Ein Kommentar zu “Ahaus ( Münster ) Fahndungs – Erfolg nach Tötungsdelikt ! “ Nigerianer “ in der Schweiz festgenommen

  1. Man beachte die stets weißen (hellhäutigen) Hände der Messerstecher, welche auf Beispielfotos veröffentlicht werden.
    Diesem wie auch allen anderen Tätern wird kaum etwas geschehen wie die mediale Erfahrung lehrt:
    – Täter zur Tatzeit nicht schuldfähig
    – Täter minderjährig
    – Täter nicht ermittelbar
    – Täter auf Bewährung freigesprochen
    – … unter Berücksichtigung kultureller Besonderheiten …
    – Ermittlungen in alle Richtungen
    – Mitschuld der Opfer (Z.B. war die 13jährige, welche vergewaltigt wurde für den Richter zu sehr geschminkt)
    – Verschwiegenheitsvereinbarungen mit den Opfern
    – angeblich kein öffentliches Interesse an dem Fortgang der Ermittlungen gegen Täter und den Folgen für die Opfer (Greg Classen von den Lausitzer Füchsen ward niedergestochen in Dresden und … Vertuschung … auf allen Ebenen! Auch was mit den beiden Mördern geschah, welche im Dezember 2015 den 21jährigen Jugendlichen an einer Plauener Haltestelle niederstachen ist verschwiegen worden.)
    – dann unterschreibt KEIN Richter sein eigenes Urteil – also sind die Urteile sowieso nicht rechtsgültig (NUR gegen Deutsche !)
    – trotz Misshandlung kein Kindesentzug bei Nichtdeutschen
    – Keine Bestrafung für Brandstiftung mit sehr hohem Sachschaden unter Inkaufnahme von Toten und Verletzten
    – ……………………………….

    Dafür bekam der Deutsche, der ein unbewohntes Asylantenheim ohne Menschenleben in Gefahr zu bringen anzündete, 8 Jahre Haft .

    Mich interessiert schon, WER diese Mehr-Klassen-Justiz angeordnet hat !

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.