6 Kommentare zu “Heimlicher Transgenderismus? Steffi Graf

  1. Unglaublich – aber auch großartig, was jetzt alles ans Licht kommt!
    Immer mehr, immer mehr, immer mehr!

    Der Lügenwahnsinn scheint sich seinem Ende zuzuneigen.

  2. Auch dieser Betrug reiht sich lückenlos in der Qualitäts-Lügenmedien ein!
    Nicht nur WIR Frauen werden durch solche Wandler diskriminiert, sondern der Sport überhaupt wird ins Lächerliche gezogen.
    Dafür bekommen wir aber Ersatz geboten durch unsere Beherrscher : Alle russischen Sportler wären gedopt und müssen ausgeschlossen werden! Jeder Skandal bei Nichtwandlern wird medial ausgeschlachtet (B. Becker). Die Phantasie der Schreiberlinge und der Nachrichtensprecher kennt da keine Zurückhaltung mehr und lässt jegliche Moral vermissen.

  3. Ich glaub es war 1986 als Steffi ihren/seinen ersten Wimbledon-Sieg einfuhr und ich war damals 17 Jahre alt. Ich und alle anderen waren schon durch Boris Becker im Tennisfieber und im TV wurden alle wichtigen Matches live gesendet. Hätte mir damals jemand sowas zwischen Tür und Angel erklären wollen, dann hätte ich nichts verstanden und begriffen und ich hätte diesen jemand mit Sicherheit für völlig übergeschnappt und geisteskrank gehalten. Mit meinem heutigen Wissen kann ich das ohne weiteres begreifen, aber wenn man nicht wirklich gezielt und geschult hinsieht, dann ist es auch heute schwer diesen Wahnsinn zu erkennen.

    Jetzt fällt es mir wie Schuppen vom Kopf. Bei Martina Navratilova munkelte man doch schon damals das die so irgentwie so anders ist und vielleicht mal ein Mann gewesen war.

    Als 8jähriger war ich 1976 sogar sowas wie ein Fan von der/dem britischen Sänger/Sängerin Amanda Lear, ohne mir als Kind auch nur im Geringsten berusst gewesen zu sein, wen und was ich da angehimmelt habe. Ich hätte mir nie träumen lassen mal in so einer geisteskranken Welt zu erwachen.

  4. MENSCH, ES IST VOLL MIT PÄDERASTEN ODER VERARSCHTE SCHWULENSCHWEINE ÜBER ALLES!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.