4 Kommentare zu “Flache Erde ruft Globus, bitte kommen

  1. Ich dachte, die Menschen wollen in jeglichen Situationen die Orientierung haben, wo sie sich befinden.

    Allerdings sagte mir dann mal jemand in einem eigentlich sehr belanglosen Gespräch etwas, das mich nicht gerade geschockt aber doch überaus stutzig gemacht hat, in meiner bis dorthin gehabten Annahme.
    Er sagte nämlich, er wolle Snowboardfahren, braucht dazu gewisse Pistenkriterien für das Fahrniveau das er hat – aber WO das stattfinden solle, sei ihm völlig egal, weil er sich in Geographie ohnehin nicht auskenne. Er brauche dann nur an den Ort gebracht oder per Navi hingeleitet werden und dann ginge es auf die Piste – fertig! Ob das in Deutschland, Italien, Österreich, der Schweiz, Frankreich oder sonstwo sei, spiele für ihn überhaupt keine Rolle.

    Vielleicht „räumlich ein etwas kleines“ Beispiel zur Kugel- oder Flach- oder sonstigen Erde. Aber die Kleinheit oder Größe im Hirn zeigte es mir zugegebenermaßen mit einem tiefen Erschrecken!

    So gesehen könnte man schließen, ist es kein Wunder, dass sich die Menschen auch nicht für Politik oder Zuwanderung/Siedlung fremder Menschen o.ä. interessieren, so lange sie selbst geistig in ihrem eigenen Bewusstseinsstand und räumlich ungestört in ihrem gewohnten Trott verbleiben können…

    So eine „verdrehte“ Fahrradidee hat schon was für sich, „gräbt'“ plötzlich mal etwas tiefer und zeigt tatsächlich Überraschendes auf!!!

    Danke!

  2. 1) Hatte ich schon wiederholt dargelegt, das uns der liebe Herrgot das Gehirn zu SINNVOLLEM Denken gegeben hat. Soll heißen: Man braucht einfach über nix nachdenken, wenn diese „Denkerei“ keinen (einzigen) Zweck erfüllt. In diesem Falle also ein möglicher intergalaktischer Umzug, die Gründung einer außerplanetarischen Raketenflotte, oder der „inergalaktische Bergebau“ zum Zwecke der Rohstoffgewinnung. Genauso gut könnte ich darüber nachdenken, was wären, wenn Steine nach oben fallen, oder Schmetterlinge in Wasser lebten

    2) Gleichfalls ist die „Wahrheitssuche“ – genauso wie das SINNVOLLE Denken unter Punkt 1 – an einen BESTIMMTEN ZWECK gebunden. Und verweise noch mal auf mein Statement bezüglich Deiner Überlegung zum Gedankenexperiment bezüglich der Affen mit Banane und Leiter. Es fehlen immer noch die Bananen!!!! Sprich der Zweck der Wahrheit. Mir ist es völlig Wurst, ob mich jemand bezüglich eines Mondes vom Jupiter angelogen hat. Denn eine Reise dorthin hatte ich nicht gebucht, eine anderwertige „Verwendung“ von dieser „Information fällt mir nicht ein.

    3) In Bezug auf das Vorgenannte kann man dann das Fazit ziehen: Gesetzt den Fall, wir würden auf einem gigantischen Raumschiff leben, wo man uns versklavt, Zwangsfernsehen aufbrummt, eine Facebook-Stasi auf den Hals schickt, unsere (Raumschiff)-„Abteilungen“ (Nationen) von a-sozialen Stämmen geflutet, unsere Labore, Bildungseinrichtungen sowie unsere Fähigkeiten zum wirtschaftlichen Eigenerhalt zerdeppert werden, ist es irgendwie völlig unlogisch sowie irrational sich ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt mit der Farbei oder Außenform dieses gigantischen Raumschiffs zu beschäftigen. Denn egal wie es von Außen auch immer aussehen möge, man dreht uns im Innern gerade den Saft ab und knippst uns VOLLSTÄNDIG AUS

    Da können also diese (völlig sinnfreien) Beschäftigungen einfach mal 100 – 1000 Jahre warten. Denn das Raumschiff kann uns ja nicht davon fliegen, weil wir von diesem mtsamt seinem Inneren mitgetragen werden 🙂

    4) Und es leigt dann auch nicht an der fehlenden intellektuellen „Flexiblität“. Denn auch das sagte ich schon wiederholt: Jeder, der eine flache Erde findet, kann sie behalten Sprich wir sind so flexibel, das wir uns damit sogar abfinden können, das einige Flat-Earthler sich eine flache Erde attestieren, davon sogar überzeugt sind – da fällt also KEINER von „uns“ aus dem Hocker – ehrlich!!!

    Allerdings entzieht es sich „unserer“ Einsicht und Erkenntnis, warum Ihr so intollerant sowie UNBEDNINGT uns Eure flache Erde aufpressen wollt???? Wieso also laßt Ihr den anderen – aus welchen Gründen auch immer – Ihre Weltkugel behalten wollen??!?!

    Wen stört das (noch dazu unter den unter Punkt 3 aufgezeigten Problemen)????

    Ich persönlich kann mir die Erde auch als Zylinder, Tetraeder, Kuboktaeder vorstellen – solange das groß genug ist, und Strom sowie Wasser und eine Sonne hat

    Nur was fangen wir nun damit so an??? Wollen wir dann davon die Kanten abschleifen, um es doch flach zu machen?

    • Lieber „Das Reich“,

      wenn es um die Erkenntnis des wahren Weltbildes geht, brauchen wir nicht zu Mutmassungen und Phantasie wie „….stellen wir uns vor, wir wären ein Raumschiff…“ zurückgreifen.

      Die wesentlichen Erkenntnisse über unser Weltbild sind wissenschaftlich zu ergründen. Wobei ich damit wahre Wissenschaft meine, die auf Beobachtung und nachvollziehbaren Fakten beruht und nicht die Erkenntnis ala Albert Einstein, die im Wesentlichen auf Gedankenexperimenten – also Phantasie – beruht.
      Das wurde schon zu Recht von Nicola Tesla an Albert Einstein kritisiert.

      Womit ich nicht sagen will, daß nicht auch Theorien auf dem Wege der Wahrheitsfindung ihren berechtigten Platz haben, aber diese Theorien müssen durch Beobachtbares dann auch bestätigt werden, wobei man aufpassen muß, daß der Schwanz nicht den Hund lenkt….. Das heißt, daß man, weil man unbedingt eine Theorie durchdrücken möchte, den Fakten Gewalt antut und im groben Maße fehl interpretiert, wie vielfach bei den Theorien Albert Einsteins geschehen. Dann werden plötzlich Längen kontraktiert und die Zeit verlängert. Das kann man vielleicht in den Rechenformeln machen, aber nicht in Wirklichkeit!

  3. Lieber Rob Alphanostrum,

    sicher ist es richtig, daß es uns schwer fällt, Dinge, die wir von Kindesbeinen an gelernt haben, einfach so aufzugeben und was anderes zu glauben. Nur daß dies nun auf die zutreffen, soll, die die Flache-Erde-Theorie ablehnen, dafür kann ich keinen Zusammenhang in dem von Dir eingestellten Beispiel sehen!

    Ich habe bisher auch an das heliozentrische Weltbild geglaubt, weil ich nichts anderes kannte und ich davon ausgegangen bin, daß das alles wissenschaftlich und nachprüfbar richtig ist.

    Ich falle aber nicht unter Dein Beispiel, weil ich tatsächlich aufgrund der Hinweise im Internet von Menschen, die den Heliozentrismus mal näher untersucht haben (darunter auch Flath-Earther wie Eric Dubay) , daß meine Annahme nicht stimmte und Heliozentrismus weder wissenschaftlich noch nachprüfbar richtig ist.

    Der Umstand, daß ich zwar nicht mehr an den Heliozentrismus, sondern an den Geozentrismus gemäß Tycho Brahe glaube, hängt also damit zusammen, daß ich persönlich die verschiedenen Argumente überprüft habe.

    Und in gleicher Weise habe ich die Argumente für eine flache Erde überprüft und überprüfe sie auch weiterhin, soweit mir neue Argumente bekannt werden, aber ich habe bisher viele Hinweise gefunden, daß die Argumentation der Flath-Earther weder wissenschaftlich noch beobachtbar haltbar ist, soweit sie die flache Erde betreffen. Und diese Hinweise habe ich auch hier veröffentlicht. Es ist also nicht deshalb, weil ich sozusagen ein Brett vor dem Kopf habe, welches fest mir mir verwachsen ist…. 😦

    Dein Beispiel mit dem Fahrrad, dessen Lenker genau umgekehrt reagiert und an das man sich schwer anpassen kann trifft zu soweit es das heliozentrische Weltbild betrifft, ist aber nicht auf die Flache-Erde-Theorie anwendbar. Das mit „die Seiten an einem Fahrradlenker vertauschen“, habe ich aus Jux auch schon mal gemacht, das ging aber nicht gut aus, man kann sich trotz aller Willensanstrengung nicht daran gewöhnen….

    Dein Fehler ist meines Erachtens, daß für Dich Anti-Heliozentrismus (Geozentrismus) quasi gleichbedeutend mit der Flache-Earde-Theorie ist. Geozentrismus und Flache-Erde-Theorie werden von Flath-Earthern immer in einem Atemzug genannt, als wenn beides untrennbar mit einander verbunden wäre. Vielleicht mal über den Flache-Erde-Teller-Rand hinaus schauen, ob es da vielleicht noch eine andere Möglichkeit gibt, z.B. der moderne Geozentrismus nach Tycho Brahe.

    Ansonsten halte ich Eure Arbeit und Nachforschungen durchaus für wichtig und wertvoll . dazu gehört, der Nachweis, daß Heliozentrismus falsch sein muß, die Größen und Entfernungen im Universum falsch sein müssen und das Zusammenspiel im All anders funktioniert als angenommen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.