12 Kommentare zu “HELMUT KOHL – Nachruf auf einen Dünnbrettbohrer?

  1. Kleiner Hinweis: Bitte möglichst sehr deutlich trennen!

    Nicht Deutschland,
    sondern BRD
    hat dieses alles verursacht – ohne Rechtsgrundlage, bzw. ohne Haftung für das Volk!

    (Übrigens, bei jährlich 4 Billionen Euro Steueraufkommen oder „Einnahmen der Firma“, von denen ganze ca. 350 Mrd. als „Haushalt“ ausgewiesen wurden… Wo sind seit Jahrzehnten jeweil 3.65 Mrd. abgeblieben?)

    Trotzdem, sagst Du, seien wohl 6 Billionen Schulden da? – Da stellt sich doch die Frage, ob „die“ nicht rechnen können oder nicht mit (unser aller) Geld umgehen!?

    Braucht man sowas? – Jemand mit etwas Verstand wohl kaum.

    Sobald sich das VOLK als solches zeigt und handlungsfähig ist, – durch eine völkerrechts-relevante VV – werden die Herrschaften alles, was sie verschludert oder sich angeeignet oder verschenkt oder sonstwas haben, am eigenen Halse haben – wie es sich gehört!

  2. Und noch was zum „Titelbild“:

    Schaut in das Gesicht eines „großen Deutschen“!!!

    Und tut es auch mit dem Konterfei von Goethe, Schiller, Kant, Lessing, Hölderin und welche Namen es für eine solche Bezeichnung in diesem unserem Land je gegeben hat!

    Und dann vergleicht – ganz im Stillen jeder für sich – wie wir den Gesichtsausdruck empfinden und was er uns sagen will oder muss.

    Und auch das kann und wird natürlich jeder ausschließlich gemäß SEINES EIGENEN BEWUSSTSEINS-STANDES tun. Und so soll es auch sein!

  3. Danke, Christian!

    Es muss mehr GEISTIGES in diese Gesellschaft wie auch immer „gelangen“ können!

    Es wurde von mancherlei benannten und bekannten Leuten versucht, dass es ver-un-möglicht werden möge – aber sie haben sich alle geirrt!

    Danke, wenn Du in dieser Weise öfters „ausgleichend“ zum rein körperlichen Empfinden und Betrachten beiträgst!

    Und besonderen Dank für die sehr ergreifende „Story von Sylvie“! – Welch eine Tragik für einen vielleicht mal oder im Innersten sehr liebenswerten oder so gewesenen Menschen!

    Es gilt wohl, an jedem Schicksal teilzunehmen und sich niemals auch nur im Geringsten über die Schicksalsschläge, die andere gerade erhalten, „erheben zu wollen“. – Aber in erster Line gilt es, SICH SELBST IM GRIFF ZU HABEN! – Sonst geht gar nichts!

    Danke, Christian, das bringst Du immer wieder wunderbar rüber! Egal, ob es vielleicht noch viele ablehnen, weil sie es nicht verstehen, oder gar nichts davon wissen wollen, weil es ihnen unbehaglich ist…

    Jeder ist seines (Un-)Glückes Schmied.

  4. Wenn Kohn Jude war, dann hat er nicht das Deutsche Volk verraten, sondern sein „Job“ glänzend durchgeführt, „cum laude“…
    Die Deutschen haben ihm durch die Wahlen den Strick in die Hand gelegt mit dem sie erdrosselt wurden (und weiterhin durch seine Nachfolgerin werden !).
    Aber ihnen geht es doch trotzdem sooooooooo gut !!!

    • Berichtigung : …“ausgeführt“ statt „durchgef.“ (oder dann „durchgezogen“).

      Als erste Bewertung einen Daumen runter: KLASSE ! Beweist wie gehirngewaschen die BRiDler sind, und zwar RETTUNGS- und ALTERNATIVLOS !

          • Wie würden Sie das denn ausdrücken ?
            Was ich sagen wollte ist dass ein Jude doch nur Juden verraten kann (oder auch nicht) ; Genau so kann nur ein Deutscher Deutsche verraten . Was war Henoch Kohn’s „Auftrag“ ? Die Deutschen in die Irre und in die absolute Sklaverei zu treiben . . . (Was Frau Kasner doch ebenso glänzend weitermacht !).

  5. Henoch Kohn ein Deutschlandzerstörer.Er hat die Aufnahme von kriminellen Ausländern(vor allem Inzuchttürken) forciert.
    Und er war bestechlich .
    Zugehörig den Frankisten(jüdischen Zwi Sabbatai-Anhängern)
    Und Mitglied der B’nai Brith(jüdische Freimaurer= Söhne des Blutsbundes mit Jahwe).

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.