2 Kommentare zu “Lesetreffen – 30.4.17

  1. Herr Martin Luther hat das vor 500 Jahren studiert und niedergeschrieben und trotzdem haben die Könige und Kaiser und vor allem der Vatikan, nichts dagegen unternommen.

    Danke auch an Jan (Johannes) Hus und Gerome und all die aufrichtigen und echten Christen.

    Das Martin Luther in allen Punkten recht hat ist aus heutiger Sicht relativ harmlos, betrachtet man deren dynamischen perversen Entwicklung bis in die heutige Zeit, dann wird es einem kotzübel.

    Und jeder der diese Machenschaften der Betrüger, Lügner und Mörder aufdeckt und beim Namen nennt, wird durch das von ihnen diktierte Gesetz bestraft. Mehr Perversion geht nicht.

    Brücken zu anderen zu bauen, setzt voraus, das es keine Einbahn-Straße des gesamten Wirkens und Seins zuläßt, sondern Veränderungen und Reformen unabdingbar machen.

    Jetzt fragt sich jeder, warum die Wahrheit schmerzt?

  2. Hmm – da ist man doch einigermaßen „geplättet“!
    Das muss doch unter die Leute!
    Das hätte doch Einfluss auf „Wahlen“ oder den Stellenwert von „Politikern“! – Nämlich solcherlei auf NULL zu stellen!

    Alles kommt ans Licht.
    Man hat also die Lüge zur Wahrheit gemacht, zur „Lehre“, die man den Menschen aufoktroyiert!
    Gibt es Verwerflicheres?

    ZUSAMMENSCHLIESSEN, Leute!

    Die V V – Verfassunggebende Versammlung – zum Sammelbecken der Anständigen machen!
    Informieren, Fragen stellen, aktiv werden!
    Aber immer aufmerksam und achtsam, dass niemand mehr die WAHRHEIT verlässt!

    Es muss und es WIRD gelingen. Denn Lügen haben kurze Beine (jetzt wohl nur noch die letzten Stümpfe), denn als wehte dieser Frühling buchstäblich die WAHRHEIT in dieses Land herein, kommen jetzt Informationen wie diese, Aktivitäten wie die VV, sowie vielerlei weitere Werke und Infos, die den GEIST ERHELLEN und ganz sicher ganz rasch das morphogenetische Feld in der Weise beeinflussen werden, dass für Scharlatanerie kein Plätzchen mehr sein wird‘!

    Danke!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.