicklung ging rasend schnell vor sich, von 2005-2010 etwa.

    Leider glaube ich allerdings nicht an die goldene Wende und das bald alles viel besser wird. Dafür gibt es nicht einen Hauch eines Anzeichens. Eher wird die Welt wohl in eine dunkle Periode der völligen Entmenschlichung eintreten, dem Verschwinden des Menschseins in Freude und Liebe zu Angst und Furcht. In die Welt übler unterer Triebe und Emotionen, in der die Herrscher leben und in die sie die Menschen hinabziehen werden.

    Der Fall aus dem Paradies findet täglich statt, immer tiefer, haltlos.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.