2 Kommentare zu “Hör auf zu sagen was du denkst – YouTube Heroes

  1. Pingback: Hör auf zu sagen was du denkst – YouTube Heroes – 73RR4H3R2

  2. Vielleicht hätte youtube, Facebook sowie die ganzen anderen unterbelichteten Pseudo-Heros mal statt eines Negativ-Amoklaufs (bzw. Vernichtungswettkampfes) etwas POSITIVES / KREATIVES bewerkstelligen sollen, und Lösungs- bzw. Formulierungsvorschläge zu schwierigen Themen auflisten sollen, wie man es ohne Haß und Beleidigung zu vermitteln hat, wenn man beispielsweise:

    1) Gegen die Masseninvasion analphabetischer Bananenbauern ist

    2) Wenn man sich nicht – beispielsweise als Unternehmer mit EIGENVERANTWORTUNG , ganz privaten Unternehmensrisiko sowie einer ausgekügelten Firmenphilosophie – von durchgeknallten Genderisten und anderen Vollhonks in sein Unternehmen quatschen wollte. Also ausgerechnet von Leuten, die – youtube zeigt es ja – noch nie im Leben für irgendetwas Verantwortung übernommen haben. Von EIGENEN Ideen sowie Standpunkt mal ganz zu schweigen.

    3) Wie man etwa Politiker , korrupte Spinner und verbal marodierende Moralisierer „attackiert“

    Diese Liste könnte man nun ewig forsetzen. Ebenso gut – sowie vor allem SINNVOLLER – hätte man eine Stelle – besetzt von solchen „Heros“ einrichten können, von den man ein „Haßpost“ zu einer gültigen Kritik transformiert. Was hier aber auffällt, ist: Das man an einem einheitlichen Konsens, einer gemeinsamen Lösung gerade nicht interessiert ist. Zuzüglich dessen, das es diesen „Heros“ vermutlich auch an Hirn fehlen würde.

    Denn sind wir mal ehrlich: Welcher erwachsene Mensch mit halbwegs funktionellen Verstand würde sich – noch dazu aus freien Stücken – an so einer Kindergartenaktion beteiligen, wo man ein lächerliches „BIenchen“ bekommt, nur weil man schön laut geplärrt hat? Mal abgesehen, das einem die Zeit zu schade dafür ist – man dies also NICHT während seiner Arbeitszeit vollziehen kann.

    Zuzüglich dessen, das man wirklich den Eindruck bekommt, das diesen Schwachmaten wirklich alle Felle wegschwimmen (oder besser: schon lange weggeschwommen sind) . Denn offenbar geht es schon lange nicht mehr um eine POSITVE sowie vor allem aber auch ÜBERZEUGENDE Argumentation für Flüchtlinge (diese Front ist demnach wohl schon lange gefallen – sprich: es gibt de facto überhaupt gar nichts Positives zu berichten), sondern allein um die Aufgabe, die Gegenmeinung(en) so mundtod zu machen, wie diese eben auf Grund ihrer eigenen und gänzlichen HIRNLOSIGKEIT schon lange sind,

    Aber die Sache hat etwas Gutes: Man hat jetzt wirklich den Wahnsinn sowie Willkür zur (ultimativen) Norm erklärt. Und diese „Norm“ wird unweigerlich in einen Kollaps enden. Noch dazu in einen wirklich abartigen Kollaps Das dauert kein Jahr

    Vielleicht sollte man den Begriff „Willkommens-KULTUR“ dann nicht doch passender Weise wahrheitsgemäß umtaufen zu Willkommens-WILLKÜR oder Willkommens-Tortour bzw. Willkommens-DIKTATUR

    Und für ganz harte Fälle: Uneinsichtiges / Verblödetes Willkommens-Arsc()…loch 🙂

    Denn wenn man – laut irgendeiner Truse aus der Tagesschau – wirkliche „Nazis“ auch als „Nazis“ bezeichnen können muß, dann ist es nur gerecht, ein durchgeknalltes „Willkommens-A-Loch“ korrekter Weise auch so zu benennen, oder?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.