2 Kommentare zu “ZU VIEL WEIN SCHADET DER GEISTIGEN GESUNDHEIT

  1. Der Papst spendet seinen Segen, für die Armen und Durstigen.
    Doch warum öffnet er seinen Palast nicht für die Armen und Durstigen?
    Weil sie nicht aus seinen goldenen Becherchen trinken sollen?
    Arme können nicht so weit pilgern, um seinen Palatzo zu erreichen, sie können nur in Armut verharren.
    Die Seelentröstung ist ihm gewiss, damit er sein Elend besser annehmen kann.
    Nur die gut gekleideten Damen und Herren finden sich ein, der Platz voller Blütenpracht und Prunk.
    Alles ist hergerichtet, sie vergöttern sich selber und fanatische Mitläufer huldigen dieses inszinierte Wohlgefallen.
    So lange diese Welt, diesen selbsternannten Göttern nachlaufen, vor ihnen das Haupt neigen, solange werden sie ihre Knechte sein.

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s