2 Kommentare zu “Profiler Suzanne Grieger Langer – die Tricks der Trickser

  1. Tolles Weib, mit allen Wassern gewaschen und mit dem Verstand und einen Blick, der die wahre Person erkennt und diese dementsprechend behandelt. Ihr Mann und ihre Kinder können sich glücklich schätzen.

    Nur was macht sie, wenn der Auftraggeber ein Psychopat ist?

    Was mach ich als Mitarbeiter eines Unternehmens, wenn es mehrere solcher Psychopaten gibt?
    Nicht nur die Unternehmen brauchen solche Profiler, sondern auch die Mitarbeiter und Kollegen also die ganze Belegschaft.

    Aus meinem Arbeitsumfeld weis ich, das wenn sich jemand Frank und Frei verhält und auch so die Fragen stellt und einem sporadisch etwas unterstellt, das man so manche harte Nuss (Psychopaten) blos stellen kann, doch das ist heute nicht mehr erlaubt, wegen dem Antidiskriminierung Gesetz und sich jeder sofort gemobt fühlt, wenn einmal tiefer gebohrt wird.

    Aus der heutigen Sicht betrachtet, ist es sehr schwer dieses darauffolgende Schubladen-Denken wieder abzulegen, um nicht immer mit solch einem Raster im Kopf herumzulaufen und jede Gestik und Aussagen zu analysieren. Deswegen sind diese Dienste wie sie von ihr angeboten werden ein absolutes muss für alle Bewerber, vom kleinsten Mitarbeiter bis hin zum Vorstand eines jeden Unternehmens.

    Bei der Auswahl von Berufs-Politikern und Berufs-Religiösen egal welcher Konfession, sollte erst recht geprüft werden, da diese Personen Schlüsselpositionen einnehmen und aus Erfahrung dort der größte Macht-Missbrauch, von der Vettern-Wirtschaft bis hin zur Pädophilie, in allen Facetten zu erkennen sind. Ja und wenn der Fisch vom Kopf schon stinkt, dann brauch sich die Politik über nichts mehr zu wundern.

    Das die Ge-Heim-Dienst Mitarbeiter so geschult sind und auch diese Computer-Software–Techniken nutzen, ist schon seit der Einführung der PC Technik, Kamera Technik und Mobil Telefon Technik und in dieser Kombination sowieso, der Allgemeinheit bekannt.

    • Na, ja – mein Fall wäre die Frau nicht 🙂 Etwas so emotions- und gnadenloses würde ich mir für eine Gesellschaft einfach nicht wünschen. Sie hat mehr etwas von einem „Transputer“, als etwas von einem Menschen.

      Zumal sie – zumindest aus meiner persönlichen Sicht – auch einen entscheidenden Fehler macht: Sie unterschlägt – salopp formuliert – den Faktor „Gesellschaft“ und verbeißt sich eben zu sehr in die Individualperson. Und propagiert damit (indirekt) eine Art „DDR-Slogan“ Die Partei, die Partei hat immer Recht

      Nur dem entgegen es gibt eben auch betrügerische Gesellschaftsstrukturen (also beispielsweise kriminell agierende Firmen, Königinnen, Politiker oder auch Geheimdienste ) . Wo dann ein „betrügerisches Handeln“ durchaus als Notwehr gegen eine systemische Ungerechtigkeit eingestuft werden können (und dadurch eigentlich dann auch zu Unrecht ausgesprochenen Haftstrafen rsultieren) . Gerade de heutigen Zeiten sind ja ein Paradebeispiel für eine völlig entgleiste Gesellschaft – da kann man ja wirklich schauen, wohin man will!

      Und diesen Fakt unterschlägt sie eben völlig. Bestes Beispiel dafür wäre etwa ein Elternteil, der einen abartigen Täter erschießt, weil dieser auf Grund eines gegenderten / desolaten Richters frei gesprochen wird.

      Oder um es mit ihren eigenen Worten zu formulieren: Hüte Dich davor wenn es zu rund, zu perfekt läuft

      Und die „Frau“ ist mir gleich 3 Nummern „zu perfekt“ 🙂 🙂 🙂

      Oder sarkastisch formuliert: Es waren immer die „todsicheren“ Typen, die uns am Ende alle unter die Erde gebracht haben. Das war bei Mao nicht anders als bei Mielke oder „die da“.

      Das einzig Sichere ist und bleibt eben die Unsicherheit. Sie ist zwar „taff“, und ich würde mich von der auch durchaus beraten – aber dann trotzdem nicht frei herum laufen lassen Wenn eine Gesellschaft nur noch aus solchen „Mrs. Spock’s “ besteht, dann sind wir auch irgendwie vollkommen am Ende …..

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.