Die offiziellen No-Go-Areas Schwedens und die Ohnmacht der Polizei

Ein geleakter Bericht der schwedischen Polizei spricht von 23 anfälligen Gebieten im Land. In den schwedischen Medien werden diese Gebiete No-go-Areas genannt. Diese befinden sich verteilt über Schweden, speziell aber in den größeren Städten.
Im April weigerte sich der schwedische Postzusteller PostNord zwei Wochen lang, im Stockholmer Stadtteil Rinkeby zuzustellen. International bekannt wurde Rinkeby durch Übergriffe auf Polizisten.
Der Chef der schwedischen Polizei spricht sogar von 60 anfälligen Gebieten.
Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/

1 Comment

  1. „Na und“???!!!

    Werden die „Bürger“ nicht weiterhin zur „Wahl“ gehen und ihre Stimmen ABGEBEN? – Was wollen sie denn dann jetzt plötzlich aufmucken? – Sie haben doch nichts zu sagen, bei ABGEGEBENER STIMME!
    Das tun andere! Weil sie, die Stimm-Abgeber, diese Typen ermächtigt haben, das anzurichten!

    Also! – Ertragt, was ihr selbst hervorgerufen habt!

    „Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser!“ – Das habt ihr in allen Ländern längst schon versäumt, Leute!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.