4 Kommentare zu “Donald Trump: Der Plan D hinter der geopolitischen Agenda!?

  1. Was für schlaue Prognosen und Analysen und Expertenaussagen.

    Mein Gott, man braucht schon für alles und jedes „Experten“, weil der Einzelne für zu blöd gehalten wird oder wirklich ist, sich selbst eine Meinung zu bilden, bzw. die Dinge zu beobachten und selbst zu bewerten, die auf ihn zukommen!?

    Was heißt denn „politische Unerfahrenheit“ bei einem gestandenen Kerl, wie Donald Trump!?
    Verdammt nochmal, der weiß, wie Firmenpoitik zu gehen hat und dann wird er doch wohl auch wissen, wie die Politiker von den Firmen geführt werden und seit eh und je geführt worden sind!

    Dieses Blödgerede von „Expertentum“ ist inzwischen fast lästiger als „Lügenpresse“!

    Kann man nicht mal jedem überlassen, es für sich selbst zu sehen und ggf. zu beurteilen oder zu schweigen?

    Dass und wie genau dieses nämlich funktioniert, hat die Wahl in USA gezeigt: Man kann ganz ruhig bei sich bleiben – und das tun, was MAN SELBST für richtig hält oder was man für sich WILL – egal wie sehr sich die Medien auf den Kopf stellen, um einen ‚“anders zu trimmen!“

    Offensichtlich ist „die blökende Masse“ in dem entscheidenden Moment, bevor sie sich selbst zur Schlachtbank begibt, doch noch in der Lage, MAL FÜR SICH SELBST ZU SPRECHEN!

    Sollte das ausgerechnet jetzt, mit einem gestandenen Kerl wie Trump, im Gegensatz zu allen seinen Vorgängern, in „einen Agrund“ führen – dann einfach abwarten!

    Wir und viele Völker haben den gähnenden Schlund dieses verfluchten Abgrundes, der stets minutiös vorbereitet und dann ausgeführt wurde, bitter und böse verspürt und spüren ihn immer noch, sehen uns wortwörtlich SEHENDEN AUGES vor der buchstäblichen Ausrottung! (Und was tun „wir“? Wir lauschen den Phrasen von „Experten“ über Dinge, die sie uns auftischen wollen!)

    Deshalb: SCHLUSS MIT „EXPERTENTUM“ ODER GAR -GLÄUBIGKEIT!

    Jeder hört auf sein Herz und benutzt seinen Verstand und sieht seinem Nachbarn oder Mitmenschen in die Augen und beobachtet zunächst sein eigenes Tun und korrigiert es auf Anständigkeit und dann auch beim Nachbarn, soweit er sich davon betroffen fühlen muss!

    Und dann kommen wir alle ganz rasch und geradezu „wundersam“ zu der Gemeinsamkeit:

    „An unseren Früchten soll jeder uns – und wir werden jeden an seinen Früchten erkennen!“

    Danke!

  2. In den usa hat es biher nur einen Presidenten gegeben,der an das Volk gedacht hat und and das Land,deshalb wurde er schnellstens beseitigt.Wäre Trump der zweite,wäre er nie so weit gekommen,er wäre schon längst tot.Es wird einen Krieg geben,weil der Raubtierkapitalist mit seinen Millionen Ganoven-Geschäftsleuten ums überleben kämpft,sie können keine Kontrolle gebrauchen und alles ,was sie dem Volk gegben haben,diente der erhaltung ihrer Arbeitskraft.Ein Pferd muss man nicht lieben,nur füttern,damit es kräftig ziehen kann,für den Kutscher.Zuvor muss sein Freiheitswille gebrochen werden,damit es sich unterordnet.Und genau das macht man mit uns ständig.Zieht ,ihr Ochsen,damit ihr nicht die Peitsche zu spüren bekommt!!!!!!!!!!

  3. Was der gewählte neue Präsident Herr Donald Trump in der Zukunft machen wird und was nicht, hängt davon ab, welche Berater er um sich hat und wie schnell er sein wirtschaftliches Versprechen umsetzen kann, damit sie mit dem Rest der Welt, überhaupt noch standhalten kann.

    Fakt ist, das der Eurasische Kontinent, wenn er wirtschaftlich zusammenfindet, die Musik im Weltgeschehen in allen Bereichen, spielt und sich die Wurst nicht mehr vom Teller nehmen lassen wird. Auch Südamerika und Afrika, distanzieren sich als mehr von den Zionisten und lassen sich ebenfalls nicht mehr so leicht putschen ohne das einer von denen über die Klinge springt.

    Im Falle einer Aggression gegenüber China, Russland, Iran oder mittlerweile sogar gegen Japan,
    werden dramatische Konsequenzen gegen die wahren Verursacher / Hintermänner haben.

    Denn die Geheimdienste dieser Länder wissen sehr genau, wer in den VSA, das Sagen hat.

    Die USA sollten die Chance des Miteinander wahrnehmen, bevor sie in die bedrohende Bedeutungslosigkeit abrutschen., d.h. alle Berater der letzten Jahrzehnte tragen Schuld am Untergang dieser Nation.

    Aber zuerst heißt es den Stall auszumisten und diejenigen zur Verantwortung ziehen, die diese Misere verursacht haben, sowie alle Skandale gerichtlich aufzudecken.

    Als erstes wird wahrscheinlich Kerry dran glauben müssen, der hat seine Frau um die Ecke gebracht und ihr Vermögen aus dem Haus Heinz Ketschup zu kassieren. Blöd ist nur, das die Familie Heinz und Trump miteinander verwand ist.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.