3 Kommentare zu “Wie Psychedelika Leben retten

  1. Psychedelika schaden den Geschäftsmodellen der Pharmaindustrie und wurden deshalb verboten.

    Alles was wenig kostet und relativ hohe Heilerfolge hat, wurden durch die Pharma-Industrie und ihren Handlangern in der Wissenschaft, den Medien und der Politik ins Negative umgeformt.

    Und damit diese Desinformationen auch angenommen werden, wird dies den Kindern von Klein auf eingetrichtert, bis sie selbst Eltern sind und das nur noch nachplappern was sie beigebracht bekommen haben ohne das sie die alten und bewährten Alternativen kennen.

    Dieses Recht auf Selbst-Behandlung und die der Information über diese alternative Selbstbehandlung, ist dann per Gesetz den Menschen vorenthalten.

    Diese Konzerne haben nur ihr betrügerisches Geschäftsmodell mit ihren Aktiengewinnen für die großen Finanzhäuser im Auge, die Gesundheit und das Wohl der Menschen wird nur vorgegaukelt.

    Würde die Pharma-Industrie den Menschen helfen, dazu hatten sie Jahrzehnte Zeit, wären die Menschen insgesamt geistig und körperlich gesünder.

    Das Gegenteil ist der Fall, sie halten nur die hohe Lebenserwartung hoch, diese hohe Lebenserwartung wurde durch die geringere Säuglingssterblichkeit per Statistik nach oben gehoben ohne die Qualität und das Wohlbefinden mit einzubeziehen.

    Also in der Summe kann man sagen, das die Menschen durch diese Geschäfts-Modell-Industrie in allen Bereichen ihres Lebens, gesundheitlich auf dem unterstem Niveau gehalten werden und dadurch eine Sucht / Mangel entsteht, die ausgeglichen werden muss.

    So nach dem Prinzip, erst schaft man die Probleme und dann bietet man Lösungen an.
    Doch diese angebotenen Lösungen / Medikamente sind auch nur ein Geschäft, das am Laufen gehalten werden muss. Heilung bedeutet für diese Gangster kein Profit und der Profit steht für sie, über dem Wohl / Gesundheit der Menschen.

    Der Begriff Sucht kommt von suchen. Und wenn jemand süchtig ist, dann sucht er den Ausgleich für einen Mangel, der ihm vorenthalten wird, entweder auf der Geistigen-Ebene oder der Nahrung-Ebene.

    Wird dieser Mangel dann ausgeglichen, dann entfällt dieses Suchtproblem und so viele andere Probleme würden erst gar nicht entstehen. Aber das ist ja alles politisch gewollt.

  2. Nikotin, damit meint ihr wohl Zigaretten? Nikotin entsprechend und ohne Verunreinigungen reinigen und nicht nur das.

  3. Wie traumatische Ereignisse uns im sympatikonen Zustand versetzen, der dann zu Tumore, Knochenschwund, Karies und Hautproblemen führt, erklärt die Germanische Heilkunde nach Dr. Hamer.
    Wenn alte Traumata durch die in den Video besprochen Substanzen besser verarbeitet werden können, dann sollte man damit experimentieren (ähnlich wie das Studentenmädchen).
    https://www.germanische-heilkunde.at/index.php/germanische.html

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.