2 Kommentare zu “G20 – Warum der Krawall staatlich bezahlt war

  1. „Staatlich bezahlt“???

    Das sagt ein Mann „des Wortes“?

    Oder jemand, der sein Geld „mit Worten“ verdient???

    O je! – Dann gute Nacht!

    Wer das Einfachste nicht unterscheiden kann, will oder darf, der möge besser schweigen, um sich nicht selbst immer noch mehr zu schaden!

  2. Hör doch bitte auf ,vom „Staat“ zu reden.Es giebt keinen „Staat“,wir sind als Bewohner ,Wohn-haft,in Wohnhaft,sind vogelfrei,das werden wir bald erleben,es erfolgt langsam steigend,dosiert,damit wir glauben,hier giebt es noch ein Recht.Ja,ein Finanzrecht,Handelsrecht,Geldbasierendes Recht.Ich staune nur,wie die „Bürgen“ scheinbar ahnungslos ihrem Vergnügen nachgehen,ohne sich Gedanken zu machen ,was morgen ist.Früh wird der Schlips umgebunden ,der SUV rausgeholt und ins „Büro “ gefahren.Wenn vor der Haustür eine Frau vergewaltigt wird .von einem Afrikaner,denkt man,na so ein Zufall,sieht man nicht alle Tage,hat sie Pech gehabt,zur falschen Zeit am falschen Ort,muss sich auch nicht so rausputzen und hätte sie stillgehalten,wäre ihr nichts pssiert,hätte mal besonderen spass gehabt.So die Gedanken der „Gutmenschen“,bis….es ihre Tochter erwischt!!!!!
    Und auch unser Süßen werden bald die Bekanntschaft mit „sittlichen“ Moslems machen,die damit kurzen Prozess machen,sehr bald sogar.Ihr werdet von euren rosaroten Wolken stürzen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.