3 Kommentare zu “Dirk Müller, 19.7. 2017: Die größte Gefahr für die Menschheit an sich

  1. Das größte Problem der Menschheit ist der Zins, auf dem Geld, das aus dem „Nichts“ per Buchungssatz und / oder per Tastatur Eingabe hergestellt wird.

    Die Geheimdienste je nach Land, sind mit ihren Forschungen und Patent Rückhaltungen, je nach Land, der Kinowelt und der für uns bekannten Technologie mindestens 30 bis 50 Jahre voraus.

    Das Problem sind nicht die Erfindungen die den Menschen die Arbeit abnehmen, sondern die von außen steuerbare Technologie der Steuerung, die den Geheimdiensten beim Mobiltelefon und bei der Flugzeugsteuerung und wer weis wo sonst noch, fern abgerufen und fern gesteuert werden können.

    Also, eine bessere Zukunft mit einem anständigen und fairen Geldsystem, bei dem der Mensch an erster Stelle steht und nicht die Renditen oder Aktienkurse und ihren ausbeuterischen Firmensystemen, die mit als mehr Robotortechnik, den Menschen die finanzelle Einnahmequelle streitig machen um in dieser Geld-Welt existieren zu können.

    Ja blöd ist nur, das diese Produkte dann noch von den schlecht bezahlten Arbeitnehmer auch noch gekauft werden müssen, damit dieses System überhaupt überleben, geschweige denn wachsen kann.

    Wenn sich alles nur um das scheiß Geld dreht, was ist das dann für ein Leben auf Dauer?
    In Zukunft ist alles verkauft und gehört dann nur noch wenigen, wie im Monopoly-Spiel, das ja dafür bekannt ist, das in der letzten Phase keiner mehr Lust hat mitzuspielen, außer demjenigen der schon fast alles besitzt, einfach krankhaft.

    Ja und die Arbeitnehmer die dann auch Aktien besitzen, sägen die Äste der anderen Arbeitnehmer ab, auf die sie sitzen, weil alle Aktien notierten Unternehmen potentielle Konkurrenten sind, die sich zwangsläufig das Wasser gegenseitig abgraben müssen.

    Wie gesagt, einfach nur krank.

  2. Bei aller Ehre aller Erfindungen, aber…. „NOT-STOP“ Schalter sind bei Maschinen gesetzlich vorgeschrieben! Das müsste doch auch virtuell so sein, oder? Die Amis können doch auch ihre verkauften Waffen, die Software benötigen deaktivieren… Hier in Österreich kann nicht mal ein Eurofighter ohne Amis abheben! Abheben vielleicht schon, aber Freund-Feind erkennung funkt nicht, gps auch nicht , usw.. JEDER Start wird mit einem Einmal-Code freigegeben, selbst Trainingsflüge.. Ich denke mal der Hr. Musk oder wie der heißt muss das sagen.

    LG

  3. Das wäre dann dringendst in die neue Verfassung bei der VV einzubringen, damit das dort nicht nur nicht übersehen oder ausgelassen, sondern in aller „Tiefe“ beachtet, behandelt, beraten und beschlossen werden kann und nicht die Gefahr besteht, dass für die Verhinderung oder Regulierung für die künftigen Generationen „zu spät“ werden könnte!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.