Ein Kommentar zu “Arbeitsverbot für Italiener im eigenem Land

  1. Freuet euch, ihr „Gutmenschen“ und „Politiker“ und „Freunde solcher wunderbaren Besucher“!

    Sie kommen sehr bald auch zu euch, zu uns, zu den Händlern, in die Läden, in die Lokale, in die Restaurants, in die Museen, in die Kirchen, in die Parks, in die Schlösser, Burgen, in die Häuser und Wohnungen und überall dorthin, wo bislang daran gearbeitet wurde, KULTUR zu schaffen und zu erhalten.

    Damit dürfte sehr bald Schluss sein!

    Dank „eurer Menschenfreundlichkeit“, ihr alle, die das befürwortet haben und vielleicht gehofft, was dabei „abzukriegen“ oder zu verdienen!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.