2 Kommentare zu “News Front im Gespräch mit Martin Hylla

  1. Der deutsche Gutmensch will gar nicht so schlecht denken,wie die Realität inzwischen ist.Er meint,wenn er den Kopf in den Sand steckt,bekommt er nichts mehr mit und wird auch nicht gesehen.Ich tu dir nichts,also tu mir auch nichts,lieber Gott,so hast du es mir doch beigebracht.Wenn dich einer auf die eine Backe schlägt,so biete ihm die andere noch an.Dabei vergisst er,das in seiner Grundreligion,der jüdischen,der Kampf Auge um Auge ,Zahn um Zahn noch aktueller ist denn je und es wird auch so gehandelt.Warum man uns zu solchen Speichelleckern abgerichtet hat,kann man nur erahnen und es wird sich zeigen.Wenn den Mädels an den Po gefasst wird,sind sie werstarrt,vergessen,das sie Füße haben,die genau zwischen die Beine der Angreifer passen und ihn ko.machen.Oder wollen unsere Mädels angefasst werden und kreischen nur vor Geilheit?Das wäre fatal und ein sehr schlechtes Zeichen.Na,bald werden wir es erleben,denn die Musels haben es satt,nur Handbetrieb zu machen,sie wollen endlich Frischfleisch.schönen Sonntagsbraten für alle.

    • Ich hatte es schon bei der Vulgären Analyse so kommentiert – hier also wiederholt:

      Bringen wir die ganze Diskusion auf eine rationale und gerade nicht auf eine kindisch-emotionale Ebene, bzw. links-besoffen-verlogene Ebene

      Die Ironie – um nicht ein intellektuelles Massaker sagen zu müssen, kann man sich in Bezug auf die Bananenbauer besser vor Augen führen, wenn man das einmal auf eine Impf-, Seuchen, oder Krankheitsebene auf ein medizinisches Gebiet zieht. (Wobei ich absichtlich abwertend den Begriff Bananenbauer verwende) , um genau sowie allein diesen rationalen Faktenbezug herauszustellen, wobei meine private Haltung eben gar keine Rolle spielt – schon gar nicht grundsätzlich. Ich bin „Stratege“, und kein Babysitter für willdfremder Menschen Gefühlsverwirrungen 🙂 )

      Also bildlich: Setzen wir durchgeknallten Einwanderer mit Ebola gleich (wobei es zudem auch noch den Vorteil hätte, das auch die Ebolabefallenen leiden / Hilfe und Schutz suchen, wie (angebliche) Flüchtlinge)

      Würde – vor diesem schwerwiegenden sowie gleichartigen Hintergrund – irgend ein Vollhonk bei Ausbruch einer Ebola-Epidimi auf den absurden Gedanken kommen, im großen Stil (sowie zusätzlich auch noch ausgerechnet die Erkrankten) massenweise in’s Land zu importieren, und zusätzlich dessen auch noch großflächig (und ohne Angaben über deren Aufenthalt) quer über das Land zu verteilen??? Nein – wir haben es allein am Masernhype vom letzten Jahr gesehen: Es ging hin bis zu dem Umstand, das Schüler sogar der Zugang an Schulen verweigert wurde, nur weil sie nicht geimpft waren (und noch nicht einmal krank waren!!!)

      Sprich also: Welcher Vollidiot käme dann auch noch auf die Idee, eine solche Massenvernichtung und dermaßen unglaubliche Fehlleistung öffentlich als Hilfeleistung zu proklamieren?!? Noch dazu, wenn man dreist in der Öffentlichkeit frech (und rassistisch) herum krakeltt. „Wir hätten ja mal den II Weltkrieg verloren, und deswegen hätte die „Rettung“ eines „Ebolakranken“ weit, weit höhere Priorität, als die zig-fache Vernichtung von körperlicher Unversehrtheit – bis hin zum (willkürlich in den Kauf genommenen Tod“ –

      Die zudem auch noch gänzlich entgegen dem grund-b-esetzlich verbrieft, sowie durch eine BR(i)D sogar einen „Verfassungsvorrang hätte?!

      Man stelle sich mal dieses (GEWOLLTE!) Debakel auch beispielgebend im Bereich der Landwirtschaft vor: Da treten auf 3 Bauernhöfen massive Fälle von Rinderwahnsinn auf, und was uns diese Trommeltruse also vorschlägt, ist jetzt nicht eine strikte Quarantäne (vergleichbar mit Grenzschließung) sondern diese Herden auseinander zu treiben, und großflächig im Land zu zerstreuen.

      Offenbar hat eine BR(i)D hier die (schon schmerzhafte) Geisteskrankheit zu einer besondern großen Fähigkeit des „Intellekts“ (v)erklärt. Das erklärt uns dann aber auch, warum Pädophile nicht rücksichtslos in die Gefängnisse eingewandert sind, sondern – gleichwohl – klammheimlich auf Schulen, Kindertagesstätten verteilt wurden, und sogar eine Bundes-Mafia infiltrieren (sowie pervertieren) konnten.

      Man kann allein hier sehen, das die Masse völlig gegen den Baum gelaufen ist. Vielleicht sollte man – ähnlich dem „Raucherhinweisen“ auf Tabakerzeugnisse – auf jedes Handelserzeugnis auf die Verpackung folgendes drucken lassen:

      Die „Bundesregierung“ warnt:

      „Toleranz“ kann tödlich sein

      Denn es ist den Gutmenschen einfach nicht begreiflich zu machen: Toleranz ist der Ausdruck von massiver Stärke bzw. absoluter Überlegenheit Als Befehlshaber kann ich meinem Gegenüber tolerant sein, wenn er mir trotz meines Nachgebens und meiner eigenen Menschlichkeit NIEMALS (lebens) gefährlich werden kann Als Justizminister kann ich über das Mittel Amnestie Toleranz gegenüber umstürzlerischen Politaktionären tolerant sein, wenn diese Stömung keine Gefahr darstellt. Oder, drittes Beispiel: Kein Zirkusartist wird sein Kopf in das Maul von einen undressierten, sondern immer nur in den „integrierten“ Löwen stecken 🙂

      Das heißt: Toleranz setzt den (UNBEDINGTEN) Anspruch sowie die knallharte FÄHIGKEIT voraus: ICH (allein) HABE DAS SAGEN. Also immer das letzte Wort. Das gilt sowohl für den privaten Bereich (hier in Form eines Gastgebers, der den Gast jederzeit vor die Tür zu setzen in der Lage ist), wie für ein Gebilde eines Volkes

      Wenn ein Gast dagegen – zudem sogar entgegen meiner konkreten Anweisungen – bei mir trotz allem auf dem Tisch tanzt, dann bin ich nicht tolerant, sondern ein absolut dämlicher Idiot! Und wenn ich dann sogar Gäste im Hause habe, die auf Grund meiner desaströsen „Toleranz“ auch noch Nachbarn auf der Hausflurtreppe anfallen, vergewaltigen, berauben, oder gar das gesamte Haus in die Luft sprengen, gehöre ich in ein Irrenhaus….

      und nicht auch noch als „leuchtendes“ Beispiel in Funk und Fernsehen

      Das ist eben nicht Staatskunst – das ist offen betriebene Sabotage und staatlich organisierter Terror

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.