5 Kommentare zu “Das Versagen des deutschen Mannes und Wege aus der Passivität

  1. Sehr schöne Offenlegung der Gedanken! Der Klügere gibt nach oder der Klügere bleibt standhaft? Je nachdem oder beides. Einen Gegensatz kann ich da nicht zwingend erkennen. Die Männer haben sich verändert, die Frauen auch. Ich kenne heimische Frauen, die zieht es in die Türkei und ich kenne heimische Männer die zieht es nach Thailand. Beide gehen in eine doppelheimische Zukunft und vergeben ihre Chance eine einheimische Zukunft zu fördern. Beide behaupten ihre Identität aus freien Stücken in eine Über-Kulturelle Zukunft.
    Im Gegensatz dazu steht die Partnerschaft, welche womöglich eine einheimische Zukunft erhalten will und damit rechnen muss, dass sie einer nichtintegrierten Kultur, (warum auch immer >) unterlegen sein könnte. Dumm, wenn diese Unterlegenheit im jeweils eigenen Kulturkreis erfahren werden müsste. Die grobstoffliche Selbstbehauptung vor Ort wird dann wohl wieder mehr in den Vordergrund treten.

    Die Frage ist:

    Wird die einheimische Kultur politisch und medial gefördert?

    Was geschieht wohl, wenn das länger oder langfristig so bleibt?

  2. Unsere Besatzer haben die beiden letzten Kriege gebraucht, um DAS aus dem Deutschen Volk, und besonders DAS aus dem deutschen Mann zu machen, was wir heute zu beklagen haben:
    zum großen Teil glatzgöpfig, tätowiert, Verlumpung als „Mode“ akzeptierend, mediengläubig, den Blick auf Äußeres reduziert, homosexuell als anstrebenswert beworben, oder hirnlose Kapuzenratten die auf ihre Heimat sch… Legionäre statt Volksarmee, ………………
    In Bezug auf Männer scheint unser Volk WEHRLOS geworden!
    Linke Emanzen, Gender-Demagogen, die fatale Rolle der Frau im erzwungenen Arbeitsprozess (heute als „Errungenschaft“ verklärt!) sowie verlogene geschichtliche Darstellungen leisten heute ihren Beitrag zur Umkehrung der BIOLOGISCHEN Geschlechter.

    -Herdprämie
    -Biologistische Geschlechterstereotypen als Schimpfwort LINKER Demagogen usw.

    Solche Begriffe verunglimpfen die gewachsebnen Deutschen Familienstrukturen. Und nicht genug dessen: Die Familie wird von den LINKEN (darf ich hier nicht äußern) als Keimzelle von Faschismus !!! bezeichnet!
    WORAN sollen sich heranwachsende Jungen orientieren ?

    Ich beobachte in meiner Kleinstadt Feigheit. Feigheit vor Aufklärung, Feigheit vor Dokumenten (Videos von Kopfabschneiden der Moslems), Feigheit vor Protest gegen Verschweinung ihrer Kinder in Kindereinrichtungen usw.. Die protestieren nicht mal wenn der Pfarrer behauptet Tiere hätten keine Seele !

    Und es sind meist Männer, die bereit sind, Fleisch (Döner) von zu Tode gequälten Tieren zu essen !!!

  3. Mein Kumpel hat mal einer deutschen Fau in Not geholfen, die in der Fußgängerzone seiner Heimatstadt von einem Kulturbereicherungsmitmensch körperlich angegriffen wurde. Es kam zum Gerichtsprozess: der Prinz aus dem Morgenland hat dort dann doch tatsächlich behauptet, dass mein Kumpel ihn zuerst angegriffen hätte. Und was macht die deutsche Schlampe von Frau? Genau: sie unterstützt die Aussage ihres Peinigers, mit dem sie übrigens wieder zusammenlebt.

    Zum Glück hat sich herausgestellt, dass es in der Nähe eine Überwachungskamera gab, die die ganze Sache gefilmt hat. Ansonsten hätte es für meinen Kumpel ganz schön teuer werden können.

    Also für mich steht fest: ich rufe (vielleicht!) noch die Polizei; ansonsten mache ich da gar nichts. Und „die Frauen“ können mir alle mal den Buckel runterrutschen: sollen sie doch sehen, wie sie klar kommen. Jahrelang wurde uns erzählt, dass Frauen sowieso alles besser können und Männer eigentlich völlig nutzlos geworden sind. Also: dann wollen wir doch mal sehen, wie Frauen ohne uns Männer klar kommen.

    Und bitte bitte nicht vergessen: Gewalt ist keine Lösung!

    • Sorry – dazu muss ich ein kleinwenig was beitragen:

      Das, was diese „Schlampe“, wie du sagst vorgeführt hat, ist das „Verräter-Syndrom“ in einem guten aber weißgott nicht überwiegenden Teil „der Deutschen“! Leider! Das kennt man aus mannigfachen Situationen! Aber: Jede/r hat seinen eigenen Willen!

      Und – auf den konkreten und viele gleichgelagerte Fälle zurückzukommen – lasst sie sich paaren und vermehren, diese „Schlampen“, wie du sagst, wenn es sie doch in dieser Weise wirklich geben sollte, weil sie mit der Anständigkeit der „eigenen Männer“ nicht „zufrieden“ sind, sondern etwas suchen, was GEISTIG ERHELLTE längst schon abgelegt und als das erkannt haben, was es ist! – Nämlich SEX!

      Wer das noch in solcher Form braucht, dass er davon abhängig ist oder jemand anders danach bemessen möchte, ist es schon geklärt um wess‘ Geistes Kind es sich dabei handelt!

      Ruhig machen, wonach es sie „juckt“! Und dann mit fünf oder acht oder zwanzig Kindern das tun, was der „heute so Potente“ sagt! Und bei einem Widerwort: Dresche! Dresche! Dresche!

      Auf eine Zukunft, Mädels, die ihr euch selbst aussucht!

  4. Man sollte nicht von „Schwäche“ reden, sondern erkennen, wo wahre Toleranz und Lebenserfahrung und somit entsprechendes Verhalten ist. Und erkennen, warum sich dieses Verhalten sehr deutlich unterscheidet – oberflächlich betrachtet „als schwach“ – von dem Verhalten derer, die nur Provokation versuchen – aber bei den „Starken“ (noch) keine Reaktion hervorzurufen imstande sind.

    „Stille Wasser gründen tief!“ – Keine Beange! „Wenn es Hart wird, bleiben die Harten hart!“

    Die Sub-Kulturen mit den verweiblichten Trotteln und den Feministinnen sind nicht kennzeichnend für unsere Zukunft. – Sie sind nur die, die den Anschein davon erwecken, weil sie unablässig ihr Maul aufreißen und ihr Gelabere absetzen und die Presse es begierig aufschnappt und als „Realität“ zu bringen versucht und ins Volk wirft.

    Das aber ist nicht die WAHRE REALITÄT!

    Solche Typen muss man sich austoben lassen, in ihrer Schwäche, die sie ja genau damit gar so deutlich für alle zeigen. Die sind zu nichts Wahrem nütze und wissen es selbst sehr genau. Die werden sich niemals für das Allgemeinwohl, für die Gemeinschaft, einsetzen – sie sind die Halligalli-Arschlöcher und wollen und sollen es bleiben! Sie sind auch für das wahre Leben unbrauchbar, unfähig sich selbst zu kontrollieren, zu führen. – Aber, wie heißt es doch immer so treffend, eine Gesellschaft muss auch (diese noch so sehr auftrumpfen wollenden) Außenseiter ertragen!

    Es MUSS vom „harten Kern“ – der nicht zu beseitigen ist, und zwar sowohl bei Frauen wie bei Männern – alles auf die Reihe gebracht werden, was dieses Land nicht nur rettet, sondern zur wahren Blüte bringt!

    Und das wird geschehen!

    Denn von dieser Sorte – die schweigt, aber voller Kraft und Entschlossenheit ist – gibt es mehr als man sich vielleicht vorstellen kann, bei dem (noch) passivem Verhalten, bei dem Langmut dieser wahren, in sich gefestigten und voll selbst-bewussten Menschen, die ganz sicher die Mehrheit in diesem Volk noch ausmachen!
    Sie sind tolerant, ein wenig phlegmatisch, und mischen sich bei anderen und auch blödsinnigem Geschehen eben nicht gerne direkt ein. Das unterscheidet sie von den Groß- und Losmäuligen.

    Aber keine Sorge: Wenn der in sich Starke, der lange gelassen und still bleibt, gefordert ist, dann – wächst kein Gras mehr, wo er zupackt! Das wird der wahre Pöbel in allen Schichten zur rechten Zeit zu spüren bekommen!

    Und die Waschlappen werden dann ganz einfach in der „neuen Zeit“ auch wieder so passiv wie sie nun mal sind, wenn es darum geht, etwas zustande zu bringen, und so laut, wenn es um Krakel und Blödsinn geht, vor sich hin- und neben den Aufrechten nebenherleben (dürfen).

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.