4 Kommentare zu “Der Fall Amri wirft viele Fragen auf 08.01.2017 Presseclub-Nachgefragt – Bananenrepublik

  1. Ich hoffe diese Lügenverbrecher sowie jeder einzelne in den sogenannten Behördenstellen,die immer mit lügen und Erpressung gegen Menschen vorgehen in diesem Gebiet muß namentlich aufgeschrieben werden. Wie sollen die sonst vor einordentliches Volksgericht gestellt und abgeurteilt werden mit langen Haftstrafen? Also jeden Namen festhalten.

  2. “Wir müssen von Zeit zu Zeit Terroranschläge verüben …” (GLADIO-Profi Vinciguerra)
    Veröffentlicht am 21. Juli 2016 von Hartmut Barth-Engelbart

    ” …. bei denen unbeteiligte Menschen sterben. Dadurch lässt sich der gesamte Staat und die Bevölkerung lenken. Das primäre Ziel eines solchen Anschlages sind nicht die Toten, sondern die Überlebenden, denn die gilt es zu lenken und zu beeinflussen.”
    “Wir müssen von Zeit zu Zeit Terroranschläge verüben …” (GLADIO-Profi Vinciguerra)
    Veröffentlicht am 21. Juli 2016 von Hartmut Barth-Engelbart

    ” …. bei denen unbeteiligte Menschen sterben. Dadurch lässt sich der gesamte Staat und die Bevölkerung lenken. Das primäre Ziel eines solchen Anschlages sind nicht die Toten, sondern die Überlebenden, denn die gilt es zu lenken und zu beeinflussen.”

  3. Das eigentliche Probleme, welches vom zweiten Anrufer angesprochen wird, wird nicht behandelt.
    Nämlich die Unmöglichkeit einen dermaßen großen und schweren Lkw bei der Geschwindigkeit über den Markt gelenkt zu haben. Von den Maßen her mag er zwar theoreitsch da durch gepaßt haben, aber nicht unter diesen Umständen! Deswegen können wir auch das Wisnewski-Video außer acht lassen, wonach man sehen kann, daß er schlicht und einfach weiter gerade aus und nicht auf den Markt abgebogen ist. In der Tat ist das Video sehr undeutlich und lässt keine zwingenden Schlüsse zu, bis auf die Geschwindigkeit und durch diese engen Kurven am Anfang und am Ende.

    Dann den Hinweis, wie es möglich ist, daß man über den Täter soviel weiß und ihn trotzdem gewähren zu lassen damit zu beantworten, daß das ja auch in anderen Ländern so passiert sei, ist doch eine unhaltbare Logik! Es war nicht zu schwierig, solch eine Entscheidung zu treffen, sondern es deutet alles auf Mitwirkung und Planung hin und man versucht sich mit solchen Winkelzügen nur aus der Situqation zu retten. Also: Die anderen sind Totalversager und deshalb ist das totale Versagen der Polizei in diesem Fall auch nicht zu beanstanden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.