9 Kommentare zu “Die Rosenkreuzer und die Neue Weltordnung – Doktrin und Ziele der Mysterienschulen

  1. Alles das, was im Menschenleben unter dem Mythos steht, ist den
    tiefsten Gründen menschlichen Seins zuzurechnen.

    Hermann von KEYSERLING

    DIE ROSENKREUZER

    Der Stiel, die Dornen und die Rose

    In der zweiten Hälfte des XIV. Jahrhunderts oder vielleicht einige Jahrzehnte nach der Zerstörung des Templerordens, treten für sehr kurze Zeit die seltsamen Rosenkreuzer in Erscheinung. Eine
    mythische Gestalt dürfte deren Begründer sein; er hat einen symbolischen Namen Christian RosenKreuz. Man behauptet, er sei 1378 geboren und 1484 gestorben. Sein Leben ist ebenfalls bedeutungsvoll.

    Im esoterischen Orden vom Rosenkreuz läßt sich das Erbe oder der Einfluß der Templer, der Troubadoure, der Fedele d’Amore sowie der katharischen Einweihung feststellen. Bei den Templern war das Symbol der Rose von grundlegender Bedeutung. Die unterirdischen Gänge ihrer Trotzburgen versinnbildlichen den Stiel dieser Blume; dort verbarg sich die Schwarze Jungfrau, Nuestra Senora de las Espinas, Unsere Herrin der Dornen. Nahe den Trutzburgen ist stets ein templerischer Dornenbusch vorhanden. In den Kirchenfenstern der Kathedrale und in ihren Steinmauern erscheint die alchemistische Große Rose. Die unterirdischen Gänge oder „Stiele“, wo die Schwarze Jungfrau, das Dornröschen schläft, sind die Nadis, durch die hindurch sie kreist, sobald sie vom Gralsritter erweckt worden ist. Die Schwarze Jungfrau ist Isis-Kundalini, das Astralfeuer, das in der Basis der psychischen Wirbelsäule des Adepten schlummert. Die unterirdischen Gänge sind die „psychischen Kanäle“ des Astralkörpers, des „Doppels“, durch welches das „weibliche Feuer“ aufsteigt; die Dornen sind die Chakras und die Große Rose ist das Sahasrara Chakra oder das Chakra Brahmas an der Scheitelspitze des Schädels; hier ist das polare Zentrum, wo die Begegnung mit der Ewigen Geliebten, mit der Jungfrau aus Hyperborea
    stattfindet. Es ist das Ultima Thule, der Absprungspunkt in die unnennbare Leere.

    Diese templerische Symbologie über die Gralseinweihung habe ich in meinem Werk „Elella, das Buch der Magischen Liebe“ insbesondere im zweiten und dritten Teil dargelegt.

    Die Rose ist eine Schöpfung persischer, alchemistischer Gärtner. Sie hat etwas mit dem Sufismus zu tun. Die Rose Friedrichs II. kam aus dem Orient. Die Rose erblüht im Punkte der Vereinigung der
    Waagerechten mit der Senkrechten des Kreuzes. Das Senkrechte stellt das Männliche dar den
    Himmel, und das Waagerechte das Weibliche die Erde. Die Rose vereint beide und eröffnet den Weg
    zur Magischen Liebe, dem Mysterium Coniunctionis, der tantrischen Maithuna. Dann entflammen beide Enden des Kreuzes, und es wird das Rote Kreuz der Templer. Es fängt an, sich mit atemberaubender Geschwindigkeit zu drehen und wird dabei zum Rechtsdrehenden Hakenkreuz, der Swastika der Wiederkehr, zu einer Kreisung aus nicht sonnenhaftem, sondern aus unerschaffenem Licht, aus dem Licht der Venus, dem Lichte des Pols aus der höchsten, tiefsten
    Mitternacht. Das Hakenkreuz ist also nicht das Sinnbild der jetzigen Sonne, sondern des Poles, der unbeweglichen Bewegung, der aus der Ruhe entspringenden Energie; der „unbewegliche Motor“ des
    Aristoteles (Voug), das etwas ist wie der Purusha in der Philosophie des Samkhya. . . . .

    Serrano, Miguel – Das Goldene Band – Esoterischer Hitlerismus
    ———————————————————————————————————————–

    INHALTSVERZEICHNIS

    EINLEITUNG
    WER WAREN DIE KATHARER?
    WER WAREN DIE DRUIDEN?
    DIE TEMPLER
    DIE ROSENKREUZER

    EPILOG

    Durch Übertragung des Codes vom Samenatom und dank einer im Gegensatz zur Wissenschaft des Kaliyuga völlig anderen Anwendungsweise der Molekularbiologie hat man auf der Grundlage
    der Phonetischen Kabbala (Shtulashabda und Hiranyagarbhashabda), der Orphischen Kabbala der Siddhas aus dem hyperboreischen Kambala, künstliche Menschen erzeugt. Ihre Körper sind
    unvergänglich; denn sie bestehen aus dem unverderblichen Stoff Vraja. Niemand kann sie im Kampfe überwinden, da sie sich selbsttätig und in allen Teilen gleichzeitig regenerieren. Einige wenige von ihnen können ganze Armeen vernichten. Und alles das dürfte sich in jener Region nahe des Südpoles abspielen.

    Serrano, Miguel – Das Goldene Band – Esoterischer Hitlerismus (1987, 420 S., Scan)
    https://archive.org/details/Serrano-Miguel-Das-Goldene-Band-Esoterischer-Hitlerismus_956

    siehe auch: Serrano, Miguel – Adolf Hitler – Der Letzte Avatar
    https://morbusignorantia.wordpress.com/2016/09/22/warum-wir-gewaltsam-ausgerottet-werden-sollen-2/#comment-28864

      • Du gleichst dem Geist,den du begreifst.
        Das ist ganz richtig!
        Daran läßt sich der Irrtum des Begreifens von Chembuster 33 gut messen.
        Leider haben sie Liebenfels zu wörtlich genommen und sind zu gläubig ihm gefolgt,weil sie den jüdischen Einfluss von Albrecht elregen sind.

  2. Ich habe nur die ersten Minuten gehört-das reicht.
    Da wird von Anfang an von „die Rosenkreuzer“ gesprochen.Das ist leider so nicht richtig,denn die Rosenkreuzer die hier erwähnt werden gab es nicht.
    Andreä war kein Rosenkreuzer sondern ein Theologe der vermeintliche Schriften der Rosenkreuzer veröffentlicht hat.Davon ist höchstens eine von den echten Rosenkreuzern.
    Vor Andreä gab es den Rosenkreuzer „Rupert von Moosheim“ (Österreich) der den Orden A.A.O.R.R.A.C. aufleben lies.
    Die heutige AAORRAC ist nicht mehr original,teilweise vermischt mit Freimaurer Ideen.
    Alle Rosenkreuzer heute sind Freimaurer.
    Besonders Riekenborgs „Lectorum rosicruzianum“,der sogar zugibt Freimaurer-ähnlich zu sein.
    Von den ca. 30 Rosenkreuzer-Orden in BRD und Österreich ist einer wohl noch einigermaßen am authentischsten, der AAORRAC.
    Aber auch AMORC ist eine Erfindung der Freimaurer und sie haben keine wirklichen Wurzeln in Ägypten(wir sie behaupten).
    Die eigentlichen Rosenkreuzer sind die Bruderschaft des Thot!
    Es gibt aber eine echte Verbindung des ehemaligen „Christian Rosenkreuz“(übrigends ist das ein normaler Name der heute noch als Familienname in Östereich vorkommt)zu dem damaligen Orden „Bocintoro“ der mit den Templern verbunden war.Und die haben eine originale Schrift des C.Rosenkreuz,die aber für uns nicht leserlich ist,da sie in Symbolschrift geschrieben wurde.

  3. ———————————————————————————————————————–
    Deutschland, das große Rosenland !
    ———————————————————————————————————————–

    „Die Wahrheit läßt sich wohl unterdrücken, aber nicht töten und Gott läßt sich nicht spotten.“

    Die Tyrannen, die Rücksichtslosen, die in der Seele Gemeinen, die im Kopfdenken Schlauen, die Wortverdreher, Verträgebrecher, Ehrgeizigen, Raffer, Diebe und Mörder, offen auftretend, oder mit heuchlerischem Getue unter allen möglichen Masken und selbst unter Anrufung Gottes und Betonung hoher Ideale sich verbündend, sind die „weißen Juden“, die in ihrem Egoismus und in ihrem reaktionären Treiben nur sich selbst und der Entwicklung der Menschheit schaden.

    Deutschland Hoch im Ehren

    ———————————————————————————————————————–

    Die Rosengärten und das ewige Land der Rasse
    ———————————————————————————————————————–

    Deutschland war und ist im wahrsten Sinne des Wortes das Rosenland, das Rassenland der ganzen Erde. Und nun begreifen wir auch, warum seit jeher alle internationalen Bünde der Tiermenschen darnach trachten, dieses Kernland der Rasse zu vernichten.

    Alle aber noch so heißen nationalen, kirchlichen, politischen und sonstige sich darbietenden Bemühungen des organisierten Lumpengesindel des Erdballes werden nicht verhindern können, daß die germanische Rasse erwacht und allen Schmarotzern das Lebenslicht ausbläst.

    Wir werden siegen!

    Wir werden siegen, denn die Wahrheit und die klaren Beweise sind für uns.

    Gliederung

    Marby = Runen = Bücherei Band 7/8

    Die Rosengärten und das ewige Land der Rasse
    2. Buch der Reihe: Rassische Gymnastik als Aufrassungsweg
    Was ist Kultur ? —- Kulturländer —- Geburt und Tod der „Götter“ —- Sippe und Familie —-
    Tyr = Thor —- Deutschland, das große Rosenland —- Die unterirdischen Anlagen u. a.
    Weiteres zur Runen = Sprache —- Weitere Aufrassungs = und Runen = Uebungen

    Gegeben von dem Endecker und Neuschöpfer der Runen = Gymnastik

    Friedrich Bernhard Marby

    Buchanfang
    Zur Marby = Runen = Bücherei
    Vorwort zu diesem Doppel = Band
    Einleitung
    Was ist Kultur ?
    Kulturbeweise
    Einiges zum heutigen Stand der Erbkunde
    Ueber Geburt und Tod der „Götter“
    Sippe und Familie
    Der Rosengarten
    Darum Deutschland !
    Deutschland, das große Rosenland, das Rassenland
    Das allgemeine Anlagenbild der Rassengärten.
    Das Aufsuchen der alten Aufrassungs=Anlagen
    In der Erde . . .
    Die unterirdischen Gänge
    Unterirdische Runenübungsstätten und Uebungskammern
    Unterirdische Städte
    Der „Sarg“
    Der Meiler und die Räucherungen
    Die heiligen Teiche
    Mühlenteiche, Mühlenwehre und „Altweiber=Mühlen“
    Zur Nachricht an Leserinnen Leser !
    Nun: Weiteres zur Marby=Runen=Sprachlehre
    Das Lautgebäude der dynamischen Runensprache
    Weiteres zur dynamischen Runen = Sprache
    Die Hall = Runen und ihre Uebungen

    weiter lesen bitte hier:
    https://deutschelobby.com/2016/12/06/militaerische-wirtschaftsnachrichten-dezember-2016/#comment-58728

    ———————————————————————————————————————–

    Kelten

    Die Wissenschaft spricht, wenn sie die Zeit und die Menschen der westgermanischen Kirche erfaßt, von „Kelten“ und tut so, als wenn es sich hier um eine besondere Rasse handele. In Wahrheit drehte es sich um einen Zweig der germanischen Rasse, der durch Vermischung mit Neger= und Judenblut empfänglich wurde für schwarze Magie der Südländer.
    So kam es, daß diese Zweigrasse sich herausbildete und daß Tieropfer (und auch Menschenopfer); wie sie bei schwarzen Völkern üblich waren, Eingang fanden in den „religösen Riten“ der Westgermanen, der „Kelten“.
    ———————————————————————————————————————–

    Der zwölftausendjährige Kampf zwischen Licht und Finsternis

    Noch einmal: Blut und Weltbild.

    Wenn die christliche Kirche in ihrer Praxis sich von einer materialistischen Empfindungseinstellung leiten ließ, so war sie nicht die erste in Europa eine Rolle spielende Kirche, die in diese Einstellung verfiel. Dieselbe Einstellung hatte die kelto=germanische Kirche, die besonders Irland, Gallien und das Gebiet westlich des Rheins beherrschte, schon gehabt. Die Bewohner dieser Gebiete waren Germanen wie die ostrheinisch wohnenden Germanen, aber sie waren mehr den Blutseinflüssen und den Anschauungen der Bevölkerung der Mittelmeerländer ausgesetzt.

    Die Wissenschaft spricht, wenn sie die Zeit und die Menschen der westgermanischen Kirche erfaßt, von „Kelten“ und tut so, als wenn es sich hier um eine besondere Rasse handele. In Wahrheit drehte es sich um einen Zweig der germanischen Rasse, der durch Vermischung mit Neger= und Judenblut empfänglich wurde für schwarze Magie der Südländer. So kam es, daß diese Zweigrasse sich herausbildete und daß Tieropfer (und auch Menschenopfer); wie sie bei schwarzen Völkern üblich waren, Eingang fanden in den „religösen Riten“ der Westgermanen, der „Kelten“.
    Wie wir wissen, wirkt sich das in den Adern der Westgermanen (Romanen und „Kelten“) eingedrungene südliche Blut, das immer eine Mischung von Tierblut mit ist, heute noch im Aussehen, Charakter und in der feindlichen Einstellung zu den Ostgermanen und zu ihrem Empfindungsklang aus. (Nicht ohne Grund sind die Westgermanen [Romanen und Iren] heute noch römisch=kirchlich). Nicht ohne Grund hielt sich in der englischen Tradition bis heute die Anschauung, daß die Engländer von einem nach England eingewanderten Sohn Jakobs abstammen sollen. Diese „Legende“ wurde aus dem Irischen nach England übernommen, als es modern wurde, die Juden als „auserwähltes Volk“ zu betrachten. Um die im Blute liegende Germanenfeindschaft wußten die Ost= und Nordgermanen.

    Darum gingen sie zum Angriff über. Sie rückten gegen England, Gallien, Spanien und Italien, ja gegen den ganzen Süden vor. Zuerst setzte eine starke friesische Einwanderung in England ein. Holland und Belgien wurden wieder ganz friesisch oder flämisch. Das jetzige Nordfrankreich kam später daran, Süddeutschland wurde zurückgewonnen, ganz Frankreich und Spanien, ja selbst die Nordküste von Afrika, dann Gebiete in Kleinasien. Auch Rom nahmen die Germanen ein. Dieses Vordringen der Germanen war keineswegs allein auf die Völkerwanderung beschränkt, umfaßte vielmehr einen Zeitraum von mehreren Jahrhunderten und endete erst, als die südlichen Rassen die Mongolen zu Hilfe riefen. So kam es, daß Attila, der Hunnenkönig, mit seinen Horden in das von Menschen entblößte Germanien eindrang und den Wanderzügen der Germanen in den Rücken fiel. So kam es, daß er, als er zu weit nach Westen vordrang, was nicht in der Absicht der Weltleitung der dunklen Rassen stand, von denselben rassisch gemischten Völkerschaften geschlagen wurde, denen er zu Hilfe gesandt war. —-

    Aus den Kreisen der schon gemischten Westgermanen stammte auch Karl Martel und sein Enkel Karl der „Große“, der dann später als Vertreter der südlich gemischten Völker, als Anhänger der Kirche der südlichen Weltleitung, die ostgermanische Kirche zerschlug und mit einer solchen tierischen Wut alle germanische Kultur in Germanien vernichtete, daß der unvoreingenommene Geschichtsschreiber vor einem Rätsel stehen muß, wenn er nicht weiß, daß hier vertiertes Blut und materielle Empfindungsgrundlage gegen Rassenblut, hochentwickelte Religiosität und menschliche Freiheit zum Vernichtungsschlage ausholte und mit Unterstützung der römischen Kirche auch diese gewollte Vernichtung und Versklavung durchsetzen konnte.

    Es ist im Rahmen dieses Buches unmöglich, alle Einzelheiten des Kampfes der letzten 3000 Jahre zu schildern, aber es sei hier noch darauf hingewiesen, daß immer und allezeit alle Geheimorden und Geheimlogen in den Gebieten der verniggerten Germanen entstanden sind und daß sie immer alle mit einem tierischen Haß gegen alles Germanische erfüllt waren und heute noch sind, weiter, das heute noch, wenn Westeuropa gegen Deutschland und gegen Mitteleuropa vorgeht, die unheilvolle Blutmischung der Völker im Westen, ohne daß diese es wissen, die Atmosphäre ist, aus der alles Unheil für das Germanentum entspringt.

    Wir können so verstehen, was im letzten Weltkrieg geschah. Wir verstehen, warum Italien, das jahrzehntelang „Verbündeter“ Deutschlands und Oesterreichs war, zum Feinde überging und wie England dazu kam, gegen das Ostgermanentum aufzutreten, warum Polen als Keil zwischen Deutschland und dem germanischen Rußland wieder erstand. Ewig wird der Gegensatz Westgermanen —- Ostgermanen die Weltgeschichte machen, es sei denn, daß Deutschland selbst verniggert —- und dieses Ziel wurde ja während der Besetzung der Rhein= und Ruhrgebiete zu erreichen versucht. Dagegen ist auch der damalige römische Papst nicht aufgetreten.
    Wenn auch seit der gewaltsamen Christianisierung die Germanen sich wehrten wo sie konnten, so konnten sie doch das eine nicht verhindern: das Zurückdrängen des alten dynamischen Weltbildes der Germanen und die Entrassung, das Vordringen des materiellen Weltbildes mit seinenm Fundament und Ziel: Geld= und Zinswirtschaft.

    Die Südländer waren die Herren im Lande, die allgewaltige Oberleitung war in Rom und selbst von germanischer Seite gewählte Kaiser konnten dem römischen Beichtvater den Eintritt in die Kemnate der Kaiserin nicht verwehren. —-

    Den Germanen wurde Buße gepredigt, Unterwerfung, Jämmerlichkeit, Gehorsam und Feigheit. Die Jammerlappen waren die liebsten Kinder des neu eingeführten Gottes. Der Gott war selbst unsichtbar, aber seine Diener so mächtig, daß sie für germanische Kaiser ein Canossa schufen, ein Canossa, das erst dann ausgemerzt ist, wenn die Zinsknechtschaft und Geistesknechtschaft von den Völkern zertrümmert ist.

    Der vom Norden kommende Führer der Germanen wird diese, die Menschheit knechteten, Mächte vernichten und ausrotten, als wäre sie nie gewesen.
    Mit ihm wird eine Geistesmacht marschieren, das dynamische Weltbild der Germanen von einst, wieder erweckt von dem niemals rasteten Geist der Entwicklung und erneuert und wiedergefunden von den Priestern germanischen Blutes in aller Welt, von den Männern mit Kopfdenken und den Männern mit Herzdenken und Intuition, den Männern der Wissenschaft, und den Männern aus den Volke.

    Und dieses Weltbild wird ebenso und noch mehr wirksam werden und sein als das materialistische Weltbild, denn es wird Fleisch und Blut werden und —- das ist der Segen, der im dunkelsten Zeitalter immer wieder aus dem Volke entsprossen ist:

    —- das Volk konnte, weil es mit dem Herzen denkt, nie so materialistisch denken, wie die Gedankenmaschinen auf Kanzel und Katheder, das Volk wurzelte, selbst in der Welle des von der Kirche geschaffenen Aberglaubens, im zähen Festhalten an den wahren Werten des Glaubens, der aus dem Herzen erwächst, unbewußt, doch in der dynamischen Welt und erhielt so immer wieder die Kraft, trotz der Luderwirtschaft der „Großen“, sich durchzukämpfen bis heute.
    Wenn wir deswegen unsere Hoffnung auf das Volk setzen müssen, denn die Akademiker und Pfarrer sind abhängig, bis sie vom Volk befreit werden, dann müssen wir auch dafür sorgen, daß das Volk sich von Neuen klar des dynamischen Weltbildes bewußt wird. Ich muß deswegen volkstümlich schreiben. Nur so erreichen wir das Volk, nur so können wir es in den Entwicklungskampf, der nun einsetzt, einreihen, nur so kann überhaupt eine Zeit der wahren dauernden und fortwirkenden Entwicklung eingeleitet werden mittels der Wirkung des wahren, des dynamischen Weltbildes. —-

    Weitere Betrachtungen über dieses Gebiet finden sie hier:

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2016/11/23/unglaublich-oezoguz-deutschland-komplett-zum-einwanderungsland-zwangsumbauen/#comment-29211

  4. Googlet mal nach Santo Bonacci und schaut, was das für ein Bullshit ist, dem diese Geheimgesellschaften da huldigen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.