3 Kommentare zu “Der Zustand vor dem Urknall (ein Gedankenspiel)

  1. Allein dem Thema liegt eine nicht bewiesene und mit vielen Widersprüchen behaftete Fiktion zugrunde. Es ist ein reines Rechenmodell. Auf den sog. „Urknall“ ist man gekommen, weil man die Rotlichtverschiebuntg so deutete, daß diese ein Auseinanderdriften des Alls anzeige. Doch der Entdecker der Rotlichtverschiebung Hubble hat selber darauf hingewiesen, daß es auch noch eine Reihe anderer Gründe für diese Rotlichtverschiebung gäbe, u.a. Lichtermüdung, die verschiedene Ursachen haben kann. Das Weltalll ist nämlich nicht leer sondern sehr wohl mit einem „Äther“ erfüllt, der es elektromagnetischen Wellen überhaupt erst ermöglicht, sich fortzupflanzen.. Dann noch eine ganze Reihe anderer Stoffe, Staub usw. Halton Arp war es dann m.W., der entdeckte, daß zwei Sterne, die in räumlicher Verbundenheit befinden, total unterschiedliche Rotlichtverschiebungen hatten. Da stimmt also was nicht. Da diese Entdeckung aber an den Grundfesten dieser atheistischen Lügen-Theorie rüttelte, hat man diesen bekannten und berühmten Forscher kurzerhand vom Teleskop weggezerrt und auf’s Altenteil bei einer deutschen Universität gesetzt. Von ihm ist überliefert, daß er einen jungen Kommilitonen mal warnte, sich nicht mit ihm zu unterhalten, es könne dem jungen Mann die Karriere kosten….. 🙂

    Und auf diese angebliche Ausdehnung des Universums hat man dann den Umkehrschluß gezogen, daß das Universum mal so klein gewesen wäre, wie ein Stecknadelkopf oder ein Fliegenschiss.
    Die ganze Theorie ist ein Fliegenschiss!
    Es gibt viele Beobachtungen, die mit diesem angenommenen Urknall nicht in Harmonie gebracht werden können. Das All ist im allgemeinen ein geordnetes Ganzes und Explosionen erzeugen keine Ordnung. Nur mal googeln „urknall – Widersprüche“.

    Es ist daher müßig, sich darüber Gedanken zu machen, was vor dem „Urknall“ gewesen sei, weil es diesen Urknall nicht gegeben hat und nicht gegeben haben konnte..
    All diese Phantasien dienen nur einem Zweck, von der zwingenden Logik loszukommen, daß es einen ewigen Gott gibt, der den Anfang von Himmel und Erde in einem sehr schnellen und unmittelbaren Schöpfungsakt gemacht hat. Und dann braucht man sich keine Gedanken machen, was vorher war.
    Den himmlischen Bereich, also den Aufenthaltsort Gottes hat es ebenso wie Gott selbst schon immer gegeben. Gott und der Himmel haben keinen Anfang. Das können wir uns zwar schwer vorstellen, weil
    wir das, was wir beobachten stets einen Anfang und ein Ende hat. Aber an diesen Gedanken der ewigen Existenz kommen wir nicht vorbei, sei es, daß man diese Ewigkeit auf den ewigen Gott bezieht oder, wenn man nicht an Gott glauben will, an ein ewiges Universum.

    • @EternelyTruth

      „… daß es auch noch eine Reihe anderer Gründe für diese Rotlichtverschiebung gäbe, u.a. Lichtermüdung,…“

      Man nimmt an, dass die sogenennte Rotverschiebung auf das alter der Galaxien (finde das Video mit der erklärung gerade nicht) hindeuten könnte (wenn ich richtig verstanden habe) und eher nicht die Geschwindigkeit wiedergibt. Eine im roten Bereich „Verschobene“ Galaxie ist demnach jünger als eine mit Blauverschiebung wie etwa Andromeda. Hat also dann eher nichts mit dem Alter des Universums und dem vermuteten Urknall (aus nichts kann nichts kommen) zu tun. Das Alter des Universums ist also ebenso unbekannt wie seine Größe.

      „… die verschiedene Ursachen haben kann.“ Welche ?

      „Vor“ dem Urknall ist noch bescheuerter zu denken als mit Urknall selbst. Und ich denke du hast recht, dass es ein reines Rechenmodell ist. Aber „Gott“ kann dann Logischerweise auch nur ein Gedankliches Rechenmodell sein weil es ebenso wenig beweisbar ist wie der Urknall. Es sei denn man ist davon überzeugt dass nur der Gedanke selbst der beweis für die Existenz Gottes/Allahs/Yahwes sein kann. Dann allerdings befindet man sich in guter Gesellschaft mit Schizophrenen und Paranoiden Wundergläubigen…

      Logik selbst ist nicht durch Glauben zu ersetzen. Man hat es immer wieder versucht, etwa mit der „flachen Erde“ Idee, aber man scheitert immer beim Vergleich mit der Realität, der Logik. Jeder darf natürlich „seine“ Meinung haben, aber man muss eben wissen dass es nur eine Meinung ist und sonst gar nichts. Religion und Gottglaube sind nur eine durch Gewalt verbreitete Meinung von einer schlappen Handvoll Süchtlingen die die Welt beherrschen wollen. Naja, wer nicht…

      Bis heute kann mir niemand von den flach Erdlern eine Physikalisch schlüssige Erklärung geben, wie die zwei Auroren auf einer Fläche möglich sein sollen. „Flache“ Erde adieu…

      Eine nicht auf Physik basierende Meinung über die Gegenbenheiten der Physik wird nicht dadurch automatisch in Erscheinung treten indem man sie, die Meinung, permanent wiederholt. Macht man das, ist man Renitent und in einer Art Kleinkindlichem „Denken“ verhaftet. Man verbreitet und verkauft also nichts weiter ausser Religion.

      Der von dir erwähnte „Äther“ wird, so habe ich es verstanden, von Bill Gaede mit seiner Rope Hypothesis erklärt welches eine völlig neue Physik mit sich bringt die alles andere, wahrscheinlich auch das Elektrische Universum dessen Anhänger ich bin/war, praktisch überflüssig macht weil das Rope Modell Erklärungen liefern kann welche das Standardmodell, und vielleicht auch das Elektrische Universum Modell, nicht liefern kann.

      Das bessere ist der Feind des guten…

      Hier eine andere erklärung wie Planeten entstanden sind und was sie vorher waren.

  2. Offenbar ist das ALLEINE Nachdenken (bzw. das christliche Besinnen) nicht gerade eine Stärke dieser Zeit. Dazu sei hier mal auf die Einleitung des Autors verwiesen, der „lammentiert“, er hätte zum Begriff Energie nicht treffendes gefunden. Nu:

    Mit allein zwei lächerlichen Hirnzellen hätte man eben heraus bekommen können, das Energie KEINE Singularität ist, sondern immer 2 (in Worten ZWEI) Körper braucht, die NICHT IDENTISCH sind, also einen Potentialunterschied aufweisen (in welcher (MATERIELLEN) Eigenschaft dann auch immer: Elektrisch, von Größe und / oder Gewicht, Wärme, Magnetismus. Soll heißen: Ein einzelnes positives Elektron (ALLEIN) hat gar kein Enrgie, weil es aus Mangel an einem zweiten Teilchen einfach keine „Arbeit“ (Veränderung, Wirkung) verrichten könnte.

    Und damit ist also klar, das Gott (sowenig wie der Urknall) nicht aus sich selbst heraus entstanden sein kann. Es fehlt der „Potentialunterschied“ – oder auch der Bezug auf irgend etwas. Weswegen die ganze Geschichte einen jämmerlichen Verlauf annimmt, wie die Argumentation einer Antifa: Die sich eine Welt voller Linken wünscht, dann aber nicht begreift, das sie dann die Bösensind, sowie aber auch ihre eigene Sinnlosigkeit ihrer Existenz nicht begreifen.

    Wie war noch mal die Geschichte mit dem Pfarrer, der den Teufel schwer verletzt am Wegesrand fand, und ihn sterben lassen wollte 🙂 ?

    Zuzüglich dessen, das man sich den „Urknall“ auch als „Gegenteil“ vorstellen könnte – also am Anfang war alles MATERIE, die als gigntischer Klotz / Würfel jede Form der Energie „aufgesogen“ hatte – quasi eine graue Singularität. Weswegen keine „Kraft“ in Form von Energie mehr da war, diesen zusammen zu halten, und er mit einem großen Knall auseinander fiel, was sämtliche (gebundene) Energie frei machte. Und allein mathematische Verhältnissgleichungen (in Bezug auf Potentialunterschiede) dann erneut die „Welt“ formten, wie sie eben heute ist.

    Ich brauche keinen Gott, um mir vorstellen zu können, das ein doppelt so großer Magnet auch doppelt so große Energiefelder hat, oder ein riesiger Stern hellr, länger, und heißer strahlt, als das mickrige Bruchstück aus „Urknallwürfel“ 🙂

    Was soviel heißt: Gott muß also erst nach dem Knall, wohlmöglich auch erst mit der Enstehung einer Lebensform in’s Spiel gekommen sein. Vorher war es einfach nicht möglich – schon weil er gar keine Energie zur Verfügung hatte

    Viel Energie heißt nämlich auch viel Materie (also die Möglichkeit, eine „Arbeit“ an dieser verrichten zu können).

    Wobei hier auch (nochmals) auf den meinigen Gedanken / oder dringende Frage) verwiesen sein soll: Wer schuf Gott???? Sowie aus was? Bzw. auf den Punkt gebracht (so wie beim Urknall ja auch immer gern produziert)

    Was war vor Gott 🙂 ?
    Oder wer hat ihn geschickt?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.