Ein Kommentar zu “Religion ist im Ursprung menschen- und herzenverbindend … | 20.12.2016

  1. Im Koran steht mehrfach, das Ungläubige, getötet werden müssen.

    Die Juden legen ihre Bibel und die Tora so aus, das sie sich alles gegenüber Nicht-Juden erlauben dürfen und das der Herr sie als Auserwählt, ansieht.

    Die Berufs-Christen predigen das alle Menschen gleich sind.

    Besetzt man nur diese drei Gegebenheiten auf drei verschiedene Personen, so stellt man fest, das alle drei Personen, nicht ganz klar im Kopf sind.

    Der erste ist ein potentieller Mörder.
    Der zweite ist ein potentieller Betrüger.
    Und der Dritte, lebt fern der Realität, ohne zu differenzieren.

    Und ich als vierte Person möchte mit keinen dieser Personen etwas zu tun haben und vor allem nicht deren Gefahren-Potential, als Religionsfreiheit, um mich haben.

    Ja und dann kommen noch die Fünften, als Underdog Satanisten und für die zählt gar nichts, außer die eigene Tollwut sowie deren künstlerische Freiheit, den Normalen Menschen ihr geisteskrankes Weltbild als Kunst zu vermitteln.

    Kurzum, eine Religion baut Brücken zu den Mensche auf und mordet nicht, betrügt nicht und behandelt seine Anhänger nicht wie Schafe, die vom Hirten geführt werden müssen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.