5 Kommentare zu “Redeverbot bei YOUTUBE

  1. Ich glaube kaum, das dies eine zufällige Sache ist sondern es auf einer der vielen „Fachtagungen“ a la Bilderbergerkonferenz eine konzertierte Aktion ist

    Denn es ist auch bei Monopolen ziemlich unwahrscheinlich, das jetzt auf einmal alle zusammen urplötzlich „dünnhäutig“ geworden sein soll.

    Wie stell ich mir das auch im Einzelnen vor – etwa am Beispiel Nestle: Die rotten in Afrika also ganze Ethnien aus, weil die denen das Wasser klauen, und sind auf einmal wegen (angeblichen) Rassismus pikiert???

    Cola versenkt ganze Babyföten in deren „Getränken“ , und macht sich also Sorgen wegen Unmenschlickeit??

    Ist ja wohl nur noch lächerlich

    Da kannst Du gleich einen General auf die Bühne stellen, der frech behauptet, er ist Offizier geworden und bevorzugt donnernde Manöver, weil dem im Musikunterricht das Flötenspiel zu laut war 🙂 🙂 🙂

    • War das mit den Föten nicht Pepsi ?

      Wo Cola und Indien auch ein tolles Team.

      • Es gibt immer mehr Leute die die braune Pisse Literweise am Tag saufen aber erst nach Jahrzehnten daran verstreben, das müsste viel schneller gehen.

  2. Geht doch einfach alle weg von Youtube – sucht nach Alternativen,und dann schauen wir mal wie lange das Redeverbot aufrecht erhalten wird.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.