3 Kommentare zu “Wenn Mond und Sonne Geschichten erzählen

  1. Ich halte die Darlegungen in dem Video für richtig, schlüssig und nachvollziehbar im Gegensatz zu den Argumenten von kalondra. Z.B. kolondra „…ist der Sichtpunkt von der Erde aus….“ Im Film wurde doch gezeigt, wie der „Sichtpunkt“ von einem Satelliten aussieht.

    Der Mond und die Sonne sind erheblich kleiner und dichter dran, da haben selbst die Flath-Earther recht, obwohl ich ihnen ansonsten nicht folgen kann, was den Gedanken einer flachen Erde anbelangt. Die Erde ist ein Globus. Die Gründe dafür hatte ich diesem Blog schon mehrfach genannt.

  2. Das passt auch nicht mit dem Mondschatten, weil der schwarze Spot ist der Sichtpunkt von der Erde aus gesehen, wo der Betrachter die Sonne nicht sehen kann, weil Mond komplett (totale Finsternis) die Sonne verdeckt. Durch die Größe des Mondes, der ja im Verhältnis zur Sonne winzig ist, ist schon ein größerer Mondschatten gegeben. Nur die Sichtung der kompletten Abdeckung der Sonne, repräsentiert der dunkle Minipunkt als Schatten. Auch außerhalb der Finsterniszone sieht man den Mond vor der Sonne vorbeiziehen!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.