9 Kommentare zu “Flache Erde LIVE Episode 17

  1. Vielleicht wäre „Diskussionskultur“ derzeit noch weitaus wichtiger,
    als wissen zu wollen, ob die Erde eine Kugel oder flach ist!!!???
    (Damit könnte so mancher direkt was anfangen).

  2. Sehr gute Diskussionsrunde, bei der man jeden Diskutanten ausreden läßt und ihn nicht gleich diskreditiert, sondern den sogenannten Ansatz, in einer zivilisierten Weise aufnimmt und vervollständigt.

    Wer das Glauben und die Theorien der sogenannten Wissenschaften nicht hinterfagt und deren Ansicht bedinngungslos übernimmt, ist zwar ein Einser-Schüler, jedoch keiner der „Wissen“ schaft.

    Die Neue Germanische Medizin, die Herr Hamer durch seinen persönlichen Schicksalsschlag, durch den Tod seines Sohnes, am eigenen Körper erfahren hat, ist aus meiner Sicht für jeden Menschen wichtig, auch nur im Ansatz, natürlich noch besser in seinem Kontext, damit jeder lernt mit sich und anderen Menschen umzugehen und Konflikte am besten vermeidet und / oder lernt jeden Konflikt mit sich selbst und den Verursachern umzugehen.

    Allein mit diesem Wissen im Hinterkopf, lässt sich sehr viel im Umgang / Diskussion mit anderen ableiten und ein vernunftmäßiges, bewustes auch im Geiste gesundes Leben führen.

    Zurück zur Flachen Erde und den fehlenden echten Beweisen der Kugel Erden Theoretikern.
    Warum schicken die einen Jesuiten Harald Lesch vor, der keine Beweise nennt und sich beim Erklären sogar lächerlich macht, vor?

    Hätten sie wirklich Beweise, dann wäre es doch viel zu einfach, diese zu zeigen.
    Stattdessen liegen diese Beweise in Form von Indoktrination, Konditionierung und der ständigen Wiederholung, nur in unserem Kopf / Verstand vor.

    Erklärungen wie Gravitation, Rotations-Geschwindigkeit von der eigenen Umdrehung, von der Umkreisung um die Sonne und diese wiederum am Arm des Spiralnebels, und das schon seit Jahrmillionen uvm.
    Das ist der absolute Blödsinn, denn die selbsternannte Wissenschaft von sich gibt.

    Allein nur dieser Parameter, versagt jede wissenschaftliche Erklärung / Theorie und wer das glaubt zu wissen, dem ist auch hier nicht mehr geholfen.

    Also, nur Beweise zählen, keine Bildchen, keine Theorien, keine Annahmen, keine Behauptungen und keine
    Harald Lech-erlichen Erklärungen schon mal gar nicht.

    • Lieber Hans-Joachim,

      wenn Du die Wissenschaftsgläubigkeit ansprichst, sprichst du mir aus dem Herzen! Vieles sind nur in kompolizierte Formeln gegossene Gedankenkonstrukte, die einer näheren Nachprüfung nicht standhalten. Das betrifft aber nur die angebliche Drehung der Erde um sich selbst und die angebliche Drehung der Erde um die Sonne und die viel zu hohen Entfernungen und Größenangaben im Universum sowie die angebliche Funktion und den Zusammenhalt im Universum (angeblich Gravitation im Wechselspiel mit Fliehkräften).

      Daß die Erde (annähernd) eine Kugel ist, habe ich und andere mit vielen Hinweisen belegt. Wir sollten in dieser Sache nicht den Flat-Earthern folgen, obwohl ich Dir natürlich, was die Diskussionskultur anbelangt, Recht gebe, daß wir auch diesen höflich zuhören sollten, denn wie gesagt, nicht alles von deren Seite ist nun verkehrt.

      Die normalerweise infolge der Kugelgestalt zu erwartende Sichtweite kann aus verschiedenen Gründen auch schon mal länger sein. Sei es durch Refraktion, falsche Sichtlinie (erhöhter Standpunkt), Ablenkung des Lichts (Hinweise bei Rolf Keppler), aber auch dadurch daß die Erde keine vollkommene Kugel ist, sondern mit allerlei Unregelmäßigkeiten auf der Oberfläche, in bestimmten Gebieiten ja nachweislich auch abgeflacht. Darauf gründet sich dann manchmal eine längere Sichtlinie. Das beweist aber keineswegs eine grundsätzlich flache Erde.

      Auch das Stottern von Harald Lesch und die Betrügereien der NASA begründen nicht zwingend eine flache Erde als Alternative. Das kann auch andere Gründe haben, nämlich, die die ich am Anfang erwähnte.

    • Wenn Leute, von denen sich die meisten anscheinend noch nie mit Astronomie beschäftigt haben, behaupten: „Die NASA lügt, und weil sie das tut, ist die Erde eine Scheibe!“, und außer, auf vermeintlichen Korrelationen beruhenden, Behauptungen weder Beweise noch ein in sich schlüssiges Modell vorlegen können, dürfen sie nicht erwarten ernst genommen zu werden.

      Und das ist einer der vielen Gründe, warum ich mir diese stundenlangen Videos der Flacherdler am liebsten gar nicht mehr ansehe. Aber ich verfolge die Diskussion in anderen Foren und dort machen sie sich mit der ständigen Wiederholung längst beantworteter Fragen, ebenso wie mit ihren Antworten auf oder der Nicht-Beantwortung von an sie gerichtete Fragen, regelmäßig unglaubwürdig.

      • Lieber wunderhaft,

        diese intensität, weist m.E. auch eine Propaganda-Psyob der Flache-Erde-Theorie hin!
        „Eine Lüge muß nur oft genug wiederholt werden“ und „Steter Tropen höhlt den Stein….2.

        Gruß
        vom Schrat

        • Ja, diese Vermutung habe ich auch!
          Denn selbst wenn unser bisheriges Weltbild grundlegende Fehler enthalten sollte, was ich persönlich nicht einmal unbedingt ausschließe, bedarf es für deren Beweis mehr als irrsinnige Behauptungen wie dieser, hier kürzlich von „Rob Alphanostrum“ aufgestellten. 😉

  3. Es gibt keine fllache Erde. Allenfalls in bestimmten Bereichen eine etwas abgeplattete Erde.
    Geodäsie (Landvermessung) über größere Strecken würde auf einer flachen Erde nicht funktionieren.
    Mitte des 19. Jhdt wurde über ca 3000 km von Hammerfest bis zum Schwarzen Meer eine ca 3000 km lange Strecke mit Dreiecken vermessen. Dabei war ein Struve federführend. Nur mal „Struve-Bogen“ googeln. Auf diese Weise wurde ein Meridian (Längengrad) genau vermessen. Das System mit Längen- und Breitengraden und die darauf aufbauende Navigation setzt eine kugelförmige Erde voraus!

    Also, würde die gewohnte Navigation auf einer flachen Erde nicht funktionieren.

    Bei diesen Dreiecken zur großeflächigen Erdvermessung ergeben sich auch andere Winkel, als auf einer flachen Erde. Auch das ist ein Hinweis auf eine kugelförmige Erde. Es muß die sphärische Trigonemetrie angewendet werden, um genaue und richtige Ergebniss zu erzielen und das weist dann auf die Kugelgestalt der Erde hin.

    Und weil die Erde in Wahrheit eine Kugel ist, bereitet es auch ziemliche Probleme und allerlei Tricks, um dann diese dann auf flache Karten und Atlanten zu übertragen..

    http://www.landypedia.de/index.php/Kartenkunde

    • So stellen sich die verlogenen Propagandisten des Establishments selber bloß!

      Du Lügensack, „systemprotest“, hast doch an der Runde selbst teilgenommen und den Beitrag überhaupt nicht, wie Du uns weismachen willst, heute von hier aus „rebloggt“ sondern ihn schon gestern auf Deinem eigenen Blog verlinkt!

      @all
      Für wie dumm laßt Ihr Euch von solch dreisten Lügnern, und wie lange noch, eigentlich verkaufen?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.