3 Kommentare zu “Berlin-Anschlag: Der „Dashcam-Schwindel“ – Video wurde manipuliert!

  1. leute,

    ich habe am 20.01. geschrieben es gibt keine toten und verletzte, sie verarschen weithin. das sind

    schauspieler. da stimmt doch von hinten bis vorn nichts, auch die fahrer leben noch. man kann dummis

    schminken. wo sind die ganze leichenteile, und das blut? sorry ist doch so, ich bin krankenschwester

    und ich weis wie es da zu geht.

    das ist eine false flagge, sonst nichts.

    wieso gibt es keine beerdigung usw.

    die wahrheit und das licht siegt

  2. Auch der Lkw selbst kommt und die Personen, die sich da vom Platz im Laufschritt entfernen kommen mir doch sehr geisterhaft und hineingeschnitten vor. Sofern ich nichts übersehen habe, entedecke ich am Lkw auch keine vorderen Scheinwerfer und kein Rücklicht. Bei meinem etwas moderneren Roller kann ich mit dem garnicht fahren, wenn nicht das Licht auomatisch angeht.
    Ebenso bei meinem relativ neuen Auto. Ich schätze mal, daß das bei diesem rrelativ neuen und modernen Lkw nicht anders war. Und dann sieht man auch nicht den reflektierenden Leuchtstreifen, den man aber sehrwohl bei dem dann stehenden Lkw sehen kann. Und dann steht da, wo der Lkw langgefahren sein soll, plötzlich ein Bus….

    Gerhard Wisnewski konzentriert sich mehr auf den offensichtlichen Schnitt des Films und darauf, daß man den Ersteller des DashCam-Videios nicht kennt. Das sind natürlich auch verdächtige Spuren, denen man nachgehen sollte. Aber da das m.E. Staatsterror war, wird dem wohl nicht nachgehen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.