Ein Kommentar zu “Angst beherrscht die Deutschen und die hindert sie vermutlich – aktiv zu werden!

  1. Die nachvollziehbare Angst der Deutschen besonders nach der Kapitulation der Deutschen Wehrmacht ist in jeder Hinsicht verständlich gewesen. Die Schrecken von Flucht und Vertreibung, Jagd auf Zivilisten, Hungersnot, Kälte, nicht wissen wohin und wies weitergehen soll, … , und nicht zuletzt die ständige Angst aller Deutschen verschleppt ( Rheinwiesenlager, Russland, Frankreich, …) zu werden oder im Gelben Elend in Bautzen und anders wo zu landen lähmte jeden Gedanken an Widerstand gegen die neuen Herren in Ost und West (dabei hatten die doch beide die gleichen Auftraggeber).
    Die heutige Generation, die das Leben im Land gestalten sollte, wurde bereits von umerzogenen Eltern geprägt oder durchlief komplett das staatliche Aufbewahrungsprogramm fernab der Eltern in allen nur denkbaren Kindereinrichtungen. Wohlstandsverwahrlosung statt emotionale Nestwärme, Denken in materialistischen Größen, die Liebe zum Hund und freier SEX übertölpeln heute die Gefühle. Da ist für Angst gar kein Platz ! Das staatliche Entsolidarisierungs-Programm ist überall zu spüren.
    Medien, Pharma-Mafia und Hetze gegen Andersdenkende geben den Ton an und gaukeln Sicherheit vor.
    Nach 10 Jahren werden jetzt sogar !!! die Ermittler !!! im Fall Sachsensumpf angeklagt und als „Schlüsselfiguren“ verunglimpft. ( siehe meinen Kommentar dazu in Gästebeiträge )

    Nicht Angst regiert im Staate, sondern Gleichgültigkeit, Ignoranz, Wohlstands-Verblödung und fehlender Respekt vor unserer Heimat und unserem Nächsten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.