4 Kommentare zu “Christoph Hoerstel – Crash und Krieg rücken näher – was können wir tun? Bautzen – 30.9.2016

  1. Herr Hörstel,sie bieten sich schon mal als neuer Kanzler an.Und in der Mitte ist das Wasser am tiefsten.Wollen sie die Ferkelbande bitten,beiseite zu rücken,oder wollen sie uns neues Geld drucken?Das wäre für sie ein schnelles Ende.Sie versuchen,immer wieder Hoffnung zu schüren.Dabei waren sie lange genug im “ Geschäft“,Sie wissen doch,das alles beim Alten bleiben soll,deshalb versuchen sie um Gut Wetter zu bitten.Und sie wollen das System ändern?

  2. immer mehr über Menschenrecht informieren …damit sehr viele aufwachen und verstehen, daß wir unter Fremdherrschaft leben und nur selbst souveränen Staat erschaffen müssen und werden!
    wir sind faktisch staatenlos und werden behandelt nach handelsrecht ..also lauter Firmen und Personal deutsch usw.

    sehr informativ:

    http://bundesstaat-bayern.info/

  3. Sehr guter Vortrag.

    In der letzten Antwort stimme ich Herrn Hörstel nicht voll zu und möchte darauf hinweisen, das die Banken-Mafia / Versicherungs-Mafia, das Geld, das sie den Staaten leihen, nur zurückbezahlen ,das volkswirtschaftlich erwirtschaftet wurde, also von Menschen erarbeitet wurde.

    Die Gelder die im Rechner erzeugt und giral überwiesen / verliehen werden, haben keinen volkswirtschaftlichen Hintergrund und gehören ausnahmelos gestrichen.

    Diese Bankster sollten keinerlei Vorteile in das neue System übernehmen dürfen, im Gegenteil man muss sie besonders gut im Auge behalten, denn der Kater läst das Mäusefangen nicht.

    In der Gesamtheit seiner Argumentation ist Herr Christoph Hörstel und durch ihn gegründete Partei “ Deutsche Mitte“, voll und ganz zu unterstützen.

  4. Pingback: Christoph Hoerstel – Crash und Krieg rücken näher – was können wir tun? Bautzen – 30.9.2016 – 73RR4H3R2

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.