Unglaublich! CEO der grössten Schweizer Bank kann nicht glauben wie Geld entsteht! Mimik beachten

Uncut-News Schweiz

Der CEO der UBS, Sergio Ermotti, weiss offensichtlich nicht, wie Geld entsteht. Oder er lügt. Schau wie er sich verhält.
Hier die Debatte zwischen Sergio Rossi, Professor für Makroökonomie und Monetäre Ökonomie, Universität Freiburg (Schweiz), und Sergio Ermotti, CEO der UBS, in der Sendung „I conti in tasca – Un patto di paese per il Ticino“, 15 Februar 2017, auf dem Sender Teleticino.

2 Comments

  1. Er muss lügen, sonst wenn jeder Arbeitnehmer und jeder Unternehmer das wüste, wäre das Vertrauen zum Staat und den privaten Banken, zu tiefst erschüttert. Und zweitens, wäre dann dieses Betrugs-Geschäftsmodell der Privat-Banken entlarvt.

    Da würde sich jeder fragen, wieso dann noch arbeiten und schuften, wenn die Bankster das Geld so erschaffen können und warum werden die Schulden nicht erlassen, wenn es absehbar ist, das der Bürger und oder Staat mit dem Rücken zur Wand steht?

    Der ganze Reichtum und die Geldmenge die es mittlerweile giral gibt, basiert zum größten Teil auf Betrug und der Gelderzeugung der Banken untereinander, die sich mit dem Interbanking gesund gestoßen haben.

    Dazu kommt noch die staatliche Verschuldung, die dann mit diesem erschaffenen und dann angelegten Geld, über die Steuern, die Bürger ausbeuten.

    Erst mit der Gründung der FED, die Geld aus dem Nichts an die Staaten ausleiht, waren erst diese Kriege der VS Re-gier-ung möglich. D.h. die Kriegskasse ist immer gefüllt und die Kriegsgegner sowie die VS-Bürger, zahlen dann mit ihren Volksvermögen, reale Werte an die Bankster.

    Und zum Schluß, wenn Geld angelegt wird und diese Bankster sagen, das es arbeitet, so muss es den Menschen im Bezug zu den Sozialabgaben und den Steuern gleich gestellt werden, also den Sozialkassen und dem Finanzamt die selben Beitragssätze zahlen, wie ein Arbeitnehmer.

    Das Geld darf niemals über dem Wohl der Menschen stehen, sondern muss den Menschen dienen.

    Gefällt mir

  2. 😊😊 Das er nicht weiß wie Geld entsteht kann ausgeschlossen werden.
    Aber, völlig Unrecht hat er auch nicht. Er braucht Einlagen. Pro 100 neue Virtuelle Franken oder Euro 3 Euro Einlage. Am Ende der Zahlungs bzw. Buchungskette wird der Großteil dann wieder Virtuell vernichtet, bis auf den Zinsanspruch der Bank.😆 Der bleibt und ist Real.😎

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.