Marsch für „die“ Wissenschaft oder Marsch „ins finsterste Mittelalter“?

Am 22. April 2017 gingen weltweit Zehntausende von Menschen auf die Straße, um dafür zu demonstrieren, dass wissenschaftliche Erkenntnisse als Grundlage des gesellschaftlichen Diskurses nicht verhandelbar seien. Dies ruft auch Kritiker auf den Plan, die sich am unüberhörbaren Absolutheitsanspruch der „einen“ Wissenschaft stören. Kla.tv geht der Frage nach, warum diese Entwicklung an das dunkle Mittelalter erinnert. ✓ http://www.kla.tv/10375