8 Kommentare zu “Christoph Hörstel vor dem Bundeswahlausschuss: Berlin, 3. August 2017

  1. Wer weiter diese System befeuert mit ,,Parteiengründungen“ ,gehört entweder zum Spiel dazu ,oder
    er ist einfach nur dum. Letztere ist Hörstel nicht.
    Parteien sind Vereine ohne Haftung gegenüber ihrem Tun und Handeln.

  2. Hallo Christoph…ich sah die Sitzung des Wahlausschusses… und war entsetzt…man konnte sehen…wer für Lobbyisten arbeitet…..
    Was ich nicht verstehe ist, dass der Vorsitzende oder Präsident des Wahlausschusses…..das dieser Selbst wählen darf…sollte er nicht sich allein auf einen ordnungsgemäßen Ablauf des Ausschusses konzentrieren.

    Denn dadurch das auch er abstimmt…manipuliert er alle Anderen…und der Knaller dabei, dass er direkt als erstes seine Meinung ..Willen, breit tritt…so schon sofort in einen subjektiven Manipulativen Ablauf den Strarschuss gibt.
    Das hat so nun doch nichts mehr mit demokratischen Verhandlungen zu tun….geschweige, was vermutlich zuvor im Hinterzimmer von Teilen des Wahlausschuss Mitgliedern besprochen wurde.

    Tragisch welch massive Auswirkungen solches Gehabe in der deutschen Politik haben wird…

    Anzufechten wäre dieses Manipulative Verhalten des Vorsitzenden…der Neutral sein soltte…vielleicht gibts da Verfassungswidriges zu Ersichten…was dann zu einer Wiederholung des Ausschusses führen könnte?

    Liebe Grüße..und weiter so, meine Stimme in NRW hast Du……

  3. @egon“

    den § 129 Abs 3 Nr.1 StGB (ehemals Abs 2 Nr.1)“

    dann mach ein termin bei der nächsten polizei-meldestelle, noch besser beim polizeipräsidenten.
    suche den nächsten miltärstützpunkt auf und ersuche das gespräch mit dem verantwortlichem militärkommanten………und letztendlich, als landesverräter in den knast gesteckt wurdest, hast du nun zeit zum überlegen, warum der hörstel es auf dem politischem wege versucht.

  4. einige tun sich schwer im begreifen, jeder hat seine speziellen fähigkeiten. hörstel beherrscht politisches schach. und wer sich mal die mühe machte, was der hörstel so erzählt, wird feststellen, daß im bekannt ist, daß dieses system, kein rechts-ystem ist, sondern ein rein politisches.

    für die hintergrundmächte stellt sich das problem, solange er sich an die politischen spielregeln hält, können sie ihm nicht absägen, aber zur gleichen zeit, wird jedem mainstream-sklaven deutlich, wie politik real funktioniert. damit erreicht hörstel ein maximale aufklärungsreichweite, wie keiner zuvor.

    wahr das nicht immer das ziel, daß dem letzten systemtrottel deutlich vorgeführt wird, wie gerecht dieses system ist???

  5. Das ist ja der Hammer, wie der Bundeswahlausschuss argumentiert und letztendlich abgestimmt hat.

    Auffällig ist dieser semitisch aussehende Meißner, der sich die ganze Zeit wichtig macht und andere mit seinem unwichtigem herum geblättere, in ihren Aussagen unterschwellig diskreditiert und sich dann noch der Stimme enthält, obwohl er die ganze Zeit dagegen argumentiert hat.

    Aus meiner Sicht wurde die Partei Deutsche Mitte, vom Bundeswahlausschuss mit einem Formfehler, der zu verzeihen wäre, da er ethisch vertretbar ist, unfair behandelt.

    Das Vertrauen in die staatliche Strukturen wird noch tiefer sinken und den Respekt gegenüber solchen Leuten, ist verloren gegangen.

  6. Herrliches, sicher hochbezahltes Blabla!

    Und was sagt und wie steht der Urteilsspruch des BundesVerfassungsGerichts von 2009 und seine Wiederholung von 2012 dazu?

    Die Frage geht an die „Antragsteller“ ebenso wie an die „Beuteilenden“ – und AN DAS VOLK!!!!!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.