Wer will, dass sie ertrinken? NGOs & Schlepper

Martin Sellner

Nicht wir, sondern die NGOs! Sie erhalten das System aufrecht, dem Jahr für Jahr Menschen zum Opfer fallen. Sie akzeptieren in ihrer Humanitätsheuchelei, den „menschlichen Kollateralschaden“, der illegalen Masseneinwanderung und Schlepperei, deren unverzichtbare Stütze sie sind.

Wir wollen die Menschenschlepper stoppen und das Ertrinken im Mittelmeer beenden, genau wie Australien das geschafft hat.

Unsere Aktion ist der erste und einzige Akt des Widerstands in einem Meer aus Schweigen und Gleichgültigkeit.

http://www.defend-europe.org

Quellen:
http://diepresse.com/home/ausland/aus…

https://einprozent.de/post/2073

http://mashable.com/2015/09/04/austra…

4 Comments

  1. Natürlich hast du recht,wir können garnicht so schlecht denken,wie diese Verbrecher sind.Sie spielen mit uns Theater,und wir fallen darauf herein:“Ach,die armen Flüchtlinge,die nehmen den schrecklichen Wg auf sich,können ertrinken.“Nein zu Hause werden sie verhungern,an Krankheiten zugrunde gehen,weil man ihren „Staat“ schon zugrunde gerichtet hat und nun findet dasselbe mit ihrer Hilfe bei uns statt.Das geht sehr schnell,denn die Firma Merkel hat nur eine beschränkte Haftung,wie alle „Regierungsfirmen“ der „BRD“.Die sind dann mit der Portokasse aus der Haftung raus,wir als „Personal“ausweisinhaber, dieser Firma haften mit unserem Eigentum,dem Haus,dem Schmuck,dem Auto,alles ,was wir haben.Wacht auf oder schlaft weiter,es kommt aufs selbe raus.
    Hoffentlich ist die VV kein Flop,das wäre fürchterlich,wundert mich,wie ruhig sie zuhinziehen.

    Gefällt mir

    1. Lieber Hans Erhard,

      je mehr ertrinken um so mehr wird von politisch interessierter Seite Druck gemacht werden, „diesem Sterben“ ein Ende zu bereiten. Dann werden die Migranten vielleicht ganz offiziell mit Schiffen oder Flugzeugen von der nordafrikanischen Küste abgeholt werden….. Ähnliche Überlegungen gab es ja schon bei den Migranten, die über die auch durch aus mit Gefahren und Strapazen verbundene Balkanroute zu uns kamen und zum Teil ist das m.W. auch umgesetzt worden, diese mit der Eisenbahn, Bussen oder sogar Flugzeugen nach Europa und besonders nach Deutschland zu verfrachten.

      Ich glaube, daß da von Seiten derjenigen, die Europa und besonders Deutschland mit fremden Menschen und Kulturen überfluten wollen, durchaus auch ein zynisches Kalkül besteht.

      Und natürlich, wie bei diesen Verbrechern im Hintergrund auch bei anderen Kriegen und Konflikten üblich, das, was man selber macht den anderen (hier den Identitären) in die Schuhe schieben.

      Ich bin wie die Identitären für die australische Lösung, die diesem unsinnigen Sterben ein Ende setzen wird. Wenn Hilfe, dann vor Ort in den betroffenen Ländern oder in angrenzenden Ländern

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.