6 Kommentare zu “Rothschilds Economist ahmt mich nach und setzt Trump mit Tarot-Karte „Der Turm“ in Beziehung

  1. Wieviel Satanische Dreck misse ma uns noch o du bis mas all kapiert hänn? Ich sags mol so:“ A bissel, awwer wirklich nur ä bissel fun allem un gucke, dass ma in de Hammonie fun de Woored bleiwen. “ Schunscht hammer a Probläm, weil des onnere färbt schunscht ab.

    Also jetscht wu des pälzisch ä Bissel zum Trump wärd, drau isch mich widder a bissl, awwer die Zensur dodebei is jo schier unerdräglisch. Isch hab ma awwer iwerlegt ob isch die Koregdur korigiere konn, awwer des wär jo donn a die Lesung im rischdische Lewe -, awwer halt nett so äfach.

    Wonns awwer allä nett äfach geet, donn Duud ma sisch hald ä Bissel zusomme.

    Ergänzend möchte ich noch erwähnen, dass die mehrteilige Filmserie „Pälzisch im Abgang“ bei mir Kult hat, weil es gerade für den „Aufgeklärteren“ ein paar ganz nette Überraschungen enthält. (Ihr findet es unter youtube)

    Mir kennen des Gonze bloß mit a bissl Hummor iwwerstehe un den brauche ma a. Allah gut!

  2. Wir müssen die FIRMA abschütteln und als Menschen ins Völkerrecht gelangen – und nicht länger als Sachen durch die Gegend laufen und uns um alles mögliche kümmern, das uns nichts nützt!

    Nur als Mensch haben wir eine Chance.

    Und nur darauf sollten wir hinarbeiten. ALLE. Millionen.

    Und dann können wir sehen, mit wem wir was zu tun haben wollen! (WOLLEN! – Nicht mehr müssen!)

    Leute, fangt doch endlich wenigstens HIER an, das Wichtige vom Unwichtigen zu trennen und erstmal „klar Schiff“ zu machen!

    Danke!

  3. Leider bleibt der Kartendeuter sehr im Allgemeinen verhaftet. Schade, denn man könnte viel mehr aus dem Karten lesen, das weiß jeder, der sich mit Tarot schon mal intensiver befaßt hat.

    • Tja, dann mach ich das mal an seiner Stelle.

      Vorweg möchte ich allerdings eine Warnung aussprechen.
      Das Tarot ist kein pipifax und birgt Gefahren, wie es auch das Oija-Brett tut!
      Ich rate daher dringend davon ab, sich näher damit zu befassen!

      Hier nun der tiefere Sinn der einzelnen Karten:

      Die erste Karte: Der Turm – steht für Enttäuschung – also das ENDE einer TÄUSCHUNG.
      (Vielleicht die Synthese aus Kommunismus und „Christentum“ – vereinigung der Gegensätze.)
      Der Zahlenwert ist die XVI also die erhobene VI, die für den freien Willen; die freie Entscheidung steht.
      Höhere Gewalt macht einem also einen Strich durch die Rechnung.
      Dies führt zur VII (XVI=16 -> 1+6=7), dem Wagen, der für Veränderung steht.

      Die zweite Karte: Der Tod – bedeutet ein vorzeitiges willkürliches Ende und Neuanfang. Altes loslassen. Der Zahlenwert ist die XIII also die erhobene III, was auf das Betreten eines fruchtbaren neuen Bodens schließen läßt. Was wiederum zur VI führt, dem manifestieren einer neuen Realität.

      Die dritte Karte: Gericht – Steht für den Tag des jüngsten Gerichtes. Hierbei geht es um Erlösung aus misslichen Lagen und die Wandlung des niederen zum Höheren, Interessant sind auch die Insignien der Macht in beiden Händen, die die Weltherschafft Roms und somit Babylons (Empfehle hierzu: Alexander Hislop – Von Babylon nach Rom) ausdrücken.

      Die vierte Karte: Der Magier – steht für die tiefe innere Harmonie zwischen bewußtem und unbewußtem. Die daraus entstehende Gewißheit kann Berge versetzen. Daher die VR-Brille und die Häuser aus dem 3D-Drucker. Die Idee manifestiert sich in der Materie.
      Ferner geht es darum sein Geschick in die Hand zu nehmen; sein eigenes Glück zu schmieden.
      Fast binär kann hier unterschieden werden zwischen der NULL – dem Narren, und der EINS – dem Magier. Göthe sagte: „Erfolg hat drei Buchszaben: TUN!“

      Die fünfte Karte: Die Welt. Die Welt vertritt die höchste Karte der großen Arkana des Tarot.
      Sie repräsentiert am Ziel angekommen zu sein – Happyend. Beachtlich sind die 3 Bauten, die für die 3 Stadtstääte Vatikan, Washington D.C. und Die City of London stehen. Die Symbole der Bücher und Theatermasken deute ich als Kontrolle über das Weltbild.

      Die sechste Karte: Jetzt wirds spannend, denn das Rad steht für das Wheel of Fortune und Nein ich möchte kein ERNSTL kaufen. Spaß beiseite. Hier dreht es sich um werden und vergehen. Merkel befindet sich in einem Abwärtstrend, wogegen LePen und Wilders im kommen sind.
      In der originalen Karte sind auch noch Affen zu sehen, die versuchen gegen den Lauf der Dinge anzukämpfen – vergeblich versteht sich.

      Die siebte Karte: Der Eremit steht für Kontemplation. Nur wenn man in sich geht kann man erkennen was für einen selbst wichtig und richtig ist. Es geht darum, das Licht in sich zu finden, um es in die Welt hinauszutragen. Die Neun kann zu jederbeliebigen Zahl addiert werden, ohne die Quersumme zu verändern(!) Somit steht sie für unabhängigkeit und selbstbestimmung.

      Die letzte Karte: Der Stern steht für das rechte Maß – den goldenen Mittelweg.
      Das säen einer Saat, auf die man zuversichtlich hoffen kann. Die XVII ist die erhobene VII und steht somit für Veränderung. Sie führt zur VIII – (die interessanterweise auch die Quersumme aller acht Karten darstellt) dem Ausgleich der Gegensätze. Fairness und Selbstverantwortung.

      MfG, hoshi

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s