Ein Kommentar zu “Seit 100 Jahren „Teile und Herrsche“ im Nahen Osten

  1. Mit dem Bau der Bagdad Bahn von Berlin nach Bagdad, wollte Europa mit dem Nahen Osten wirtschaftliche Beziehungen aufbauen.

    Das Deutsche Kaiserreich, das Habsburger Kaiserreich und das Osmanische Reich, waren dabei sich zu entwickeln und ihre Position und Wohlstand zu fördern und zu festigen.

    Doch da erkannte Mister Mac Kinder, das diese drei Reiche dann die Vormacht des von ihm beschriebenen Herz-Landes haben werden und somit England als Seemacht in die Bedeutungslosigkeit führen würde.

    Dann kamen die Zionisten ins Spiel, die die Bank (1913 FED Gründung) in den VSA für sich vereinnahmte, damit sie die Kriegsmittel für die bolschewisten in Russland zahlen, damit die dann umerzogenen Russen, sich selbst umbrachten und dann mit den jüdisch-zionistischen Staaten England und Frankreich gegen die Mittelmächte zu kämpfen.

    Die von den Juden aufgehetzten Russen, kämpften dann für die vorgeschobene russische Revolution (ha, ha, ha), die zuvor ein Marx und Engels die ebenfalls Juden waren von ihren jüdischen Familienangehörigen aus London, bezahlt wurden.

    Also, was ich damit andeuten wollte ist, das die geostrategischen Interessen, durch Rothschild und Co. mit der Gründung des Staates Palästina, an der Schnittstelle von Afrika und Asien, wohlbedacht ist und nichts mit dem Ursprungs-Gebiet der Kasahren Juden, etwas zu tun hat, sondern nur vorgeschoben ist um diesen wichtigen geostrategischen Platz zu besetzen.

    Denn wer das Herzland und somit die Schnittstelle zwischen Europa, Asien und Afrika besitzt, wird Einfluß auf die Geschicke deren Kontinental-Bewohner haben.

    Und das was wir sehen ist gewolltes Chaos, anstatt Wohlstand und Frieden.

    Die Atommächte China, Russland, Pakistan und demnächst auch Persien, wissen genaustens, wer dieses Szenario der letzen 100 Jahre herbeigeführt hat und was diese noch geplant haben.
    Doch deren Strategie ist ebenfalls Teile und Herrsche oder wie wir es sagen, wenn Zwei sich streiten, freut sich der Dritte und zur Zeit positionieren sich diese Atommächte.

    Nun, jetzt warten wir es ab, wer den ersten Fehler machen darf und wem es nützt und wer etwas gegen diesen Nutzen hat.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.