3 Kommentare zu “Zerstörung der Westlichen Zivilisation durch den Kulturellen Marxismus

  1. Sehr ernüchternd! Ich hoffe nur, es kommen Alle noch irgendwie zur Vernunft. Der einzelne hat es unter diesen aufgezeigten Bedingungen sehr schwer da raus zu kommen. Familien erhalten ist ebenfalls für sehr viele zu einer großen Herrausforderung geworden, gerade auch weil der Arbeitsplatz / Schlafstätte oft ganz weit von ihr entfernt ist und die zwischenmenschliche Komponente auch dadurch stark eingeschränkt ist. Wenn der Glaube das Mittel wäre, dann müssten wir heute ganz wo anders stehen. Die Kunst ist wohl eine Gesellschaft multiebel zu erhalten. In der der einzelne zwar mit friedlichen Mitteln umworben werden kann (so er dies zulässt ) damit sich bewährtes eher durchsetzen kann… Wenn allerdings die Mehrheit feindlicher Ideeologien ausgesetzt sind dann benötigt sie einen eigenen Schutz…

  2. Sehr guter Vortrag!
    Nur ein kleiner, aber nicht ganz unwesentlicher Fehler hat sich eingeschlichen:
    Die Zerstörung der Familie ist keine Erfindung der „Frankfurter Schule“, sondern sie war bereits im „Kommunistischen Manifest“ von Marx (1848) als Programmpunkt seiner Ideologie vorgesehen. Dieser Punkt hieß: „Aufhebung der Familie“. Desgleichen war auch schon die Zerstörung von Religion und Moral vorgesehen und hieß: „Aufhebung von Religion und Moral“.
    Der „Kulturelle Marxismus“ war also schon von Marx selbst vorgesehen. Mehr zu diesem Thema bzgl. seiner heutigen Verwirklichung:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.