Ein Kommentar zu “Ein Aufruf der Verfassunggebenden Versammlung an alle Deutschen!

  1. Liebe Freunde!

    Bitte nicht falsch verstehen – keine Kritik, sondern der Versuch einer „Hilfestellung“:

    Ihr habt bei aller Liebe und allem Einsatz – leider die falsche „Strategie“!

    Man muss sich „spitz in die Lücke“ orientieren und Problem für Problem aufzeigen und lösen.
    Das ist zwar etwas aufwendig – aber dafür verkürzt es die „Wirkdauer“, die bei „stumpfem“ Vorgehen, also „richtige Breitseiten“ auf den gesamten Problemkreis herauszulassen, sich verstreut und verpufft.
    Denn dabei ergibt sich das ja sicher bekannte Phänomen: Löst man EINEN NEURALGISCHEN („strategisch wichtigen“) PUNKT – lösen sich viele „dahinter liegende“ Punkte automatisch von selbst.

    Wen irgend ein „Punkt“ oder „Umstand“ nicht oder noch nicht wirklich „drückt“ oder „erwischt hat“, unter den Menschen in diesem Lande, der VERSTEHT GAR NICHT, wovon geredet werden soll, wenn man etwa von einer „Gefahr“ oder „Bedrohung“ unseres Landes spricht!
    Das müssen „wir“ erkennen und endlich an-er-kennen!
    Diese Leute müssen wir in Ruhe lassen, denn man kann niemandem etwas „beibringen“, was er nicht selbst „lernen“ oder „erfahren“ will! Niemand kann sich für einen anderen die Nase putzen, niemand sich für einen anderen duschen usw.!

    Im Klartext: Den Menschen, die „auf der Kippe“ sind, ob sie sich anschließen sollen oder nicht, die Entscheidung erleichtern, indem man die Punkte anspricht und glasklar darlegt, so dass jeder seine eigene kleine oder größere Sorge „bearbeitet“ findet und sich daran orientieren kann! – Dann reift die Sicherheit heran, dass man da wirklich nicht nur gut aufgehoben ist, sondern „wahrlich dabei sein muss“ und die Entscheidung wird gefällt, die Menschen melden sich an, kommen herzu und tun mit!

    „Erkenne dich selbst“, lautet ein weiser und unumgänglich wichtiger Spruch.
    „Lasse jeden (s)ein Problem als erkannt sehen – und zeige ihm, dass er es HIER LÖSEN kann!“ könnte und sollte man sich hier zur Aufgabe machen.

    Konkret meine ich damit, alle zuvor schon mal angeführten und in der Sendung besprochenen ÄNGSTE, die den Menschen am nächsten liegen, aufzuzeigen, womöglich ellenlang aufzulisten – und zu jedem Punkt, der eine Angst verursachen könnte, die zutreffende Erläuterung geben, so dass jeder seiner ganz persönlichen Situation gemäß erkennen kann, was für ihn (jetzt schon) machbar ist und was noch nicht.
    Damit wächst die Sicherheit in den „abgehakten“ Belangen, es verschwinden also eine Reihe von „Ängsten“ und jeder kann ganz nach seiner Facon und seiner persönlichen Lage daran arbeiten, auch die restlichen noch in den Griff zu kriegen und sich vollständig von Ängsten befreien und dann hier aktiv einbringen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.