Ein Kommentar zu “Islamlehrerin Lamya Kaddor über die Frauenfeindlichkeit muslimischer Migranten

  1. Die Ironie – um nicht ein intellektuelles Massaker sagen zu müssen, kann man sich besser vor Augen führen, wenn man das einmal auf eine Impf-, Seuchen, oder Krankheitsebene auf ein medizinisches Gebiet zieht.

    Also bildlich: Setzen wir durchgeknallte Einwanderer mit Ebola gleich (wobei es zudem den Vorteil hätte, das auch Ebolabefallene leiden, wie (angebliche) Flüchtlinge)

    Würde irgend ein Vollhonk bei Ausbruch einer Ebola-Epidimi auf den absurden Gedanken kommen, im großen Stil (sowie zusätzlich auch noch ausgerechnet die Erkrankten) massenweise in’s Land zu importieren, und zusätzlich dessen auch noch großflächig (und ohne Angaben über deren Aufenthalt) quer über das Land zu verteilen???

    Und welcher Vollidiot käme dann auch noch auf die Idee, eine solche Massenvernichtung öffentlich als Hilfeleistung zu proklamieren?!?

    Und dies ja eben nicht nur für die Infizierten allein – sondern auch noch für die Gesunden, in diesem Fall also die Einheimischen?

    Das stelle sich mal im Bereich der Landwirtschaft vor: Da treten auf 3 Bauernhöfen massive Fälle von Rinderwahnsinn auf, und was uns diese Trommeltruse also vorschlägt, ist jetzt nicht eine strikte Quarantäne (vergleichbar mit Grenzschließung) sondern diese Herden auseinander zu treiben, und großflächig im Land zu zerstreuen.

    Offenbar hat eine BR(i)D hier die (schon schmerzhafte) Geisteskrankheit zu einer besondern großen Fähigkeit des „Intellekts“ (v)erklärt. Das erklärt uns dann aber auch, warum Pädophile nicht rücksichtslos in die Gefängnisse eingewandert sind, sondern – gleichwohl – klammheimlich auf Schulen, Kindertagesstätten verteilt wurden, und sogar eine Bundes-Mafia infiltrieren (sowie pervertieren) konnten.

    Man kann allein hier sehen, das die Masse völlig gegen den Baum gelaufen ist. Vielleicht sollte man – ähnlich dem „Raucherhinweisen“ auf Tabakerzeugnisse – auf jedes Handelserzeugnis auf die Verpackung folgendes drucken lassen:

    Die „Bundesregierung“ warnt:

    „Toleranz“ kann tödlich sein

    Denn es ist den Gutmenschen einfach nicht begreiflich zu machen: Toleranz ist der Ausdruck von massiver Stärke bzw. absoluter Überlegenheit Als Befehlshaber kann ich meinem Gegenüber tolerant sein, wenn er mir trotz meines Nachgebens NIEMALS gefährlich werden kann Als Justizminister kann ich über das Mittel Amnestie Toleranz gegenüber umstürzlerischen Politaktionären tolerant sein, wenn diese Stömung keine Gefahr darstellt

    Das heißt: Toleranz setzt den (UNBEDINGTEN) Anspruch voraus: ICH HABE DAS SAGEN Das gilt sowohl für den privaten Bereich (hier in Form eines Gastgebers, der den Gast jederzeit vor die Tür zu setzen in der Lage ist), wie für ei Gebilde eines Volkes

    Wenn ein Gast dagegen – zudem sogar entgegen meiner konkreten Anweisungen – bei mir trotz allem auf dem Tisch tanzt, dann bin ich nicht tolerant, sondern ein absolut dämlicher Idiot!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.