15 Kommentare zu “Der größte Betrug seit dem Garten von Eden (1)

  1. Ist halt offensichtlich Adventistenlehre. Und da ist einiges schief.
    Mehr zum Thema: Verführung im Garten Eden:

    Mehr zum Thema Luthers Bibelfälschung:

    Mehr zum Thema Israel:

  2. M.E. ist das Video eine Blendung,denn es will behaupten das das AT von Gott ist(reiner Vatergott?).Nichts davon ist wahr,denn das AT ist eine Zusammenstellung verschiedener Diebstähle
    an anderen Völkern(deren Mythen und ihre Geschichte sowie Gotteserkenntnis).
    Von den Ägyptern stammen sehr viele Psalmen,Geschichtsberichte,Erkenntnisse.Ebenso von den Babyloniern(z.B.Schöpfungsgeschichte,auch von den Phöniziern).Von den Zarathustriern(den in Babylon gab es ja den Zarathustrischen Glauben).Von den Kelten,Gnosis Usw.usw.
    Das Buch Daniel stammt ursprünglich von den Chaldäern Esdras und Berusos.
    Alles ist aber umgeschrieben und verändern worden für jüdische Zwecke zur Täuschung der Völker.
    Ursprünglich jüdisch ist dagegen die Menschen-und Tieropfer.

    • Lieber Troja,

      das sind unbewiesene Behauptungen und Lügen, die Du über Gottes Wort verbreitest!
      Die Bibel ist nachweislich wahr, und zwar in jeder Hinsicht, auch historisch. Die Bibel zeigt somit sowohl in sich selbst als auch durch äußere Zeugnisse, daß sie vom Heiligen Geist inspiriert ist also vom wahren Gott stammt, der sich dem Moses, aber auch vorher schon mit „Jahwe“ oder „Jehova“, wahrscheinlichste richtige Aussprache „Jahua“ geoffenbart hat!

      • Was Troja sagt ist wissentschaftlich längst Allgemeingut! Wo sind denn all die dominanten archälogischen Funde dieses „auserwählten Gottesvolkes“? In Wahnvorstellungen eurer abgekupferten Bibel…Selbst wissenschaftlich fundierte Juden wie Finkelstein und co. (Keine Posaunen vor Jericho) bezweifeln das nicht mehr.

        Worauf soll das mosaische Judentzum stolz sein? Auf über 50 Genozide lt. AT??

        Ihr seid Sklaven der Matrix!

        • @Miguel

          Solange der Sklave eine gewisse Freiheit hat einen Ausweg suchen zu dürfen, wird er gern Sklave sein wollen weil er in die Sklaverei hineingeboren wurde. Die Suche nach einem Ausweg ist für den Sklaven gleichbedeutend mit Freiheit. Wer ihm diese Illusion nimmt, der ist sein Feind, denn er erkennt den Freund nicht mehr…

  3. Wissen kann man nie zuviel.
    Ich würde gerne den Teil II hören und sehen,
    denn meine Devise ist:
    „Urteilt nicht, damit ihr nicht verurteilt werdet!“
    Und dieser Vortrag hat mich stark beeindruckt.
    Danke!

    • Also der Spruch“urteilt nicht auf das ihr nicht verurteilt werdet“ist falsch,denn er heißt(und meint)verurteilt nicht………
      Urteilen müssen wir sogar damit wir Wahrheit von Lüge unterscheiden lernen.
      Wir müssen auch werten und moralisieren,ohne das gehen wir in die Irre.
      Das ursprüngliche „Gesetz“ des AT ist nach der Schöpfungsgeschichte(Genesis):Nicht vom Baum der Erkenntnis essen ,damit sie nicht Gut und Böse erkennen sollen!
      Warum nicht? Wer nicht gutes und Böses erkennen kann tut Böses ohne es zu wissen.
      Das wollte der Pseudo -Gott Jahwe ja.Böses tun und es als solches nicht erkennen.
      Kriege führen, Menschen morden -nicht so schlimm,du kannsst ja nicht dafür.

  4. Der Ersteller des Videos hat sich sicher alle Mühe gegeben, aber ich kann ihm in einem wesentlichen Punkt nicht zustimmen. Die Aussage Jesu, „… das Königreich wird von Euch genommen und einer anderen Nation gegeben werden, die dessen Früchte hervorbringt…“ darf man nicht isoliert betrachten, sondern muß alles, was damit in Verbindung steht, berücksichtigen.
    Die Worte Jesu richteten sich an die damaligen Juden und können, wie Paulus es später näher erläutert, nicht auf Israel insgesamt angewendet werden.

    Isarel ist als ganzes Volk nicht verworfen worden. Verworfen sind lediglich diejenigen, die Jesus damals verworfen haben! Paulus erläutert das in Römer 11 noch etwas näher, wenn er darauf hinweist, daß Israel Blindheit zum Teil widerfahren ist. Er zeigt also auch an, daß Israel als Ganzes nicht verworfen ist und er meint das buchstäbliche Israel, wenn er darauf hinweist, daß auch er ein Israelit aus dem Stamme Benjamin ist. Gott hat immer mit einem Überrest gehandelt, welches treu war und dieser Überrest steht dann und vertritt dann das ganze Israel „….auf diese Weise wird ganz Israel gerettet werden…“.

    Dieses Versäumnis Israels, Jesus als ihren Messias anzuerkennen, war allerdings zum Vorteil für die Nationen, die dadurch die Gelegenheit erhielten, ein Teil Israels zu werden. Paulus vergleicht das mit dem Herrausreißen von Zweigen aus dem Ölbaum und daß anstelle der rausgerissenen Zweige Menschen aus den Nationen, die Jesus annehmen, gepfropft werden.

    Der Prophet Sacharja wirft auch Licht darauf, wenn er vorhersagt, daß in der Stunde höchster Not und Bedrängnis ein Überrest aus Israel gerettet werden wird, wenn auch Israel viel erdulden muß, weil sie Jesus bei seinem ersten Kommen nicht erkannt und anerkannt haben. Aber bei seiner zweiten Wiederkunft wird ein treuer Überrest buchstäblicher Juden zu ihrem Gott schreien und das Volk Israel wird durch Jesus Christus gerettet werden und sie werden „….auf den schauen, den sie (als Volk in der Vergangenheit) durchbohrt haben.

    • Die Grundtendenz deines Kommentares geht zwar in die richtige Richtung, aber du hast leider Röm. 11 nicht sorgfältig gelesen.
      Röm. 11 ist das Kapitel, das angesichts des ersten Kommens CHRISTI innerhalb Israels eine Differenzierung vornimmt. Deshalb heißt es zunächst in Vers 1, daß Israel als solches „nicht verstoßen“ sei.
      In V. 15 aber heißt, daß Israel „verworfen“ sei.
      Der Unterschied ist der zwischen dem kollektiven Aspekt — Israel als ursprüngliches Volk GOTTES und Träger der Verheißungen — und Israel unter individuellem Aspekt.
      Israel als solches ist nicht verstoßen, da ein „Überrest“ bestehen blieb, aber alle Israeliten, die JESUS CHRISTUS nicht aufnehmen, gelten als verworfen („ausgeschnittene Zweige“) und deshalb auch nicht mehr als Israeliten (Röm. 9,6). Statt ihrer werden die Christen aus den Nationen „eingepfropft“, die dann ebenso als Israeliten gelten (Eph. 2,11-12.19).
      Mit anderen Worten: Israel wurde auf die Grundlage des Neuen Bundes gestellt (Hebr. 8,10), weshalb alle Israeliten, die den Neuen Bund nicht annehmen, auch keine Israeliten mehr sind.
      Mehr dazu:

      • Lieber Menschenrechtlüge,

        auch Vers 15 in Römer 11 muß man im Zusammenhang betrachten! Die dort angesprochene „Verwerfung“ ist vom Zusammenhang in Römer 11 eine zeitweilige Verwerfung! Ansonsten kämen wir auch nicht mit Sacharja hin, aus dem wir entnehmen können, daß letztendlich ein Überrest Israels gerettet werden wird, wenn auch durch viele Drangsale hindurch.

  5. Videos die eine Drohende Haltung bezüglich angeblich unangebrachter Kommentare enthalten, werden ohne Warnung nicht angesehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s