Ein Kommentar zu “Exklusiv-Interview mit Duterte: “Früher waren wir ein pro-westliches Land“

  1. Das immer wieder solche jungen Journalisten genommen werden, hat schon seinen Sinn.

    Denn sie sind voll auf dem indoktrinierten und konditionierten Kurs ihres Landes und ihrer Schulen.

    Hätten sie mehr Hintergrundinformationen und Fakten zur Hand, und wären zudem noch finanziell unabhängig, so wäre die Welt viel besser informiert. Da bekämen so einige westliche Staats-Vertreter ihre Probleme beim Lügen und Behaupten.

    Das Herr Duterte sich die Zeit nimmt und in aller Ruhe dieses Interview gibt, zeigt wie besonnen er reagiert.

    Die VSA / CIA sind die größten Drogenhändler des Planeten und das wissen mittlerweile alle Berater und Geheimdienste und füllen mit diesen Drogen ihre Schwarz-Geld Konten auf und betreiben damit das schmutzigste Geschäft mit den kriminellsten Strukturen weltweit.

    Die politisch auf Kurs gebrachten Feierabend Talkmaster-innen, sind gefeuert wenn sie das erwähnen.
    Und die Schlafschafe sagen dann vor der Glotze, das kann ich mir aber nicht vorstellen, das die Re-gier-ungen so etwas machen. Wie mit so vielen Sachverhalte und Gaunereien.

    Unsere Polizei weis das schon seit Jahrzehnten von den VS-Soldaten, der Bundeswehr, sowie von der Mafia.

    Unternehmen dürfen sie nichts, das sagt die Regierung und die wiederum bekommt es aus Washington mitgeteilt. Jetzt kann sich jeder denken wie motivierend so eine Drogen Komissar arbeitet, wenn er weis, das er nie die großen Fische fangen darf, außer die CIA gibt einen Tipp, das die südamerikanische Konkurrenz auffliegen soll.

    Da ist das Räuber und Gendarm Kasperle-Theater doch viel interessanter.

    Naja, wie gesagt, es ist jedem Wahrheitssuchenden bekannt und die Spatzen pfeifen es ja auch von den Dächern. Wie bei dem Märchen, des Kaisers neue Kleider, jeder sieht es, nur der indoktrinierte und gut beratene hat ein Wahrnehmung / Realität Defizit.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.