2 Kommentare zu “AdSuG.16 – Mario Prass: Vortrag über Sprache, Symbole, Gemälde, Geschichte

  1. Der Vortrag ist sehr aufschlussreich,aber ich glaube da ist tasächlich eine Verspiegelung drinn.
    Denn das englische ist ja eben aus Indogermanischen.Die Ableitungen gehen daher umgekehrt.Die frage was ist deutsch läßt sich gut erarbeiten aus der Gemeingermanischen Vordeutschen Sprache,eben dem Urgemanischen.Das Deutsche ist wie das Gotische aus dem Germanischen Skandinvien und anderer Einflüße.Aber eben Urgermanisch.Denn das Urgermanische stammt ja aus allen germanischen Stämmen und nicht nur aus Skandinavien.Es gab also eine Ursprache.Wie in dem Buch von Harald Haarmann“Die Entdeckung der ältesten Hochkultur Europas“ gezeigt hatte der Ursprung schon 7000 vor Chr. sogar eine Ureuropäische(sagt man heute-also urgermanische)Schrift,die sich sogar bis Iran befunden hat.

  2. Sehr guter Beitrag von Herrn Mario Prass.

    Er stellt zu Recht das herrschende Geschichtsbild und Religionsbild anhand der Sprach-Analyse in Form von Anagrammierung, Austausch der Selbstlaute nach dem Goethe Hexen Einmaleins so da, das sich eine Logik und Richtigkeit daraus entwickelt.

    Da sind jetzt die His-story-ker gefragt, die Anhand dieser Vorgehensweise von Herrn Prass, auch den Mut besitzen, diese Ge-Schicht-en, von einem anderen Standpunkt aus zu betrachten.

    Vielleicht können die Kabarettisten, ihnen dabei helfen, den Bürgern dies zu vermitteln.

    Allemal spannend und ausbaufähig. Den Herrschern, egal im welchen Bereich wird es die Augen öffnen, wie gerissen und dreist die Herrscher ihre Fake-News und Rechtschreib-Reformen nutzten, um die Menschen mit Lügen und Täuschungen zu trennen und ihre Gemeinsamkeiten und ihr wahres Geschichte zu tilgen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.