2 Kommentare zu “Killer Clowns planen säuberung 31.10.2016

  1. Mein Tipp:

    Sie nicht direkt und voll wahrnehmen, sondern so, wie ein vorbeifahrendes Auto oder einen bellenden Hund o.ä., ganz einfach als „Passanten“ im Straßenverkehr behandeln und ohne sie wirklich aufzunehmen, ihnen irgend einen wahren Gedanken zu widmen, ruhig und zügig weitergehen!

    Wenn sie einen direkt ansprechen oder „angehen“ möchten, also sich zu sehr nähern oder einen gar angreifen (betrifft sicher vor allem Frauen), sofort verteidigen! Losschlagen, fuchteln, ausweichen und schreien! Das Subjekt beschimpfen, es „runterlaufen“ lassen, so dass Passanten sich „solidarisch“ empfinden können – und schlagartig ist man in der Überzahl und ohne etwas wirklich tun zu müssen, wird sich der Köter verziehen! (Hoffentlich!)

    Und generell:
    Solche Drecksideen sollte man hier schleunigst wieder abschaffen!
    Die Polizei müsste das als Vermummung betrachten und einschreiten, die Maske abreißen oder die Bemalung am nächsten Wasserhahn abwaschen lassen und unnachgiebig diesen Spuk und Dreck ein für allemal wieder verbannen!

    • Ja richtig“die Polizei“ rufen, kann sein ,das die schon in der Nähe ist und ihren Hund bewacht,damit er genau das tut,Angst verbreiten,damit die Masse gefügig wird.Schade,das es keine Lattenzäune mehr giebt.Früher hat man sich eine abgerissen und aus wars mit lustig.Werde mir einen Teleschlagstock bestellen und immer mitnehmen,für den Fall des Falles brauch ich nicht lange suchen,giebts bei Amazon günstig und gut.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.