Ein Kommentar zu “Christoph Hörstel, Deutsche Mitte und mein Verhalten in der (teil-)kritischen Analyse

  1. Für den Wissenden und aufmaerksamen Betrachter gibt es in jeder Rede und jedem Interview Hörstels genug Falsch- oder fehlinformationen, die Hörstel sehr wohl zu Ken Jebsen gesellt. Da kommen auch noch einige andere hin. Merkmale sehr einfach
    Niemals etwas über Juden sagen, schon gar nichts schlechtes, immer auf die deutsche Schuld hauen, was haben „wir“ so viel böses gemacht.
    so einfach ist das. Hörstel hat nun ua. auch beim Aussprechen des Namens Rothschilds klar gesagt : „da gäbe es viele echte Neonazis, richtige judenhasser, die schmeissen wir aus der Partei raus wenn wir sie entdecken.“ Paragraph 130 pur. Ganz klar ein gekaufter, gut bezahlter bestellter Desinformant.
    Ich habe deswegen auch Probleme mit Terraherz, die fortlaufend Berichte von Hörstel zeigt. Das geht nicht, Gerard Menuhin zu verlinken und darunter der Hörstel. Da sehe ich keinen SInn und bemühe mich vergeblich die Motivation dahinter zu verstehen. Wer einmal MEnuhin gelsesen hat, oder duke ua, der sieht die Teufelsfratze Hörstel und meidet sowas. Warum veröffentlicht terraherz weiter seine Fehlpropaganda? Hat aeksander Menuhin nicht gelseen ? Dann sollte er das tun.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.